+
In der Anfangsphase legte die SG Hausham (weiß) den Grundstein für den Sieg gegen Wörnsmühl. 

Hausham gewinnt Derby

Ligapokal Kreisklasse: Darching macht aus 0:3 ein 5:4

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Im Kreisklassen-Ligapokal dreht die DJK Darching in der zweiten Hälfte auf. Hausham gewinnt das Derby gegen Wörnsmühl, Weyarn und Rottach-Egern teilen die Punkte.

Landkreis – Ein kurioses Ergebnis gab es im Kreisklassen-Ligapokal. Die DJK Darching lag beim SV Bad Tölz mit 0:3 zurück, drehte das Spiel aber mit fünf Treffern in Folge noch auf 5:4. Drei Punkte holte sich auch die SG Hausham, die das Landkreis-Duell gegen den SC Wörnsmühl mit 3:1 für sich entschied. Mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden trennten sich der TSV Weyarn und der FC Rottach-Egern im dritten Duell der Gruppe 2.

SG Hausham - SC Wörnsmühl 3:1 (2:1)

Tore:1:0 Siglreitmaier (4.), 2:0 Trettenhann (20.), 2:1 M. Fichtner (28.), 3:1 Siglreitmaier (90.).

„Wir haben es nicht schlecht gemacht, aber Hausham war einen Tick stärker und hat deshalb auch verdient gewonnen“, sagte Wörnsmühls Trainer Sepp Riedl nach dem Ligapokal-Match in Hausham. Die Gäste waren in der Anfangsphase etwas schlafmützig und kassierten prompt zwei Gegentreffer. Kilian Siglreitmaier und Anian Trettenhann schossen die SG in Führung. Vor dem Seitenwechsel brachte Matthias Fichtner die Gäste heran. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel und machten durch Siglreitmaiers zweiten Treffer in der Schlussminute alles klar. „Es war ein schwieriges Spiel auf tiefem Boden und man hat gemerkt, dass nach dem Nachholspiel unter der Woche die Kräfte nicht so da waren. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Einziger Wermutstropfen war, dass sich Maxi Danzer verletzt hat“, sagte Haushams Vize-Abteilungsleiter Florian Fink.

SV Bad Tölz - DJK Darching 4:5 (3:1)

Tore:1:0 Sefaj (2.), 2:0 Le. Vocaj (19.), 3:0 Li. Vocaj (41.), 3:1 Passreiter (45.), 3:2 F. Schneider (66.), 3:3 M. Sitzberger (70.), 3:4 J. Schneider (79./ FE), 3:5 Tovarnak (86.), 4:5 Le. Vocaj (89.).

Das nennt man wohl Moral: Die Gäste aus Darching waren mit nur zwölf Spielern nach Bad Tölz gereist, der erkältete Manfred Sitzberger setzte sich noch auf die Bank. Die Hausherren gingen im ersten Durchgang mit 3:0 in Front. „Tölz hatte uns sauber im Griff und wir hatten nicht viele Chancen“, berichtete DJK-Trainer Patrick Lachemeier. Kurz vor der Pause schöpften die Gäste nach dem Anschlusstreffer noch einmal Hoffnung und schoben nach dem Seitenwechsel voll drauf. Das zeigte auch Wirkung und die Hausherren kamen mit der Spielweise der Darchinger nicht zurecht. So gelangen den Gästen vier weitere Treffer, darunter ein Freistoß von der Mittellinie, und sie siegten mit 5:4. „Wir mussten auf fünf Positionen umstellen. Die Mannschaft hat sich brutal zurückgekämpft. Das war eine richtig starke Vorstellung“, lobte Lachemeier.

TSV Weyarn - FC Rottach-Egern 1:1 (0:0)

Tore:1:0 Celik (79.), 1:1 Pietzko (90.).

Ein Spiel ohne große Höhepunkte bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit zwischen Rottach und Weyarn zu sehen. Die erste Halbzeit dauerte auch nur 35 Minuten, weil sich der eingeteilte Schiedsrichter verletzte und dafür nach einer Unterbrechung der Referee einsprang, der zuvor das Match der TSV-Reserve geleitet hatte. „Das Spiel selbst war ausgeglichen, wir haben es nach dem 1:0 zwei Mal allein vor dem Keeper versäumt, den Sack zuzumachen. Das Unentschieden ist für mich gerecht“, sagte Weyarns Trainer Hans-Werner Grünwald nach der Begegnung. „80 Minuten lang gab es fast gar keine Chancen, dann haben sie sich gehäuft. Den Elfer müssen wir reinmachen, aber scheinbar sollte es heute keinen Sieger geben“, erklärte Rottachs Übungsleiter Klaus Beckmann nach dem Schlusspfiff. Sinan Celik brachte die Heimischen nach einem schnell ausgespielten Konter in Front, dann ließ der TSV zwei Alleingänge liegen. Ein ähnliches Bild auf der anderen Seite, Rottach traf zwei Mal Aluminium und scheiterte mit einem Strafstoß an TSV-Keeper Michael Feicht. Der Ausgleich für die Gäste fiel dann doch noch in der Nachspielzeit. THOMAS SPIESL

Auch interessant

Kommentare