Vereine entwickeln ein gemeinsames Konzept 

Holzkirchen rüstet auf - mehr Hallen und Plätze für mehr Nutzer 

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Die Leitziele der Holzkirchener Sportentwicklungsphase sind vorgestellt. Bei der Entscheidung wurden Wünsche und Anliegen aller Vereine berücksichtigt. Das Ziel ist mehr Professionalität. 

Holzkirchen – Vergangene Woche wurden nach etwas mehr als zwei Jahren Vorbereitungszeit die ersten Ergebnisse und Leitziele des Holzkirchner Sportentwicklungsplans vorgestellt. Dabei hatten die Vereine und Sporttreibenden in der Marktgemeinde in mehreren Runden die Möglichkeit, ihre Bedürfnisse und Wünsche einzubringen. Die Ergebnisse dieser Gespräche sind die Grundlage, auf der der Holzkirchner Sport dauerhaft auf eine neue Ebene gestellt werden soll. Die Heimatzeitung geht in die Tiefe und blickt gemeinsam mit den Vereinen auf die ersten Erkenntnisse. Im ersten Teil gibt es einen Überblick über die vorhandenen Sportstätten.

Sportplätze

Allein im Holzkirchner Zentrum gibt es drei Rasenplätze: die des TuS Holzkirchen an der Haidstraße. Dort trainieren im Sommer alle Fußball-Mannschaften des Vereins – es ist also gut was los. Mit mehr als 20 Teams ist dabei nicht immer genug Platz auf den beiden Trainingsplätzen, sodass auch auf dem Hauptplatz trainiert wird, der ursprünglich gar nicht dafür vorgesehen war. Man kann also von einer Überbelegung sprechen. Das Sportkonzept schlägt eine Auslagerung, eventuell ans Moarhölzl, vor. Drei Rasenplätze gibt es ebenfalls in Hartpenning, die vom ansässigen TSV genutzt werden. Der Unterschied zur Haidstraße: In Hartpenning gibt es ein Feld mit mehr als 9500 Quadratmeter, dafür ist der dritte Platz ein Kleinspielfeld. Pläne für die Plätze des TSV Hartpenning gibt es im Sportkonzept nicht. Zwei Rasenplätze haben die SF Föching – noch. Laut Sportkonzept könnte eines der Felder kurz- oder mittelfristig in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden, den sich die Sportfreunde mit einem weiteren Verein teilen. Stichwort Kunstrasenplatz: Mit Blick auf die üblichen Fußball-Maße gibt es in Holzkirchen einen: amStaatlichen Gymnasium. Diesen teilen sich in den Wintermonaten die drei Vereine, wobei vor allem die Abendstunden rar sind und so nicht alle Mannschaften Platz finden. Der Naturrasenplatz an der Schulsportanlage Probst-Sigl-Straße ist nicht für die Vereinsnutzung freigegeben. In diesem Corona-Sommer lag zudem ein besonderes Augenmerk auf dem Kunststoff-Platz an der Baumgartenstraße. Dort waren – auch aufgrund gesperrter Hallen – die Turner und Basketballer des TuS sowie einige Fußball-Jugendmannschaften und der ESC aktiv.

Hallen

Bei den Hallen gibt es laut Sportkonzept aktuell einen Überschuss an ballspieltauglichen Hallen. Wobei derzeit die Dreifach-Turnhalle in der Probst-Sigl-Straße wegfällt. Diese ist wegen Corona geschlossen – auch wenn der Sport aktuell erlaubt wäre. Normalerweise wären dort die Volleyballer und Tischtennisspieler des TuS zugange, die Handballer der HSG Föching Schliersee sowie der RSLC. Die Batusa-Halle, die kürzlich nach einem Wasserschaden wiedereröffnet wurde, ist ebenfalls eine Dreifach-Turnhalle. Ist sie verfügbar, sind hier verschiedene Gruppen des TuS, etwa Basketball und Turnen, sowie vereinzelt die Handballer der HSG aktiv. Die Dreifach-Turnhalle Fachoberschulebei Gymnaisum und FOS beherbergt die Volleyballer, Badmintonspieler, Turner, Leichtathleten und im Winter die Fußballer des TuS.Noch bietet auch die Schulturnhalle in Föchingeine Sportmöglichkeit, wenn auch nur für kleine Gruppen. Hier haben etwa der Handball-Nachwuchs, Tischtennis, Turnen und verschiedene Gymnastikgruppen ihre Heimat. Auf Sicht soll die kleine Halle zugunsten einer neuen, größeren im Gemeindegebiet weichen. Als kleinere Räume gibt es den Mehrzweckraumin der Probst-Sigl-Straße(Sportfit, Tanzen TuS sowie vhs-Kurse), die Einfach-Turnhalle am Gymnasium (Sportfit, Judo sowie TuS-Kurse), den Boxraum über dem JUZ (Sportfit und Boxer TuS) sowie den vereinseigenen Schwitzkasten des TuS. Gerade an diesen kleineren Räumen mangelt es laut Sportkonzept.

Weitere Sportstätten

Ein zentrales Diskussionsthema ist das Eisstadion an der Thanner Straße. Die Zeiten reichen für Eishockey, Eiskunstlauf, Eisstockschießen neben Publikumslauf und Freizeitgruppen kaum aus. Eine Halle oder eine Plastikplatte sind als Alternative im Gespräch. Das Batusa ist das einzige Schwimmbad und wird vom SV Grün-Weiß und der Wasserwacht genutzt. Die Beachplätze am Gymnasium nutzen die TuS-Volleyballer, am Krankenhauspark befindet sich dieTennis-Anlagedes TC Holzkirchen. DenBike-Kids-Park im Moarhölzl teilen sich Équipe Vélo und RSLC. Zudem sind rund um die Gemeinde diverse Lauf- und Radwege ausgeschildert.

Die Serie im Rahmen des Holzkirchner Sportentwicklungsplans beleuchtet die Heimatzeitung die Gegebenheiten in der Marktgemeinde.

(SEBASTIAN SCHUCH)

Auch interessant

Kommentare