+
Julian Allgeier fällt für das Derby urlaubsbedingt aus.

Landesliga Südost

Keine Motivation nötig

TuS Holzkirchen – Der TuS Holzkirchen empfängt am Samstag den FC Deisenhofen. Das Derby ist zugleich das Spitzenspiel dieses Landesliga-Spieltags.

Ein Derby ist ja immer etwas Besonderes. Diesmal aber umso mehr: Denn mit dem FC Deisenhofen kommt nicht nur der Nachbar an die Haidstraße, sondern auch der Tabellenführer. Nachdem der TuS Holzkirchen dank eines guten Saisonstarts mit zwei Siegen und einem Unentschieden nur einen Platz dahinter liegt, ist das Derby am Samstag (15 Uhr) zugleich das Spitzenspiel dieses Landesliga-Spieltags.

„Wir freuen uns“, sagt TuS-Trainer Gediminas Sugzda. „Für ein Derby muss man niemanden extra motivieren.“ Vor allem, weil das letzte Aufeinandertreffen mit den Deisenhofenern noch in guter Erinnerung ist. Es war Anfang Mai, der TuS steckt im Abstiegskampf. Als Tabellenelfter geht es zum Tabellenfünften. Mit einem konzentrierten und engagierten Auftritt gewinnen die Holzkirchner 3:1. Sugzda spricht hinterher von „einem perfekten Samstag“.

„Diesmal wird es ein anderes Spiel sein“, sagt der Trainer. Zum einen hat sich der FC Deisenhofen verstärkt. „Die waren schon letztes Jahr stark und haben herausragende Spieler“, stellt Sugzda klar. Allen voran Kapitän Martin Mayer gilt es in den Griff zu kriegen. „Und der neue Trainer bringt neue Impulse.“

Peter Schmidt (32) trat zu Beginn der Saison die Nachfolge von Dieter Meixelsberger an. Der neue Deisenhofener Trainer weist die Favoritenrolle aber von sich: „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Ich sehe nicht, dass da irgendjemand vorneweg stürmt.“ Auch seine Mannschaft nicht, wie Schmidt dem Münchner Merkur sagte. „Wir sind noch nicht so konstant, ein Spiel über 90 Minuten in Ruhe rüberzubringen, auch bei eigener Führung nicht.“

Zum anderen ist beim TuS die Urlaubszeit angebrochen. Mit Julian Allgeier, Ljeotrim Sekiraqa, Erman Gümüs, Antonio Longo, Wolfgang Sappl und Maximilian Preuhs fehlen am Samstag gleich sechs Spieler. „Das wird nicht einfach“, meint Sugzda. „Aber wir haben noch andere gute Leute.“ In die Abwehrreihe rückt Stefan Kinshofer nach, im Mittelfeld läuft Benedikt Gulielmo auf. Und ein Derby hat ja auch immer seine eigenen Gesetze.

Das Gleiche gilt für den Pokal. Am Freitagabend loste der Bayerische Fußball-Verband (BFV) im Vorfeld des Zweitliga-Spiels zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Heidenheim die 32 Partien der ersten BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal aus. Auch da trifft der TuS Holzkirchen auf einen Bekannten: Am Mittwoch, 12. August, geht es zum Ligakonkurrenten FC Ismaning. Anstoß ist um 18.15 Uhr.

Julia Pawlovsky


Zum Spiel

Samstag, 15 Uhr, Stadion an der Haidstraße.

Voraussichtliche Aufstellung: Zeisel – Baumann, M. Kinshofer, S. Kinshofer, Doppler – Gulielmo, Pilik, Sari, Maric – Dengler, Erten.

Schiedsrichter: Andreas Weichert (SC Bogenhausen/Schwarz-Blau München).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diskuswerferin Ulrike Giesa bleibt die Nummer eins
Ulrike Giesa von den SF Föching ist die beste Diskuswerferin Bayerns. Das hat sie beim Ludwig-Jall-Sportfest wieder bestätigt.
Diskuswerferin Ulrike Giesa bleibt die Nummer eins
FC Hausham 07 steigt erst auf und dann doch nicht
Die Fußballer des FC Hausham 07 feiern den Aufstieg in die A-Klasse und müssen doch in der B-Klasse bleiben.
FC Hausham 07 steigt erst auf und dann doch nicht
Kicken für den Kunstrasen: SV Miesbach empfängt SpVgg Unterhaching
Der SV Miesbacht hat schon viel Geld für seinen Kunstrasenplatz gesammelt, 30 000  Euro fehlen aber noch. Daher kommt nun die SpVgg Unterhaching zum Benefizspiel.
Kicken für den Kunstrasen: SV Miesbach empfängt SpVgg Unterhaching
Neuer Trainer für FC Real Kreuth gefunden
Der FC Real Kreuth hat einen Nachfolger für seinen scheidenden Trainer Bernhard Gruber gefunden. Und der ist im Landkreis kein Unbekannter.
Neuer Trainer für FC Real Kreuth gefunden

Kommentare