+
Ein spannendes Match erwarten die Trainer vor dem Ligapokal-Duell des FC Rottach-Egern (blau) mit dem SC Wörnsmühl.

Dritter Spieltag

Kreisklassen-Teams wollen in Ligapokal-Derbys punkten

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Erneut stehen im Ligapokal der Kreisklasse zwei Derbys im Landkreis Miesbach auf dem Plan. Außerdem empfängt die SG Hausham den SV Bad Tölz.

Landkreis – Einige Sportinteressierte im Landkreis hatten diese Woche wohl schon mit dem erneuten Saison-Stopp gerechnet, doch am gestrigen Freitag gab der Bayerische Fußball-Verband (BFV) Entwarnung und bot den Klubs eine Alternative an. Alle Vereine, die in einer Region mit einem Sieben-Tage-Inzidenzwert über 50 beheimatet sind, oder nicht zu Partien in solche Gebiete reisen wollen, haben die Möglichkeit einer kostenlosen Spielverlegung, andernfalls darf der Ball rollen.

So wird am Samstag auch in Rottach gespielt, dort trifft der heimische FC im Ligapokal der Kreisklasse auf den SC Wörnsmühl. Beide Teams haben aus den bisherigen zwei Spielen nur einen Punkt geholt und befinden sich aktuell auf den beiden letzten Plätzen des Tableaus. Bei den Rottachern muss Trainer Klaus Beckmann auf gleich fünf seiner Stammkräfte verzichten, dafür bekommen zwei A-Jugendspieler die Chance sich im Herrenbereich zu bewähren. „Ich erwarte, ähnlich wie in der Liga, eine enge Kiste gegen Wörnsmühl. Auch wenn wir nicht ideal besetzt sind, wollen wir die ersten drei Punkte im Pokal holen“, meint Beckmann vor dem Spiel. Erst vor einigen Wochen hatten sich die beiden Landkreis-Klubs im Ligabetrieb mit einem torlosen Unentschieden getrennt. Bei den Gästen aus Wörnsmühl lässt die Trainingsbeteiligung aktuell sehr zu wünschen übrig. Neben den Langzeitverletzten wird wahrscheinlich auch Michael Pötzinger fehlen, dafür kann der SC wieder auf Abwehrhüne Stefan Hupfauer zurückgreifen. In Rottach hofft SC-Vize-Abteilungsleiter Thomas Schönauer auf mindestens einen Punkt: „Wir wissen um die Stärken der Rottacher, da wir erst vor wenigen Wochen bei ihnen gespielt haben. Trotz der zahlreichen Verletzungen wollen wir mindestens ein Unentschieden holen.“

Ein weiteres Landkreis-Duell bekommen die Zuschauer am Sonntag in Darching zu sehen. Dort triff die DJK auf das Nachbardorf Weyarn. Während die Darchinger mit zwei Siegen ideal in den Pokal starteten, kamen die Weyarner nicht über zwei Unentschieden hinaus. Nachdem die Heimischen vergangene Woche noch mit einem dezimierten Kader zu Werke gehen mussten, steht ihnen nun wieder die fast komplette Mannschaft zur Verfügung. Fehlen im Aufgebot der DJK werden Sebastian Trömer, Simon Schlagbauer und Markus Leitner „Es wird nicht leicht, aber natürlich wollen wir zu Hause gewinnen. Weyarn ist sehr kompakt und im Mittelfeld stark besetzt, das wird kein Spaziergang – aber Spazierengehen ist sowieso nicht unsere Stärke“, sagt DJK-Coach Patrick Lachemeier vor der Partie. Die Klosterdörfler müssen beim Derby dagegen neben den Langzeitverletzten auch auf Niki Weigl, Julian Arndt und Maximilian Leitner verzichten. Die letzten Spiele der Weyarner beim Rivalen im Nachbarort liefen alles andere als zufriedenstellend. „Wir wollen endlich mal eine gute Leistung gegen Darching zeigen. Wir sind zwar arg dezimiert, dennoch wollen wir mindestens einen Punkt holen, um im Ligapokal weiterzukommen“, fordert Trainer Hans-Werner Grünwald vor dem Derby.

Nach dem 3:1-Sieg am vergangenen Wochenende in Wörnsmühl, will die SG Hausham zuhause gegen den SV Bad Tölz den nächsten Dreier im Pokal eintüten. Der Kader der Knappen bleibt soweit unverändert, erfreulicherweise wird Thomas Kesslinger nach zehn Jahren wieder einmal im Tor der Haushamer stehen. „Wir wollen unsere Serie weiter ausbauen, allerdings dürfen und werden wir die Tölzer nicht unterschätzen“, äußert sich Haushams Zweiter Abteilungsleiter Florian Fink vor dem Pokalspieltag. Die Heimischen werden den Pokal, wie die meisten Klubs aus der Region, nutzen, um auch den einen oder anderen Ergänzungsspieler Spielpraxis zu geben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare