1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

A-Klasse 3: SG Waakirchen/Schaftlach bezwingt Hartpenning – Irschenberg gewinnt in Parsberg

Erstellt:

Kommentare

DIE SF Föching verloren gegen den TSV Bad Wiessee.
DIE SF Föching verloren gegen den TSV Bad Wiessee. © Zajdlik

Landkreis – Der SC Wörnsmühl beendet den Lauf von Türk Spor Hausham in der A-Klasse 3 und marschiert weiter an der Tabellenspitze. So liefen die Spiele:

SF Fischbachau – SV Miesbach II 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Mündl (7.), 1:1 Trickl (68.).

Thomas Gschwendtner ist mit seinen Sportfreunden Fischbachau nicht über ein 1:1 gegen seinen Trainerkollegen und Freund Christian Pralas und dessen SV Miesbach II hinausgekommen. „Kämpferisch waren beide am Anschlag“, erzählt Pralas, dessen Elf den besseren Start erwischte. Robert Mündl brachte die Kreisstädter in Front. „Miesbach legte los wie die Feuerwehr“, sagt Gschwendtner. Nach dem Rückstand sei seine Mannschaft zwar besser ins Spiel gekommen, aber nicht zwingend gefährlich geworden. Erst etwa ab der 60. Minute kreierte Fischbachau mehr Chancen und kam durch Marinus Trickl zum 1:1.

SF Föching – TSV Bad Wiessee 3:4 (2:3)

Tore: 0:1 De Souza Vaz (2.), 0:2 Höß (6.), 0:3 Vrban (17.), 1:3 Davies (40.), 2:3 Schmid (43.), 3:3 März (47.), 3:4 Wagner (53.).

Eine verrückte Partie haben sich die SF Föching und der TSV Bad Wiessee geliefert. Schon nach der Anfangsviertelstunde sah alles nach einem lockeren Dreier für die Wiesseer gegen das Schlusslicht aus. Denn früh führten die Gäste mit 3:0. Doch die Sportfreunde gaben nicht auf und kamen kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Doppelschlag auf 2:3 ran. So wurde das Spiel noch mal spannend. Als dann sogar das 3:3 fiel, war die Partie wieder offen. „Durch einen Sonntagsschuss kassierten wir dann das 3:4“, erzählt Föchings Trainer Andreas Theofilidis. „Danach waren nur wir am Drücker und setzten Wiessee unter Druck.“ Doch der erneute Ausgleich blieb aus.

SC Wörnsmühl – T. Spor Hausham 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Kraushofer (32.), 2:0 Hupfauer (65./FE).

Über weite Strecken der Partie konnte Aufsteiger Türk Spor Hausham mit dem Absteiger SC Wörnsmühl gut mithalten. Am Ende mussten sich die Underdogs aber mit 0:2 geschlagen geben. Dabei kamen die Gäste gut ins Spiel. „Wir waren die erste Halbzeit über eher dominant und die bessere Mannschaft“, findet Haushams Sportlicher Leiter Ender Sarbalkan. Dennoch waren es die Wörnsmühler, die effizienter agierten und durch Anian Kraushofer in Front gingen. Nach dem Seitenwechsel legte Stefan Hupfauer per Strafstoß nach. „Da ich elf Spieler ersetzen musste, bin ich stolz auf die Mannschaft“, erzählt SC-Coach Klaus Wörndl, der allein aus dem Spiel gegen Schliersee drei Verletzte zu beklagen hat und auf zwei Akteure verzichten musste, die auf Hochzeitsreise sind.

Waakirchen/Schaftlach – TSV Hartpenning 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Thrainer (10.), 2:0 Thrainer (31.), 3:0 Eybel (36./FE), 4:0 Eybel (53.), 5:0 Eybel (70.).

Die SG Waakirchen/Schaftlach hat gegen den TSV Hartpenning eine starke Leistung auf den Platz gebracht und überraschend deutlich mit 5:0 gewonnen. „Das war auch in der Höhe ein hochverdienter Sieg“, findet SG-Trainer Vincent Lechner. „Wenn man die Fußballtugenden auf den Platz bringt, kommt der Rest von allein.“ Anders sah das Werner Klinke. Der Trainer der Hartpenninger vermisste den Einsatz: „Lauffreude und Zweikampfstärke waren viel zu wenig.“ Trotz einiger Ausfälle hätte seine Mannschaft anders auftreten müssen. Und so war es ein Leichtes für Florian Eybel (3) und Martin Thrainer (2), die Treffer zu markieren.

SV Parsberg – TSV Irschenberg 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Moser (45.+22), 0:2 Maier (60.), 0:3 Futschek (65.), 0:4 Spindeldreher (69.).

Am Ende steht auf dem Papier ein deutlicher 4:0-Erfolg für den TSV Irschenberg, doch danach sah es lange nicht aus. Denn der SV Parsberg kam gut ins Spiel und erarbeitete sich sogar ein Chancenplus. „Die erste Halbzeit hat uns gehört, und wir hätten zwingen in Führung gehen müssen“, findet Abteilungsleiter Michael Ohneberg. Durch zwei Verletzungen beim SVP brach das Spiel der Hausherren auseinander, und Irschenberg wurde zunehmend gefährlicher. Bei Anton Schönberger (Knie verdreht) musste sogar der Krankenwagen gerufen werden. Stefan Moser erzielte in der verletzungsbedingt langen Nachspielzeit der ersten Hälfte den Führungstreffer. „Die Führung entsprach nicht unbedingt dem Spielverlauf“, gibt auch TSV-Trainer Marcus Huber zu. Erst nach dem Seitenwechsel war sein Team präsenter und erhöhte das Ergebnis. „Wir sind mit unserer Chancenverwertung sehr fahrlässig umgegangen.“

SC Wall – SV Warngau 0:0

„Ich bin einfach begeistert von der Leistung trotz Personalproblemen“, resümiert Walls Trainer Sepp Bernöcker nach dem 0:0-Unentschieden gegen den SV Warngau. Er sieht sogar in dem Punktgewinn, mit dem er vor der Partie zufrieden gewesen wäre, sogar zwei verlorene Punkte. Denn Dominik Schumacher verschoss im zweiten Durchgang einen Strafstoß, der den Sieg hätte bedeuten können. Warngaus Sprecher Michael Sonnleitner findet dennoch, dass das Remis in Ordnung geht: „Das war ein sehr kampfbetontes, enges Spiel. Unser Problem war, dass wir bei unseren Torchancen nicht zwingen geworden sind.“

SV Arget – TSV Schliersee 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Csordas (43.), 0:2 Csordas (55.), 0:3 Haringer (78.).

Der souveräne 3:0-Erfolg des TSV Schliersee gegen den SV Arget hätte noch höher ausfallen können, findet Trainer Sebastian Fischer. Zu Beginn der Partie allerdings hatten die Gäste kleinere Schwierigkeiten. „Wir haben ein bisschen gebraucht, bis wir ins Spiel gefunden haben“, erzählt Fischer. So dauerte es bis kurz vor der Pause, bis Doppelpacker Daniel Csordas Schliersee in Front brachte. „Dann hatten wir das Spiel im Griff und Arget kaum Torchancen“, sagt Fischer. „Pflichtaufgabe erfüllt.“ Die dritten Treffer für den TSV, der mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Fischbachau am Mittwoch wieder an der Tabellenspitze anklopfen kann, erzielte Tobias Haringer. (Michael Eham)

Auch interessant

Kommentare