+
Mike Probst, Trainer des TSV Otterfing

Ligapokal-Pleite für den Primus

TSV Otterfing unterliegt FC Deisenhofen II

  • vonHans-Peter Koller
    schließen

In der Kreisliga ist der FC Deisenhofen II im gesicherten Mittelfeld zu finden. Fernab von Aufstiegsambitionen und Abstiegsnöten. Der TSV Otterfing hingegen steht souverän an der Spitze. Im Ligapokal aber war davon nichts zu sehen.

Die Bayernliga-Reserve des FCD fieselte den Tabellenführer glatt mit 4:0 ab. Nun will die Nordring-Elf im anstehenden Kreisliga-Heimspiel gegen den SV Uffing zeigen, dass die Schlappe im Münchner Süden nur ein Ausrutscher war.

„Die erste Halbzeit ging klar an uns“, erklärt Benjamin Vilus. Der Trainer der U 23 des FC Deisenhofen ging allerdings auch mit einem anderen Anspruch an die Begegnung im Ligapokal heran und nominierte auch vier Spieler des Bayernliga-Kaders. Kann sich doch der

Sieger dieses Wettbewerbes einen zusätzlichen Aufstiegsplatz in die Bezirksliga sichern.

„Ich war jetzt nicht unzufrieden“, meint Otterfings Trainer Mike Probst, „wobei für uns der Fokus eindeutig auf der Kreisliga liegt und nicht im Ligapokal.“ Bereits nach 90 Sekunden fiel das 1:0. Otterfings Andreas Eder, der sich in der Arbeit eine Fußverletzung zugezogen hatte, verfehlte einen Diagonalpass, und schon krachte es. Trotz des Rückstands präsentierten sich die Otterfinger betont defensiv und versuchten nur, über Konter zum Ausgleich zu kommen. „Ich wollte die läuferische Belastung in Grenzen halten“, verdeutlicht Probst. Zwei Standards und ein flotter Spielaufbau mit einem finalen Steilpass in die Tiefe gingen den weiteren Toren voraus.

Den Stellenwert, den Otterfings Coach dem Ligapokal zumisst, zeigte auch eine nur mit zwei Ersatzspielern besetzte Auswechselbank. „Die volle Kapelle steht erst gegen den SV Uffing parat“, sagt Probst, „denn das Hinspiel war nicht umsonst lange offen.“ Zwar erzielte Maximilian Dengler hier beim 5:3-Erfolg gegen den Aufsteiger vier Treffer, aber die Elf vom Staffelsee kämpfte aufopferungsvoll und kam zu guten Torchancen. „Vielleicht kam auch die Niederlage in Deisenhofen genau zum richtigen Zeitpunkt“, meint Probst. „Wenn wir gegen Uffing die anvisierten drei Punkte holen, dann ist der Tisch wieder rein gewischt.“

FC Deisenhofen II – TSV Otterfing 4:0 (2:0)

TSV Otterfing: Westner – Behler, J. Eder, M. Eder, Küfler – A. Eder (48. Holzmair), Dengler (48. K. Eder) – S. Eder, Schmiedel, Schmalz, Pallauf.

Tore: 1:0 (2.) Mancusi, 2:0 (37.) Cosic, 3:0 (55.) Giesen, 4:0 (75.) Giesen. Zuschauer: 30.

Schiedsrichter: Roland Fritsch.

Gelbe Karten: Behler, Küfler.

Auch interessant

Kommentare