+
Viel gelang dem TuS Holzkirchen nicht im Heimspiel gegen den TSV Waldkirchen. 

0:0 gegen Waldkirchen

TuS belohnt sich nicht

  • vonHans Spiegler
    schließen

Viel Aufwand und nur ein ganz geringer Ertrag: Der TuS Holzkirchen dominiert das Spiel gegen Waldkirchen, schafft es aber nicht, ein Tor zu schießen.

Holzkirchen – Nach dem Überraschungserfolg in Erlbach hat es der TuS Holzkirchen verpasst, gegen den TSV Waldkirchen nachzulegen. Zwar spielte es die Elf von Trainer Jozo Ereiz dominant und gefährlich vor das gegnerische Tor, doch die wenigen Hochkaräter vergaben die Gastgeber allesamt. Mit dem 0:0 sammelt der TuS einen weiteren Zähler, der gewünschte Sprung weg vom Tabellenkeller jedoch fand nicht statt. „Dieses Spiel sorgt bei mir für sehr viel Ärger“, sagte Ereiz. „Ich bin jetzt schon lange hier, aber ich werde lange brauchen, um die Partie zu verarbeiten – wir gut gespielt, aber einfach die Chancen nicht genutzt.“

Der Trainer des Bayernliga-Absteigers vertraute derselben Elf, die in Erlbach für ein aufregendes Spiel sorgte. Dass die erste Halbzeit das genaue Gegenteil war, lag vor allem an den Gästen aus Waldkirchen: Der Elf von Anton Autengruber gelang es nicht, gefährlich ins letzte Drittel der Holzkirchner zu gelangen. Entweder schien der Punktgewinn das Ziel des TSV oder die Tabelle lügt in diesem Fall nicht, sodass die Qualität der Gäste zwischen Abstieg und Relegation liegt. Doch auch Holzkirchen tat sich zunächst schwer, ertragreiche Aktionen zustande zu bringen. Viele Umschaltmomente spielte der Tabellenzwölfte zu langsam aus oder die Pässe gerieten zu ungenau. Einmal blockte die TSV-Defensive einen Schuss des erneut blassen Stürmers Omer Grbic, dann schlug Benedict Gulielmo frei im Sechzehner bei einer Volleyabnahme am Ball vorbei – mehr hatte der erste Durchgang nicht zu bieten.

Höpfinger vergibt Großchance kurz vor Schluss

In der Kabine bleiben durfte Oschmir Amidou. Der 21-jährige Linksverteidiger erwischte einen rabenschwarzen Tag und wurde durch Luka Zebec ersetzt. Dieser startete gleich seinen ersten Flankenlauf – da hatte er bereits einen mehr als Amidou –, legte die Kugel zurück auf Grbic, doch dessen Abschluss blockte Waldkirchen. Kurze Zeit später verdeutlichte Holzkirchen symptomatisch, dass es einfach nicht der Tag sein sollte, um gegen einen schwachen Gegner den zweiten Sieg in Folge einzufahren: Nach einem langen Ball rannten sich Christopher Korkor und Zebec über den Haufen.

Erst mit der Einwechslung von Sean Erten kam ein neuer Schwung in die Partie. Die beste Chance der Partie hatte Daniel Höpfinger etwa 20 Minuten vor Abpfiff: Nach einem sehenswerten Spielzug über Toni Bauer legte Erten mit guter Übersicht quer in den Sechzehner – Höpfinger aber scheiterte am quer in der Luft liegenden Schlussmann der Gäste. „Wie wir mit den Torchancen umgegangen sind, war katastrophal“, sagte Ereiz frustriert. „Das war zu inkonsequent und zu unkonzentriert – wir dachten, dass wir es schon irgendwie machen werden.“

Bis zum Schluss waren die Hausherren bemüht, doch belohnen sollten sie nicht mehr – das 0:0 sorgte verständlicherweise für hängende Köpfe, wohingegen für die Gäste bei minimalem Aufwand das Bestmögliche heraussprang. Ereiz blickte trotzdem nach vorne: „Auch wenn der Gegner schwach war: Wir hatten 90 Minuten die Kontrolle und darauf müssen wir aufbauen.“

TuS Holzkirchen - TSV Waldkraiburg 0:0

TuS Holzkirchen: Zeisel – Gerg, Zetterer, Doppler, Amidou (46. Zebec) – Höpfinger, Gulielmo 88. Frei), B. Bahadir – Korkor, Grbic (69. Erten), T. Bauer. 

TSV Waldkirchen: Hannak – Karl, Neuwirth, Pfeil, Galle – Autengruber, J. Krieg, Giller (63. Schauberger), Schmöller, S. Krieg – Strahberger (89. Halfar). 

Tore:

Zuschauer: 140.

Schiedsrichter: Tobias Spindler (SV Ostermünchen). 

Gelbe Karten: Korkor / S. Krieg, Galle, Neuwirth.

Auch interessant

Kommentare