1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Optimale Ausgangsposition: Hausham gewinnt Relegationshinspiel in Waldram

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein spannendes Hinspiel der SG Hausham (rot) bei der DJK Waldram macht Lust auf das Relegationsrückspiel am Sonntag auf der Zentralen Sportanlage.
Ein spannendes Hinspiel der SG Hausham (rot) bei der DJK Waldram macht Lust auf das Relegationsrückspiel am Sonntag auf der Zentralen Sportanlage. © Hans Lippert

Die SG Hausham hat sich durch einen Sieg in Waldram eine optimale Ausgangsposition für das Rückspiel in der Relegation zur Kreisliga erarbeitet.

Hausham – Die SG Hausham hat am Mittwoch einen großen Schritt in Richtung Kreisliga-Aufstieg gemacht. Die Knappen gewannen das Relegations-Hinspiel bei der DJK Waldram verdient mit 2:1 und haben damit, gerade in Anbetracht der im Amateurbereich letztmals gültigen Auswärtstorregel, eine optimale Ausgangsposition für das Rückspiel in Hausham am Pfingstsonntag um 17.30 Uhr auf der Zentralen Sportanlage.

Die Gäste gingen abwartend in die Begegnung und überließen den Spielaufbau den Waldramern. Die Knappen versuchten, über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Aber beide Konzepte wollten vor dem Seitenwechsel nicht zum Torerfolg führen. Die DJK hatte mehr vom Spiel, allerdings auch nur bis zum Haushamer Strafraum. Zwingenden Torchancen hatten die Heimischen nicht. Dasselbe galt aber auch für die Gäste. Die SG verteidigte zwar die eigene Gefahrenzone gut, konnte sich in der Offensive aber kaum ins Szene setzen. „Wir haben mehr auf die Defensive gesetzt und sind bei unseren Kontern nicht durchgekommen. Deshalb war das 0:0 zur Pause auch leistungsgerecht“, sagte Haushams Vize-Abteilungsleiter Florian Fink.

Drei Tore sollten die mehr als 400 Zuschauer aber im zweiten Durchgang noch zu sehen bekommen. Die Haushamer kamen stark aus der Kabine und übernahmen das Offensivspiel. Dies sollte belohnt werden, denn die Knappen gingen nach einer guten Stunde mit einem Doppelschlag in Führung. Beim 1:0 startete Simon Beck ein Solo von der Mittellinie aus. Er umkurvte zwei Waldramer und schob das Leder am Keeper vorbei zur Haushamer Führung ins Netz. Gute fünf Minuten später legten die Gäste das 2:0 nach. Die Haushamer kombinierten sich in Richtung Strafraum. Bebo Hartmann legte an der Sechzehnmeterlinie mit der Hacke ab und Anian Trettenhann zimmerte den Ball in die Maschen. Der Jubel beim Team und dem mitgereisten Anhang war da natürlich groß.

Gutes Gefühl fürs Rückspiel

Dann sah ein Waldramer auf der Ersatzbank erst die gelbe und dann die gelb-rote Karte, die DJK spielte aber weiterhin zu elft. Die Haushamer sahen wie der sicher Sieger aus, ehe die Hausherren nach einem Foulspiel von SG-Keeper Michael Wiesböck einen Strafstoß zugesprochen bekamen und zum 1:2 verwandelten. Der Treffer gab den Hausherren die sprichwörtliche zweite Luft. Die DJK rannte an und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen, doch das Haushamer Bollwerk hielt stand. Auch dank zweier starker Paraden von Wiesböck, der damit seinen Fehler mehr als wiedergutmachte. „Am Ende war unser Sieg auch verdient, weil wir die klareren Chancen hatten. Jetzt können wir mit einem guten Gefühl ins Rückspiel gehen“, resümierte Fink.

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Am Sonntag sollen in Hausham also die Sektkorken knallen, zuvor müssen die Knappen aber noch das Rückspiel ordentlich über die Bühne bringen. Dann wird möglicherweise auch Maximilian Wagenpfeil wieder mit dabei sein, der in Waldram noch verletzungsbedingt gefehlt hatte. „Wir werden nicht auf Halten spielen, sondern wollen selbst ein Tor machen. Durch die Auswärtstorregel ist das auf jeden Fall eine sehr gute Ausgangslage für uns“, blickt Fink be reits auf das Rückspiel voraus.

DJK Waldram – SG Hausham 1:2 (0:0)

SG Hausham: Wiesböck - F. Baumgartner, Schauer, Kloiber, Fritz (85. M. Baumgartner) - Grill, Beck, Hartmann (77. Danzer), Schmid - Trettenhann, Siglreitmaier.

Tore: 0:1 Beck (68.), 0:2 Trettenhann (75.), 1:2 Faganello (83./FE).

Gelbe Karten: Faganello, Kabbaj, Raic - Trettenhann, Grill.

Gelb-rote Karte: Raic (76./DJK/Foul & Meckern).

Schiedsrichter: Julius Eggen-Gödde (Benjamin Sölch/Leonhard Winkler).

Zuschauer: 426

Auch interessant

Kommentare