+
Das Hinspiel zwischen Darching (weiß) und Wörnsmühl fand schon vor mehr als einem Jahr statt.

Wichtiger Sieg für Rottach, spannendes Derby zwischen Darching und Wörnsmühl

Sechs Tore, zweimal Gelb-Rot, kein Sieger

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der FC Rottach-Egern feiert gegen Geißach einen wichtigen Sieg. Das Derby zwischen der DJK Darching und dem SC Wörnsmühl hält, was es verspricht.

Landkreis – Am letzten Spieltag vor der Winterpause feiert der FC Rottach-Egern gegen Gaißach einen wichtigen Sieg. Nichts zu holen gab es für die SG Hausham beim TuS Geretsried II. Sechs Tore ohne Sieger gab es zwischen Darching und Wörnsmühl.

FC Rottach-Egern - SC Gaißach 6:0 (4:0)

Tore: 1:0 F. Pietzko (2.), 2:0/3:0 Schlichtner (20./33.), 4:0 Kosanovic (44.), 5:0 Dietrich (50.), 6:0 Schlichtner (90.).

Nur in der Anfangsphase konnte Gaißach beim Spiel in Rottach mithalten und vergab zwei Großchancen. Danach kontrollierten die Hausherren die Partie. Nach Treffern von Franz Pietzko und Tobias Schlichtner (2) war das Duell mit 3:0 bereits nach gut 30 Minuten entschieden. Die Hausherren legten im weiteren Verlauf drei Tore nach und bauen sich ein kleines Polster zur Abstiegszone auf. „Nach dem 1:0 ging es schnell. In der zweiten Halbzeit hätten wir sogar noch zwei, drei Tore mehr machen können. Aber wir haben es in Ruhe fertig gespielt und auch in der Höhe verdient gewonnen“, resümierte FC-Trainer Klaus Beckmann zufrieden.

TuS Geretsried II - SG Hausham 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Pech (30.), 2:0 Klein (39.), 2:1 Siglreitmaier (50.), 3:1 Rauscheder (60.), 3:2 Siglreitmaier (74.).

Mehr drin gewesen wäre für die SG Hausham beim Auswärtsspiel in Geretsried gegen die Zweite des TuS. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, nutzten aber ihre Chancen nicht. So ging Geretsried durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Nach der Pause drückten die Knappen und Kilian Siglreitmaier sorgte mit dem 1:2 für Hoffnung. Doch der TuS kam nach einer Ecke zum 3:1, Siglreitmaier machte es erneut spannend, am TuS-Sieg änderte das nichts mehr. „Wir waren in der ersten halben Stunde spielbestimmend, haben aber zu viele Chancen ausgelassen. Nach der Pause sind wir noch zweimal rangekommen. Am Schluss hat uns das Quäntchen Glück gefehlt“, erklärt SG-Vize-Abteilungsleiter Florian Fink.

DJK Darching - SC Wörnsmühl 3:3 (2:2)

Tore: 0:1 M. Fichtner (6.), 1:1 S. Schlagbauer (29.), 2:1 H. Schlagbauer (34.), 2:2 Kirchberger (40.), 3:2 Tovarnak (58.), 3:3 Weihrauch (66.).

Gelb-Rot: S. Sitzberger (75./Darching), A. Fichtner (77./Wörnsmühl).

In einem kampfbetonten Derby zwischen Darching und Wörnsmühl ging es von Anfang an hin und her. Der erste gute Angriff der Gäste führte zum 1:0; die DJK drehte die Partie. Doch die Gäste glichen noch zum 2:2-Pausenstand aus. Im zweiten Durchgang legten erneut die Hausherren vor, ehe ein Fehler nach einem Freistoß zum 3:3-Endstand führte. Trotz jeweils einer Ampelkarte fielen keine Treffer mehr. „Wir hatten mehr Chancen, aber Wörnsmühl war vor dem Tor effektiver. Wir haben zwei Punkte verloren“, findet DJK-Kapitän Christoph Lindmeier. „Wir haben das Spiel nach aus der Hand gegeben. Es wäre mehr drin gewesen, in der letzten Minute haben wir noch die Latte getroffen. Eigentlich sollten drei Auswärtstore reichen, aber wir machen zu viele Fehler“, berichtete SV-Vize-Abteilungsleiter Thomas Schönauer.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare