+
Vermisster Unruheherd: Mit Toni Bauer (vorne r.) kehrte die Torgefahr zurück ins Spiel des TuS Holzkirchen. Mit dem Abstauber zum 2:0 bereitete er der Elf von Trainer Jozo Ereiz den weg zum Erfolg. 

Fußball Landesliga Südost

Gegen Favoriten läuft’s: TuS Holzkirchen schlägt SE Freising

  • schließen

Nach zwei Spielen ohne Sieg ist dem TuS Holzkirchen wieder ein Achtungserfolg gelungen. 3:2 hieß es gegen den SE Freising, der um die Tabellenspitze mitkämpft.

Holzkirchen – Nach zwei Spielen ohne Sieg ist dem TuS Holzkirchen wieder ein Achtungserfolg gelungen. Und bei dem ist wieder ein Trend erkennbar: Gegen vermeintliche Favoriten präsentiert sich die Elf von Trainer Jozo Ereiz stets von ihrer besten Seite. Gegen den SE Freising, der vor diesem Spieltag nur drei Zähler von der Tabellenspitze entfernt war, ließ sich der TuS eine Zwei-Tore-Führung zur Halbzeit nicht mehr nehmen und brachte das Duell mit einem 3:2-Sieg über die Zeit.

Dabei trübt lediglich die Verletzung von Sebastian Freis die Stimmung ein wenig. Nur noch wenige Minuten waren bis zur Pause zu spielen, da sank der Holzkirchner Neuzugang zu Boden und krümmte sich vor Schmerzen – während eines Laufduells stieg ein Freisinger Frei in den Fuß, der daraufhin umknickte. Bis zu diesem Zeitpunkt ließ der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler beinahe vergessen, dass mit Benedict Gulielmo einer der wichtigsten Akteure mit Knieproblemen fehlte. „Es könnte eine Bändergeschichte im Sprunggelenk sein“, befürchtet TuS-Schlussmann Benedikt Zeisel. „Er ist ein ganz junger Spieler, der sich super entwickelt – wenn er dran bleibt, kann er hier in Zukunft auf jeden Fall seinen Weg gehen.“

Vor dieser Verletzungspause legten die Hausherren bereits den Grundstein für den so wichtigen Sieg. Im Bewusstsein, sowohl Sturm-Ass Toni Bauer als auch Kapitän Lars Doppler zurück im Team zu haben, begannen Ereiz‘ Mannen sehr konzentriert und mit zunehmender Spieldauer immer mutiger. „Lars und Toni sind beide brutale Stützen für das gesamte Team und zwei absolute Leistungsträger“, schwärmt Zeisel von den Rückkehrern.

Auch Sean Erten profitierte von seinen wiedergenesenen Mannschaftskollegen: Bauer rückte direkt ins Sturmzentrum, sodass Erten auf die linke Außenbahn wich und von dort mächtig Dampf machte. Nach 27 Minuten ließ der Tempodribbler erst seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen, drang in den Sechzehner ein und legte auf Bauer ab – dieser wurde strafwürdig gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Erten souverän rechts unten zur 1:0-Führung.

Nur wenige Minuten später setzte erneut Erten zum Dribbling an, spielte eine Doppelpass mit Daniel Höpfinger und verlor daraufhin den Ball im Strafraum. Doch der Abpraller landete genau bei Bauer. Der Top-Torjäger des TuS ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte hoch zum 2:0.

„Wir haben alle an einem Strang gezogen und einfach absoluten Willen auf dem Platz gezeigt“, findet Zeisel lobende Worte für die ganze Mannschaft. Doch noch war es zu früh, das Spiel abzuhaken: Kurz nach dem Seitenwechsel segelte ein Freistoß lange durch Zeisels Hoheitsgebiet, ehe Freisings Sebastian Hofmaier den Anschlusstreffer mutterseelenallein per Kopf markieren durfte.

In der Folge ging noch mal ein Ruck durch das Team der Gäste, das nach wie vor auf Größen wie Andreas Hohlenburger (drei Tore, zwei Assists), Daniel Gaedke (fünf Tore) und Domagoj Tiric (drei Tore, vier Assists) verzichten mussten. Gleichzeitig ergaben sich aber mehr Räume für den TuS, die zum Kontern einluden. Zählbares sprang jedoch erst in den Schlussminuten heraus: Mehrmals spielte Holzkirchen um den Strafraum der Gäste herum, bis sich schließlich Burhan Bahadir ein Herz fasste, sich durch die letzte Reihe des SE tankte und zum entscheidenden dritten Treffer einschob. Der Gäste-Elf von Coach Andreas Plabst blieb letztlich zu wenig Zeit, sodass lediglich ein Ehrentreffer zum 3:2 Endstand in den letzten Sekunden heraussprang.

Wieder mal konnte der TuS einen Meisterschaftskandidaten schlagen, wofür Zeisel eine Erklärung hat: „Wenn Mannschaften Fußball spielen wollen, können wir gut mithalten. Wenn der Gegner nichts für das Spiel macht, tun wir uns oft schwer.“

TuS Holzkirchen - SE Freising 3:2 (2:0)

TuS Holzkirchen: Zeisel – Gerg, Zetterer, Doppler (61. Mättig), Zebec – Höpfinger, Frei (45. S. Bahadir), B. Bahadir – Erten (90. Grbic), T. Bauer, Korkor. SE Freising: Negele – Schredl, Bittner, Hofmaier, Aiteniora – Machl (46. Treffler), Brzovic, Thalhammer (70. Schmuckermeier), Zanker, Mayr – Davydov. 

Tore: 1:0 (27.) Erten (FE), 2:0 (32.) T. Bauer, 2:1 (48.) Hofmaier, 3:1 (88.) B. Bahadir, 3:2 (90. + 4) Davydov. Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Jochen Burkard (SG Schleerieth). 

Gelbe Karten: Doppler, Korkor – Bittner, Davydov.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

HSG Föching Schliersee abwehrtechnisch ein Totalausfall
27 Auswärtstore reichen nicht. Die Handballgemeinschaft Föching Schliersee unterliegt beim SB Chiemgau Traunstein.
HSG Föching Schliersee abwehrtechnisch ein Totalausfall
Trotz Außenseiterrolle: SG Otterfing/Holzkirchen selbstbewusst vor Neubeuern 
Am Dienstagabend empfangen die Fußballerinnen der Spielgemeinschaft Otterfing/Holzkirchen um 19.30 Uhr am Otterfinger Nordring den TSV Neubeuern und wollen punkten, um …
Trotz Außenseiterrolle: SG Otterfing/Holzkirchen selbstbewusst vor Neubeuern 
Trotz großem Kampf: SV Parsberg unterliegt BCF Wolfratshausen II
Wieder keine Punkte: Die Fußballerinnen des SV Parsberg mussten sich in der Kreisklasse 2 auch dem BCF Wolfratshausen II geschlagen geben.
Trotz großem Kampf: SV Parsberg unterliegt BCF Wolfratshausen II
Volleyballerinnen der DJK Darching mit zu wenig Mut und Aggressivität
Die Volleyballerinnen der DJK Darching haben gut mitgespielt, aber am Ende hat es nicht gereicht. In der Bezirksliga setzte es zwei Niederlagen.
Volleyballerinnen der DJK Darching mit zu wenig Mut und Aggressivität

Kommentare