+
Die Mannschaften aus Darching und Weyarn trainieren für den Re-Start. (Symbolbild)

Kreisklasse 2

Erste Testspiele vereinbart

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Die Kreisklassisten im Kreis Miesbach bereiten sich mittlerweile alle auf den RE-Start vor - Testspiele sind schon vereinbart. Jetzt fehlt nur noch die Freigabe hierfür.

Landkreis – Das lange Warten hat ein Ende: Nach der langen Corona-Pause erlaubt der Freistaat Bayern den Kickern in Region inzwischen wieder mit vollem Körpereinsatz zu trainieren. Seit mittlerweile zwei Wochen sind Zweikämpfe im Training erlaubt. Wann es Freundschaftsspiele geben kann, ist noch unklar.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hatte bei seinem Webinar Anfang Juli die aktuelle Woche als voraussichtlichen Termin genannt. Bislang gibt es aber keine Bestätigung durch die Behörden. Somit können sich die Landkreis-Mannschaften aus der Kreisklasse 2 zwar auf den Re-Start vorbereiten, allerdings noch ohne Duelle mit anderen Teams.

Während der SC Wörnsmühl erst in dieser Woche das Training wieder aufgenommen hat, haben andere Mannschaften aus der Region schon die ein oder andere Einheit mehr auf den Buckel. Die Kicker aus Darching absolvierten bisher einmal pro Woche ein freiwilliges Training, das auch immer sehr gut besucht war. „Es ging dabei weniger darum, das Fußballerische zu schulen, sondern eher darum, wieder in Gesellschaft zu sein“, erklärt DJK-Coach Patrick Lachemeier. Mit der Vorbereitung möchte der DJK-Trainer ab kommenden Montag, 27. Juli, starten. So bleibt den Darchingern dann noch ein guter Monat, um für die geplante Saisonfortsetzung fit zu werden.

Zwei Neuzugänge beim FC Rottach-Egern

Ähnlich lief es beim Aufsteiger aus Rottach-Egern, denn dort traf man sich auch einmal pro Woche zum lockeren Kicken. In dieser Woche erfolgte der Vorbereitungsstart für den FC, bis zum Rückrunden-Auftakt Anfang September soll zwei bis drei Mal in der Woche trainiert werden. Der zweite Vorsitzende des FC Rottach-Egern, Leopold von Sigriz, zeigt sich zuversichtlich: „Alles läuft wie geplant. Wir haben eine hohe Trainingsbeteiligung, die den Trainer sehr zufrieden stellt. So kann es weiter gehen.“

Ein Grund für noch mehr Vorfreude dürften auch die Neuzugänge sein. Neben Can Demirkaynak vom SV Miesbach wechselte auch Dante Bernhardt vom FC Einheit Rudolstadt nach Rottach. Am meisten Freude bereiten von Sigriz aber die fünf talentierten Jugendspieler, die in die Herrenmannschaft aufrücken.

Für die Mannschaften aus Hausham und Weyarn geht es in den noch zu absolvierenden Spielen zum Ende der Saison um einiges. Während die Haushamer den direkten Wiederaufstieg perfekt machen möchten, will der TSV möglichst schnell den Nichtabstieg eintüten. Dies bestätigt sich in Anbetracht des Aufwands, den beide Mannschaften bereits betrieben haben. „Wir trainieren, seit es wieder erlaubt ist. Dafür haben wir ein Corona-Konzept erstellt und umgesetzt“, erklärt Haushams Vize-Abteilungsleiter Florian Fink. Die richtige Vorbereitung bei den Knappen begann, als Körperkontakt erlaubt wurde. Alle Spieler und Funktionäre sind nach der langen Lockdown-Phase froh, endlich wieder ihrem Hobby nachgehen zu können.

Freigabe für Testspiele fehlt noch

Im Lager des TSV Weyarn fanden bereits mehr als ein Dutzend Trainings ohne Körperkontakt und einige Einheiten mit erlaubten Zweikampf-Aktionen statt. „Wir wollten jede Möglichkeit nutzen, die uns der Staat bietet, um uns möglichst gut auf die Rückrunde vorzubereiten“, erklärt TSV-Abteilungsleiter Christian Wacker. Zuerst wurde auf freiwilliger Basis mit ordentlicher Beteiligung trainiert, seit den Lockerungen ist die Vorbereitung in vollem Gange.

Sollte es für die Landkreis-Mannschaften möglich sein, demnächst die ersten Testspiele zu bestreiten, so wird dies natürlich rege genutzt werden. Bei allen Klubs gibt es bereits geplanten Paarungen für erste Tests. Nun fehlt nur noch die Freigabe durch die staatlichen Stellen – und infolge der des BFV.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare