Kemal Kilic, Trainer der zweiten Elf des TuS Holzkirchen, trainiert seine Spieler mithilfe einer App.
+
Kemal Kilic, Trainer der zweiten Elf des TuS Holzkirchen, trainiert seine Spieler mithilfe einer App.

Zweites Team des TuS Holzkirchen im Abstiegskampf

Holzkirchen: „Situation war absehbar“ - TuS-II-Trainer Kilic im Gespräch

  • vonMarkus Eham
    schließen

Die Spieler des TuS Holzkirchen II halten sich im Lockdown mit Läufen und Workouts fit. Trainer Kemal Kilic überprüft die Leistungsdaten mit einer App.

Holzkirchen – Für Kemal Kilic und seinen TuS Holzkirchen II ist es eine schwierige Phase. Denn die Grün-Weißen befinden sich nach dem Re-Start und der zweiten Winterpause auf Rang elf und damit auf einem Relegationsplatz – also mitten im Abstiegskampf. Wann das Unternehmen Klassenerhalt weitergeht, steht aufgrund des Lockdowns in den Sternen.

„Wir müssen flexibel reagieren“, betont Kilic. „Die Situation war absehbar.“ Flexibel gestalten müssen die TuS-Kicker so auch die Vorbereitung auf einen möglichen Start der Kreisliga 1. „Eigentlich wollten wir ja am 19. Januar mit dem Training beginnen“, erinnert sich der TuS-Coach. Doch das fiel aus bekannten Gründen ins Wasser.

Einzeltraining im Lockdown

Trotzdem befinden sich die Holzkirchner nun seit dem 1. Februar im Training – natürlich im Einzeltraining. „Sie müssen einmal pro Woche laufen und zusätzlich zwei etwas anspruchsvollere Workouts absolvieren“, berichtet Kilic. Die Daten des wöchentlichen Laufs schicken die Spieler ihrem Trainer mittels einer App. Trotzdem ist das natürlich nicht mit einem normalen Mannschaftstraining vergleichbar. „Es ist ja jetzt die vierte Vorbereitung“, stellt der TuS-Trainer fest. „Und es wird immer auch immer schwieriger, die Jungs zu motivieren.“

Unterdessen dürfte sich zumindest die personelle Situation für einen möglichen Abstiegskampf etwas entspannen. So kehrt der zentrale Mittelfeldspieler Florian Mayer aus seinem Auslandssemester zurück. Gleiches gilt gewissermaßen für Marco Stadlbauer, der zuletzt oft aus beruflichen Gründen passen musste. „Er kann jetzt wieder voll trainieren“, sagt Kilic.

Ungewissheit auf Re-Start erschwert Vorbereitung

Noch dazu erhofft sich die TuS-Reserve durch die zahlreichen Neuzugänge im Landesliga-Team die eine oder andere Verstärkung von oben. Dennoch bleibt die Frage, wie bei vielen anderen Mannschaften auch: Wie bereitet man seine Schützlinge auf einen möglichen Re-Start vor, von dem man nicht weiß, wann er letztlich sein wird.

„Wir haben sämtliche Testspiele abgesagt, und ich werde auch keine weiteren Planungen mehr eingehen“, sagt Kilic. „Ich wäre nicht überrascht, wenn die Saison doch noch abgebrochen werden würde.“ Aber vielmehr finde er es schade, „wie alles gelaufen ist, denn es fehlt dem Verband einfach der Plan B“. Bis es also Gewissheit gibt, heißt es für die Holzkirchner Reserve also laufen und Fitness zu Hause. 

(Markus Eham)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare