Großer Jubel herrschte beim jüngsten Aufeinandertreffen mit Holzkirchen beim FC Real Kreuth, der das Duell im Herbst 2019 mit 4:1 für sich entschied.
+
Großer Jubel herrschte beim jüngsten Aufeinandertreffen mit Holzkirchen beim FC Real Kreuth, der das Duell im Herbst 2019 mit 4:1 für sich entschied.

Tabellenvorletzter empfängt Tabellendritten

Heißes Duell im Derby zwischen TuS Holzkirchen II und FC Real Kreuth vorprogrammiert

Der TuS Holzkirchen II empfängt den FC Real Kreuth zum Derby, bei dem die Vorzeichen fast nicht unterschiedlicher sein könnten.

Holzkirchen – Wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen, ist zwei Gegebenheiten sicher vorprogrammiert: hitzige Zweikämpfe und ein spannendes Spiel. Allerdings könnten vor dem Landkreis-Derby zwischen dem TuS Holzkirchen II und dem FC Real Kreuth die Vorzeichen anders nicht sein. Während die Kreuther bislang eine starke Saison spielen und in der Spitzengruppe der Kreisliga 1 anzutreffen sind, stecken die TuS-Kicker im Tabellenkeller fest.

„Ob es jetzt ein Derby ist oder nicht, ist für uns zweitrangig“, betont Holzkirchens Trainer Kemal Kilic. „Es geht allein um die Punkte.“ Und da haben die Grün-Weißen zuletzt zumindest einen in letzter Sekunde hergeschenkt. Erst in der Nachspielzeit musste die Landesliga-Reserve den Treffer zum 1:2 gegen Ohlstadt und damit die erneute Niederlage hinnehmen. Für die Holzkirchner war es die sechste Niederlage im achten Spiel. „Nach so einer Pleite dauert es immer etwas, bis man es verdaut“, weiß Kilic. „Wir haben aber gut trainiert und verfügen alle zusammen wieder über viel Motivation.“ Das will der Tabellenvorletzte am Samstag (16 Uhr) im Derby auch auf den Platz bringen.

Kreuth nach Kantersieg oben auf

Ganz anders stellt sich die Lage hingegen in den Reihen des FC Real Kreuth dar. Klar: Denn nach dem 11:0-Kantersieg über das abgeschlagene Schlusslicht Bad Kohlgrub könnte die Stimmung bei den Königlichen besser nicht sein. „Der Sieg ist aber auch nur drei Punkte wert“, stellt Kreuths Co-Trainer Tobias Schnitzenbaumer klar. „Erfreulich war aber, dass wir drei Tore nach Standards erzielen konnten.“ Der einzige kleine Stimmungskiller im Lager des FC Real: die Bilanz auf des Gegners Platz in dieser Saison. In der Auswärtstabelle belegen die Königlichen derzeit nur den elften Rang. Nur zwei Zähler holte die Mannschaft von Reiner Leitl aus den drei Partien auf fremden Plätzen. Das Warten auf den ersten Auswärtssieg soll nun aber ein Ende haben. „Natürlich wollen wir in Holzkirchen gewinnen“, betont Schnitzenbaumer. „Dafür müssen wir einfach die Spiel- und Lauffreudigkeit von unseren Heimspielen an den Tag legen.“ Klingt einfach, aber leicht werden dürfte es für den FC Real dennoch nicht.

Allerdings muss TuS-Coach Kemal Kilic seine Mannschaft wieder kräftig umbauen. So dürfte Angreifer Riccardo Ferraro wohl für das Landesliga-Team auflaufen und daher fehlen. Kreuth kann dagegen aus dem Vollen schöpfen. Aber es ist ein Derby und „wenn wir den Kreuther Kampf erwidern und uns an die Spieldisziplin halten, sehe ich Chancen auf einen Sieg“, hofft TuS-Coach Kilic. Kreuth hingegen hat den ersten Auswärtssieg der Saison im Blick. (red)

Auch interessant

Kommentare