1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Irschenberg will gegen Rottach überraschen - Warngau beim Tabellenführer

Erstellt:

Kommentare

Nur zu zehnt trat der TSV Irschenberg (in Blau) gegen die DJK Darching an. Manfred Sitzberger hatte nach seinem Urlaub und ohne Training dabei einen Gala-Auftritt.
Nur zu zehnt trat der TSV Irschenberg (in Blau) gegen die DJK Darching an. Die Personalsorgen bleiben bestehen. © Ralf Poeplau

Nur drei Kreisklassisten aus dem Landkreis Miesbach sind am langen Wochenende im Einsatz: Der TSV Irschenberg empfängt den FC Rottach-Egern, der SV Warngau muss zum Tabellenführer.

Landkreis – Nur die Hälfte der Landkreis-Teams in der Kreisklasse 3 ist am langen Wochenende im Einsatz. Dabei empfängt der TSV Irschenberg den FC Rottach-Egern, und der SV Warngau reist zur SG Aying/ Helfendorf. Erst am Dienstag steigt das zweite Landkreisduell zwischen der DJK Darching und dem SV Bayrischzell. Am Mittwochabend folgt das Auswärtsspiel des TSV Weyarn beim FC Deisenhofen III.

TSV Irschenberg – FC Rottach-Egern So. 13 Uhr

Zur ungewohnt frühen Anstoßzeit empfängt der TSV Irschenberg den FC Rottach-Egern. Das Ziel der Hausherren ist der zweite Punktgewinn der Saison. „Grundsätzlich müssen wir als Mannschaft mehr zusammenfinden und auf die guten Leistungen der letzten drei Spiele weiter aufbauen. Wenn wir unsere Chancen nutzen, können wir auch Rottach nerven“, sagt TSV-Abteilungsleiter Lorenz Juffinger. Bei den Heimischen fallen Benedikt Monn, Bernd Kirchberger, Paul Maier und Marek Palivek weiterhin verletzungsbedingt aus.

Auch Rottachs Coach Bernhard Gruber hat beim Aufsteiger einen Aufwärtstrend ausgemacht. „Ich schätze den Gegner nach den letzten Spielen stärker ein als zu Beginn der Saison. Das Niveau dürfte bei den Mannschaften auf Platz drei bis acht ziemlich gleich sein. Dann entscheiden jedes Spiel die Einstellung und die Tagesform“, erklärt Gruber. Sofern sein Team weiterhin im Kampf um die Aufstiegsrunde ein Wörtchen mitreden wolle, seien drei Punkte Pflicht, fügt der Trainer an. „Dazu ist aber eine Top-Einstellung von der ersten bis zur letzten Minute Pflicht“, fordert Gruber von seinen Schützlingen auch beim Tabellenschlusslicht volle Konzentration.

SG Aying/Helfendorf – SV Warngau So. 15 Uhr

Nichts zu verlieren hat der SV Warngau beim Duell gegen den Tabellenführer SG Aying/Helfendorf, das dieses Mal in Aying ausgetragen wird. „Wir können befreit und ohne Nervosität antreten und werden versuchen, den Ayingern das Leben so schwer wie möglich zu machen“, verspricht SV-Trainer Daniel Mayer. Auch wenn sein Team zuletzt gegen Rottach in einem wechselhaften Spiel den späten Ausgleich kassierte, ist das Selbstvertrauen der Warngauer groß. „Wir sind gut drauf. Aying ist mit einer der stärksten Gegner. Aber wir stellen uns der Aufgabe, und vielleicht ist ja ein Punkt drin, denn ein Tor schießen wir immer“, sagt Mayer weiter. ts

Auch interessant

Kommentare