Nicht viel funktioniert hat beim SV Warngau (grün) im Spitzenspiel beim SC Wörnsmühl.
+
Nicht viel funktioniert hat beim SV Warngau (grün) im Spitzenspiel beim SC Wörnsmühl.

FUSSBALL A-KLASSE

Ortsderby in Fischbachau: SF empfangen Wörnsmühl – und danach ist Kirtafest

  • VonMichael Eham
    schließen

Ein besonderer Tag wartet auf die Gemeinde Fischbachau, wenn die Sportfreunde den SC Wörnsmühl zum Ortsderby in der A-Klasse 3 empfangen.

Landkreis – Ab 14 Uhr messen sich die beiden Teams aus der Spitzengruppe der Liga, die auch im Jugendbereich als Spielgemeinschaft zusammenarbeiten, auf dem Platz.

Dabei verspricht nicht nur die sportliche Brisanz einen besonderen Fußballnachmittag, denn neben dem Spiel findet in Fischbachau auch das Kirtafest statt. „Ich merke in der ganzen Gemeinde, dass alle heiß sind“, sagt SF-Trainer Thomas Gschwendtner und berichtet davon, wie er unter der Woche beim Bäcker und in der Bank auf das Derby angesprochen wurde. Gschwendtner, der selbst fast sein gesamtes Fußballleben beim SC Wörnsmühl verbracht hat, freut sich ganz besonders auf die Partie: „Ich habe mit sechs Jahren in Wörnsmühl angefangen zu spielen und habe dann die E-Jugend, A-Jugend, die erste und die zweite Mannschaft trainiert und war zudem im Vorstand. Aber am Sonntag bin ich Trainer von Fischbachau und will das Spiel auf jeden Fall gewinnen. Ich finde die Konstellation absolut geil.“

Ähnlich groß ist die Vorfreude auch beim SC Wörnsmühl. „Das ist nicht nur für Fischbachau ein besonderes Spiel, sondern auch für uns. Nach unserem Abstieg ist es das erste Punktspiel seit vielen Jahren gegeneinander“, sagt SC-Coach Klaus Wörndl. Im Juli 2016 standen sich die beiden Teams im Toto-Pokal gegenüber (3:1 für Wörnsmühl) – das einzige Duell in den vergangenen zehn Jahren. Wörndl kann im Derby wieder auf Matthias Fichtner (gebrochene Nase) und Florian Auracher (Krankheit) zurückgreifen. „Wichtige Spieler“, wie der Trainer bestätigt.

Bei aller Derby-Rivalität werden die beiden Mannschaften, die sich untereinander natürlich bestens kennen, nach dem Spiel im Bierzelt zusammenhocken. Wörndl: „Wir werden uns gemeinsam ein Kirtabier einverleiben.“ MICHAEL EHAM

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare