Ob der Ligapokal dieses Jahr fertig gespielt werden kann, ist noch ungewiss.
+
Ob der Ligapokal dieses Jahr fertig gespielt werden kann, ist noch ungewiss.

Heinz Eckl im Interview

Kreisspielleiter Eckl: „Es ist sehr schwer, aktuell etwas zu planen“

  • vonRoland Halmel
    schließen

Kreisspielleiter Heinz Eckl spricht über die Saisonplanung und hofft auf einen Re-Start im März. Merkt allerdings auch an, dass der Fußball nicht im Vordergrund steht.

Landkreis – Angesichts der Verlängerung des Lockdowns und der Entwicklung der Corona-Pandemie, in der sich keinerlei Entspannung abzeichnet, sinken bei den Fußballern die Chancen in halbwegs absehbarer Zeit mit einem Trainingsbetrieb beginnen zu können. Das weiß auch Kreisspielleiter Heinz Eckl. „Ich kann jetzt keine verbindliche Mitteilung machen, wann wie, wo, was wieder losgeht und erlaubt ist, woher sollte ich das auch können. Es ist aktuell alles lahmgelegt und das gilt nun mal auch für unser Hobby“, schrieb der Altenstadter in einer Mail an die Vereinsvertreter im Kreis Zugspitze.

„Wir müssen wieder warten bis entschieden ist, was wir dürfen und was nicht, aber wir haben zumindest die Hoffnung, dass wir irgendwann wieder spielen können. Im unteren Eishockeybereich schaut es da aktuell anders aus, deren Saison ist vorbei, denke ich“, sieht Eckl die noch in der Winterpause weilenden Fußballer im Vergleich zu den Eishockeysportlern in einer angenehmeren Lage. Nach der Vorstandssitzung des Bayerischen Fußballverbands (BFV) am 16. Januar und der anschließenden Verbandsspielausschusssitzung erwartet er weitergehende Informationen. „Dann kann man vielleicht etwas mehr sagen, aber auch nur vielleicht“, will sich Eckl aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Planung für Kreisspielleiter Eckl sehr schwer

Zusammen mit den Spielleitern anderer Kreise machte er in den vergangenen Wochen die Planung der Spiele im Frühjahr. „Da waren die aktuellen Inzidenzzahlen und auch die Virus-Mutation so nicht vorhersehbar und das macht es derzeit sehr schwer etwas zu planen“, erklärt Eckl. Die Aufgabe ist für ihn und seine Kollegen also alles andere als einfach. Nach seiner persönlichen Einschätzung ist der geplante Start in den Ligapokal am 6. März nicht haltbar. „Ich glaube nicht, dass wir bis dahin für Verbandsspiele ein „Go“ bekommen,“, stellt er klar.

Seine Hoffnung richtet sich auf Ende März. „Vielleicht lässt man uns so starten, dass am letzten März-Wochenende oder eine Woche davor oder danach gespielt werden kann“, lautet der vorsichtige Ausblick von Eckl. „Aktuell gibt es sicher wichtigere Themen als unsere Rückkehr auf dem Platz, aber irgendwann wird auch das zum Thema werden“, räumt er ein, dass der Amateurfußball in der Prioritätenliste der Politik weit hinten steht.

Eckl ist im Unklaren über die Fortsetzung des Ligapokals

Eine Planung der Vorbereitung ist damit für die Vereine unverändert schwer bis unmöglich. „Das weiß ich auch, aber mehr habe ich nicht“, gesteht Eckl, der in Sachen Fortsetzung des Ligapokals im Trüben fischt. „Hier ist aktueller Stand, dass es eine Vorgabe vom Vorstand gibt, den Wettbewerb zu spielen und zu Ende zu bringen. Ob das so bleibt werden wir sehen“, erwartet sich der Kreisspielleiter dazu eine Entscheidung von der Verbandsführung. „Kein Kreis kann von sich aus bestimmen, diesen Wettbewerb jetzt einfach streichen“, stellt Eckl abschließend klar. (Roland Halmel)

Auch interessant

Kommentare