FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert
1 von 2
Ein Mann mehr: Kreuth um Kapitän Andreas Götschl (M.) spielte gegen Waldram 60 Minuten in Überzahl.
FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert
2 von 2
FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert

„So kann es weitergehen.“

FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert

  • schließen

Kreuth spielte gegen Waldram 60 Minuten in Überzahl. Das nutzte der FC Real, um trotz Personalsorgen mit 2:1 als Sieger vom Platz zu gehen. Doch Waldram hielt dagegen.

Kreuth – Am 18. Mai 2018 stand Franz Huber zum letzten Mal zu einem Ligaspiel auf dem Platz. Seither laborierte er an einem Muskelabriss. Nun gab er zum Saisonauftakt gegen die DJK Waldram sein Comeback – und markierte in der 14. Minute den ersten Treffer der Saison.

Dabei standen die Vorzeichen schlecht. Neben den bekannten Ausfällen in der Stammelf – Dan Petru Samoila war im Urlaub, Kilian Kölbl verletzt – meldeten sich kurzfristig noch Mike Egger und Andreas Schwinghammer krank. Für sie rutschten Maxi Mayr und Sebastian Kölbl in die Startelf.

Lesen Sie hier den Vorbericht zum Spiel:  Härtetest zum Auftakt für den FC Real Kreuth

FC Real Kreuth – DJK Waldram: Viele Ausfälle kompensiert

In der ersten Hälfte machte Kreuth trotz Ausfällen Dampf und ging durch den Treffer von Huber nach einem Freistoß von Sergiu Sandra verdient in Führung. In der 33. Minute erhöhte Moritz Mack nach Vorarbeit von Huber mit der Hacke. Nur fünf Minuten später hätte Tobias Frank mit einer starken Einzelaktion erhöhen können, scheiterte aber am Pfosten.

Waldram machte weiter Druck. Selbst als nach einer halben Stunde Johannes Gebel wegen Meckerns die zweite Gelbe Karte kassierte, ließ die Gefahr der Gäste nicht nach. Im Gegenteil: „Man hat kaum gemerkt, dass sie nur noch zu zehnt sind“, fand Frank.

In der zweiten Hälfte gerieten die Enterbacher ins Schwimmen. Die Ausfälle konnten zwar in der Startelf kompensiert werden. Auf der Bank saßen aber kaum Spieler mit Kreisliga-Erfahrung. Und die Kräfte der Spieler, die in der ersten Hälfte Vollgas gegeben hatten, schwanden. Vier Minuten vor dem Ende der Regelspielzeit fiel der Anschlusstreffer. Einen Abspielfehler im Mittelfeld nahm Waldram dankend an.

Der Treffer gab den zehn Gästespielern Antrieb. „Sie haben immer dran geglaubt, das noch drehen zu können“, sagt Frank. Erst der Schlusspfiff erlöste die Zuschauer in Enterbach.

Trotz Aderlass in Hälfte zwei war der Heimsieg aufgrund der ersten Halbzeit verdient. „Es war eine geschlossen starke Mannschaftsleistung“, findet Frank und betont: „So kann es weitergehen.“

FC Real Kreuth – DJK Waldram 2:1 (2:0)

FC Real Kreuth: Sachau – Götschl, M. Mayr, Schober – S. Kölbl, T. Frank (71. Erlacher) – Mack, Sandra (90. Freiberger), S. Mayr – Huber, L. Frank (66. Wrba). Tore: 1:0 (14.) Huber, 2:0 (33.) Mack – 2:1 (86.) Schlott. Gelbe Karten: Mack – Gebel, Latanskij, Bergmoser.Gelb-Rot: Gebel (30.). Schiedsrichter: Anton Miller (WSV Unterammergau). Zuschauer: 80.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

FC Real Kreuth unterliegt beim Lenggrieser SC deutlich
Es war nicht unser Tag“, gibt FC Real Trainer Nedo Tomic nach dem Spiel gegen den Lenggrieser SC zu Protokoll. Denn bei der 5:2-Niederlage lief einiges zu Ungunsten …
FC Real Kreuth unterliegt beim Lenggrieser SC deutlich
Doppelpacker Dengler bringt TSV Otterfing Derbysieg
Mit zwei Toren entscheidet Maximilian Dengler das Kreisliga-Derby für seinen TSV Otterfing. Der SV Miesbach beklagt zwei Verletzte und hadert mit dem Schiedsrichter.
Doppelpacker Dengler bringt TSV Otterfing Derbysieg
SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2): Optimaler Start
Die Zuschauer der Auftakt-Begegnung des SV Polling gegen den TSV Otterfing hatten das Eintrittsgeld gut investiert. Sie sahen acht Tore und zwei laufstarke Teams.
SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2): Optimaler Start
TuS Holzkirchen II – TSV Peißenberg: 1:4 (1:2): Fehler eiskalt bestraft
Gegen die Aufsteiger aus Peißenberg musste die Landesliga-Reserve des TuS zuhause eine 1:4-Klatsche hinnehmen. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf auf den Kopf stellt.
TuS Holzkirchen II – TSV Peißenberg: 1:4 (1:2): Fehler eiskalt bestraft