+
Die Zuordnung stimmte beim SV (in Weiß) nicht immer.

Kreisliga

Mit Glück zum Befreiungsschlag

  • schließen

Die Routiniers richten es: Durch zwei späte Tore bezwingt der SV Miesbach die SF Aying und verlässt damit, zumindest vorläufig, die Abstiegszone. 

Miesbach – Man konnte nach dem Schlusspfiff der Kreisliga-Partie zwischen dem SV Miesbach und den Sportfreunden Aying förmlich die Steine hören, die den Platzherren vom Herzen fielen. Die Miesbacher feierten nach einem schwachen Spiel ihren ersten Saisonsieg und verlassen damit vorerst die Abstiegszone.

Allerdings sah es lange nicht so aus, als würden der Aufsteiger die drei Punkte einfahren. Bis 20 Minuten vor dem Ende führten die Gäste mit 0:1. Dann allerdings ging den Ayingern etwas die Luft aus, und die Miesbacher drehten das Spiel durch Tore der beiden Routiniers Michael Feicht und Sigi Heiß. „Am Anfang war die Leistung beider Mannschaften spielerisch in Ordnung. Nach dem Rückstand war dann die Zuordnung bei uns schlecht“, resümierte SV-Coach Bernd Weiß. „Unser zweiter Treffer war glücklich. Trotzdem war der Sieg nicht unverdient.“

Die Miesbacher waren arg ersatzgeschwächt in die Partie gegangen, die Gäste hingegen konnten aus dem Vollen schöpfen. Nach einer halben Stunde ging Aying in Front, als SF-Angreifer Michael Demmel nach einer Flanke vom rechten Flügel völlig frei stand und zum 1:0 einköpfte. SV-Keeper Maroje Mitrovic war chancenlos. Die einzige Chance für den SV hätte Christian Durm gehabt, allerdings wurde sein Alleingang wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Auch im zweiten Abschnitt plätscherte das Spiel bis zur 70. Minute vor sich hin, als die Gäste den Sack hätten zumachen können. Ein Freistoß von der rechten Auslinie segelte an Freund und Feind vorbei, und ein Ayinger war am langen Pfosten so überrascht, dass er das Leder aus einem Meter am leeren Tor vorbei schob. Dies rüttelte die Miesbacher jedoch auf, die ihren ersten gut ausgespielten Angriff im direkten Gegenzug zum 1:1 nutzten. Marinus Veit steckte durch zu Michael Feicht, der flach ins linke untere Eck einschob.

Zwei Minuten später hatte Feicht sogar sein zweites Tor auf dem Fuß, doch nachdem er den Keeper bereits umspielt hatte, traf er nur das Außennetz. Der Siegtreffer ging auf das Konto von Sigi Heiß, der nach einer Ecke aus kurzer Distanz energisch zum 2:1 abstaubte. Hätte der Schiedsrichter wenig später das klare Foul an Marinus Veit gesehen und auf Strafstoß entschieden, so hätten die Miesbacher wohl den dritten Treffer nachgelegt. Damit konnten die Gastgeber aber wohl gut leben, denn bis zum Schlusspfiff blieb es beim durchaus glücklichen 2:1.

SV Miesbach – SF Aying 2:1 (0:1)

SV Miesbach: Mitrovic – Baumann (69. T. Veit), Magritsch, Ma. Veit, Heiß – Pötzinger (69. Ulu), Chraloglu, Matschiner, Feicht, Mi. Veit – Durm. Tore: 0:1 (30.) Demmel, 1:1 (72.) Feicht, 2:1 (80.) Heiß. Gelbe Karten: Pötzinger, Baumann – Hollain, Holdinger. Schiedsrichter: Daniel Stark (TSV Schaftlach). Zuschauer: 110.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Derby im Zeichen des Nachwuchs
Das Derby zwischen dem TSV Otterfing und der SG Hausham ist vom personellen Umbruch in beiden Teams geprägt. Trotzdem brauchen am Sonntag beide dringend Punkte.
Derby im Zeichen des Nachwuchs
Schwerer Ausfall beim TuS Holzkirchen II
Hiobsbotschaft für den TuS Holzkirchen II vor dem Heimspiel gegen den ASV Habach: Abwehrchef Lukas Krepek hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.
Schwerer Ausfall beim TuS Holzkirchen II
Schenk: „Das ist noch nicht bei jedem im Kopf“
TuS Holzkirchens Christoph Schenk hofft im Heimspiel gegen den TSV 1865 Dachau auf ein Umdenken im Abstiegskampf. Aufgegeben hat er aber noch nicht: „Da wäre ich ja …
Schenk: „Das ist noch nicht bei jedem im Kopf“
Kreuth will seine Position festigen
Einen Gegner auf Augenhöhe erwartet den FC Real Kreuth am Samstag mit der Partie beim TSV Murnau.
Kreuth will seine Position festigen

Kommentare