+
Der SV Miesbach hat das erste Spiel im Ligapokal gegen den FC Real Kreuth gewonnen.

Ligapokal Kreisliga

SV Miesbach will Schwung in Ligapokal mitnehmen

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der SV Miesbach will den jüngsten Schwung aus der Kreisliga in den Ligapokal mitnehmen. Am Sonntag geht es gegen die SF Egling.

Miesbach – Mit einer komplett umgekrempelten Defensive geht der SV Miesbach am Sonntag ins zweite Ligapokal-Spiel bei den SF Egling. Anpfiff ist um 15 Uhr. Die Hausherren sind in der Kreisliga das abgeschlagene Tabellenschlusslicht und der direkte Wiederabstieg ist fast unvermeidbar. Entsprechend sind die Kreisstädter auch beim Vergleich im Ligapokal der haushohe Favorit.

„Wir dürfen Egling nicht unterschätzen, die letzten Spiele haben sie nur knapp verloren und irgendwann werden sie auch wieder einmal gewinnen. Ich hoffe nur, dass das nicht gegen uns passiert, denn das wäre schlecht für die Stimmung. Eine Blamage wollen wir unbedingt verhindern“, erklärt SV-Trainer Sepp Sontheim. Er muss in Egling auf die beiden Magritsch-Brüder verzichten. Keeper Tobias pausiert wegen eines ausgerenkten Wirbels, Verteidiger Daniel aufgrund von Knieproblemen. Zwischen den Pfosten wird deshalb am Sonntag Nils Janssen stehen. „Er ist ein starker, junger Keeper, der schön öfter in der zweiten Mannschaft gespielt hat und dem ich absolut vertraue“, betont Sontheim.

Da in der Defensive auch noch Christian Altenburg (Knie), Felix Scherer (Zerrung) und Dominic Baumann (Arbeit) fehlen, werden einige junge Kicker aus der zweiten Reihe nachrücken. In der Offensive sind die Miesbacher hingegen komplett. „Wenn wir uns nur annähernd so viele Chancen erspielen, wie zuletzt gegen Habach, dann sollten wir eigentlich klar gewinnen“, erklärt Sontheim.

Am vergangenen Wochenende hatte sein Team gegen Habach den ersten Sieg in der Liga seit dem Re-Start gefeiert (wir berichteten) und will daran anknüpfen. Für die Kreisstädter geht es darum, sich gleich von Beginn an in der Tabelle vorne zu positionieren. Das Ligapokal-Auftaktmatch gegen Kreuth hatte der SV bereits für sich entschieden. „Wir nehmen den Ligapokal sehr ernst und wollen unbedingt weiterkommen. Wenn wir in der Tabelle weit vorne stehen, kriegen wir in der ersten K.o.-Runde einen Gegner aus dem hinteren Teil“, sagt Sontheim. „Bei einem möglichen Abbruch werden nur die ersten drei Spiele gewertet, dann würden auch nur 16 Mannschaften weiterkommen und da wollen wir auf jeden Fall dabei sein.“ 

Auch interessant

Kommentare