1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Kreisklasse: Kantersiege für Hausham und Darching - Unnötige Niederlage für Weyarn

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Beste war das Ergebnis aus Sicht der Darchinger um Kapitän Johannes Schneider (l.) in Rottach-Egern.
Das Beste war das Ergebnis aus Sicht der Darchinger um Kapitän Johannes Schneider (l.) in Rottach-Egern. © Thoms Plettenberg

In der Kreisklasse bleibt die SG Hausham in der Spitzengruppe, der TSV Weyarn verliert unnötig und die DJK Darching besiegt den FC Rottach-Egern im Derby.

Landkreis – Mit einem klaren 5:0-Heimsieg gegen den BCF Wolfratshausen II eröffnete die SG Hausham am Freitag den zwölften Spieltag in der Kreisklasse 2 aus Landkreis-Sicht. Die Tore fielen allesamt in der ersten Halbzeit. Torreich waren auch die weiteren Partien der Landkreis-Mannschaften. Der TSV Weyarn musste sich aufgrund von individuellen Fehlern beim TuS Geretsried II mit 3:5 geschlagen geben. Den Sieg im Landkreis-Duell mit dem FC Rottach-Egern sicherte sich die DJK Darching, die klar mit 6:2 gewann.

SG Hausham – BCF WOR II 5:0 (5:0)

Tore: 1:0 Schmid (10.), 2:0 Trettenhann (12.), 3:0 Siglreitmaier (18.), 4:0 Trettenhann (27.), 5:0 Trettenhann (31.).

Eine ganz klare Angelegenheit war das Duell zwischen der SG Hausham und dem BCF Wolfratshausen II am Freitag. Die Hausherren dominierten die Partei vom Anpfiff weg und sorgten bereits in der ersten halben Stunde für die Entscheidung. Andreas Schmid eröffnete gegen die mit nur zwölf Spielern angereisten Gäste das Schützenfest. Anian Trettenhann (3) und Kilian Siglreitmaier erhöhten bis zur 31. Spielminute auf 5:0. Damit war die Begegnung zur Pause längst entschieden. Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel, sodass am Ende auch ein in dieser Höhe verdienter 5:0-Erfolg zu Buche stand. „Es war ein einseitiges Spiel, das nach 45 Minuten entschieden war. In der zweiten Halbzeit war nicht mehr viel geboten, wir mussten nicht mehr, der BCF konnte nicht mehr. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können“, resümierte SG-Vize-Abteilungsleiter Florian Fink. „Hervorzuheben ist unsere Abwehr, die bereits sechs Mal zu Null gespielt hat und in zuletzt sogar vier Mal in Folge.“

TuS Geretsried II – TSV Weyarn 5:3 (2:2)

Tore: 1:0 Klein (20.), 1:1 Michl (22.), 1:2 Michl (24.), 2:2 Klein (31.), 3:2 Pilch (68.), 3:3 Michl, 4:3 Kirschner (79.), 5:3 Klein (90.).

Eine unnötige Auswärtsniederlage musste der TSV Weyarn in Geretsried hinnehmen. Durch mangelnde Ordnung in der Defensive gingen die Hausherren in Front, Albert Michl drehte die Partie durch einen Doppelpack in ein 1:2 für die Gäste, doch Geretsried antwortete vor der Pause aus spitzem Winkel zum 2:2. Durch einen individuellen Patzer ging der TuS erneut in Führung, ehe nach einer Ecke der Weyarner Ausgleich fiel. Das Spiel entschied dann ein Sonntagsschuss der Hausherren, die sich glückliche drei Punkte sicherten. Das 5:3 fiel erst in der Nachspielzeit. „Ein 3:3 wäre absolut gerecht gewesen. Das Spiel war ausgeglichen, leider haben dem Gegner mit drei krassen Abwehrschnitzern zum Sieg verholfen. Daran müssen wir arbeiten und in Zukunft im Abwehrverhalten konsequenter sein“, haderte TSV-Trainer Helmut Schenk.

FC Rottach-Egern – DJK Darching 2:6 (0:3)

Tore: 0:1 Haas (6.), 0:2 J. Schneider (23.), 0:3 F. Schneider (32.), 0:4 Fauck (46.), 1:4 Schlichtner (51.), 1:5 Fauck (70.), 2:5 Haas (80./ET), 2:6 Fauck (90.).

Ein schwaches Spiel lieferten sich der FC Rottach-Egern und die DJK Darching. „Ich habe kurz vor dem Spiel noch drei Absagen bekommen, wir mussten noch mal komplett umstellen und nach den frühen Gegentoren standen die Spieler natürlich mit hängenden Köpfen auf dem Feld“, berichtete Rottachs Coach Klaus Beckmann. Die Gäste legten durch Florian Haas, Johannes und Felix Schneider in der ersten halben Stunde drei Treffer vor und spätestens nach dem 4:0 des eingewechselten Alexander Fauck direkt nach Wiederanpfiff war die Partie gelaufen. Rottach kam im Anschluss noch zu zwei Ehrentreffern, der Darchinger Sieg geriet aber nicht in Gefahr. „Darching war auch nicht gut, aber gut genug, um uns zu schlagen. Von unserer Seite muss sich einiges ändern, sonst sind wir der Absteiger Nummer eins“, ärgerte sich Beckmann. Zufrieden war trotz des Sieges auch Darchings Coach Patrick Lachemeier nicht. „Drei Dinge waren gut: das Wetter, der Schiedsrichter und das Ergebnis. Es wäre eine Beleidigung, wenn ich sage, das war ein A-Klassen-Kick, denn es war wirklich schlecht. Es war heuer unser schwächstes Spiel, aber wir haben gewonnen und das war wichtig. Lieber so, als gut zu spielen und zu verlieren“, meinte Lachemeier.

Auch interessant

Kommentare