Zahlreiche Standardsituationen gab es in der zweiten Halbzeit, fast ausschließlich für den TSV Otterfing (in Weiß). Eine davon, einen Freistoß, verwandelte Florian Bacher zum 3:2-Siegtreffer.
1 von 12
Zahlreiche Standardsituationen gab es in der zweiten Halbzeit, fast ausschließlich für den TSV Otterfing (in Weiß). Eine davon, einen Freistoß, verwandelte Florian Bacher zum 3:2-Siegtreffer.
Es geht los: Der TSV Otterfing (in Weiß) und der TuS Holzkirchen II betreten den Rasen.
2 von 12
Es geht los: Der TSV Otterfing (in Weiß) und der TuS Holzkirchen II betreten den Rasen.
Der TuS Holzkirchen II schwört sich ein.
3 von 12
Der TuS Holzkirchen II schwört sich ein.
Freude beim TuS Holzkirchen II: Die Spieler bejubeln ihren Treffer.
4 von 12
Freude beim TuS Holzkirchen II: Die Spieler bejubeln ihren Treffer.
Gut gemacht: Otterfings Maxi Dengler (l.) gratuliert Stefan Ott, der das erste Otterfinger Tor erzielte.
5 von 12
Gut gemacht: Otterfings Maxi Dengler (l.) gratuliert Stefan Ott, der das erste Otterfinger Tor erzielte.
Zahlreiche Zuschauer sahen das Derby zwischen dem TSV Otterfing und dem TuS Holzkirchen II am Nordring.
6 von 12
Zahlreiche Zuschauer sahen das Derby zwischen dem TSV Otterfing und dem TuS Holzkirchen II am Nordring.
Tempo war im Derby zwischen dem TSV Otterfing (in Weiß) und dem TuS Holzkirchen II.
7 von 12
Tempo war im Derby zwischen dem TSV Otterfing (in Weiß) und dem TuS Holzkirchen II.
TSV Otterfings Trainer Mike Probst.
8 von 12
TSV Otterfings Trainer Mike Probst.

Hartes Stück Arbeit

TSV Otterfing kommt dank Bacher-Granate zum Derbysieg

  • schließen

Der TSV Otterfing schlägt durch ein Tor seines Kapitäns den TuS Holzkirchen II mit 3:2. Für den TuS-Trainer war „ab und an etwas an Theatralik mit dabei“.

Otterfing – Es war ein hartes Stück Arbeit für den TSV Otterfing, bis der erhoffte Derbysieg gegen den TuS Holzkirchen II in trockenen Tüchern war. Als es in der Schlussphase der Fußball-Kreisliga-Partie bereits nach einem Unentschieden roch, packte Kapitän Florian Bacher einen Freistoßhammer aus 30 Metern aus. Unhaltbar für den Holzkirchner Keeper, da die Kugel im Kreuzeck zum 3:2 einschlug.

„Dass die bislang gezeigte Dreierkette der Holzkirchner umgebaut wird, hatte ich einkalkuliert“, erklärt TSV-Trainer Mike Probst seine Taktik. „Aber mit einer Fünferkette hatten wir schon Probleme.“ Die von den Otterfingern bis zur Halbzeit gewählte Strategie, mit langen Bällen zu Torchancen zu kommen, ging auf jeden Fall nicht auf. Die Gästeabwehr stand sicher und bei Kontern ging die Post ab. So auch beim 1:0 (10.): Nach dem Flanken-Solo folgte die Vorlage in den Sechzehner, TSV-Torhüter Christian Utmälleki hatte bereits Kontakt mit dem Ball, gab diesen in einem Zweikampf mit einem Holzkirchner Stürmer aber wieder unfreiwillig frei. Drilon Shukaj schnappte sich die Kugel und schob ein.

TSV Otterfing ändert in zweiter Hälfte Taktik

Beim 1:1 (23.) erkämpfte sich Otterfings Stefan Ott an der Strafraumkante das Leder und zog sofort ab. Etwas von einem TuS-Verteidiger abgefälscht, war der Schuss nicht zu halten. Kurz vor der Pause war es wieder ein Tempogegenstoß, der die TSV-Defensive aushebelte. Shukaj sprintete in einen Pass in die Schnittstelle und blieb beim 2:1 (43.) in einer 1:1-Situation mit Utmälleki siegreich.

Nach dem Seitenwechsel änderte die Probst-Elf ihre Taktik. Anstelle von weiten Bällen versuchten die Offensivspieler nun, bis zur Grundlinie durchzudringen und dann erst in die Mitte zu passen. Die weiterhin defensiven Gäste kamen hiermit nicht mehr so gut zurecht, was sich auch in einer Vielzahl an Standardsituationen für die Otterfinger niederschlug. „Da war schon ab und an etwas an Theatralik mit dabei“, meint TuS-Trainer Kemal Kilic, für den nicht jeder Pfiff gerechtfertigt war.

Kemal Kilic: „Für mich gar kein Freistoß“

Auf jeden Fall war es ein Freistoß, der dem 2:2 (62.) voraus ging. Simon Eder zog ab. Sein Schuss wurde in der Mauer per Handspiel abgelenkt. So auf jeden Fall bewertete der Schiedsrichter die Situation, der nach dieser Aktion einen Elfmeter pfiff. Auch hier schoss Eder. Nicht sonderlich platziert, aber echt scharf. In der Schlussphase kamen die Holzkirchner nur noch sporadisch aus der eigenen Hälfte heraus. Aber der vermehrte Ballbesitz reichte den Otterfingern nicht, um eine dicke Torchance zu erkämpfen.

Tore aber können auch auf anderem Weg geschossen werden. „Es war Schulter an Schulter. Für mich gar kein Freistoß“, bewertet Kilic die Situation, die dem 3:2 (86.) vorausging. Bacher legte sich den Ball aus 30 Metern zurecht und traf mit einem Hammer ins Lattenkreuz. „Mund abwischen und weitermachen“, sagt Probst nach dem Schlusspfiff. TSV-Spartenleiter Dominik Urban hingegen bewertet den Sieg anhand der starken zweiten Halbzeit als gerechtfertigt „Wir haben das Spiel gemacht. Holzkirchen wollte die Führung nur noch verwalten“.

TuS-Coach Kilic war da anderer Meinung: „Ich bin stolz auf meine Burschen. Sie haben taktisch sehr diszipliniert aufgespielt. Zumindest ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“

ko

TSV Otterfing – TuS Holzkirchen II 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 (10.) Shukaj, 1:1 (23.) Ott, 1:2 (43.) Shukaj, 2:2 (62./Elfmeter) S. Eder, 3:2 (86.) Bacher. Schiedsrichter: Matthias Dolderer (FC Seeshaupt). Zuschauer: 110.

Auch interessant

Mehr zum Thema