Ein Punkt ist mehr als keiner

- Miesbach - Es sind kleine Schritte, die der FC Miesbach macht. Aber wenigstens stimmt die Richtung. Nach 300 torlosen Minuten gelang Christian Conrad der erste Treffer in der laufenden Saison. Für einen Sieg war dieses Tor zu wenig. Der SK Srbija München lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1:0 in Führung. Das 1:1 war auch der Endstand und somit nach dem 0:0-Remis in Rosenheim die zweite Punkteteilung für den FC Miesbach auf gegnerischem Platz.

Der Kunstrasen auf der Bezirkssportanlage im Zentrum der Landeshauptstadt kam den Platzherren entgegen: Auf dem regendurchnässten Untergrund war Feingefühl gefragt, da Vorlagen mächtig Fahrt aufnahmen. Damit hatten die Miesbacher mehr Probleme als die Hausherren, die auf dem Noppenbelag auch trainieren. "In der Summe bin ich zufrieden mit dem Unentschieden. Wir haben es im ersten Abschnitt versäumt, mehr Tore zu machen, und mussten in der zweiten Halbzeit froh sein, dass wir kein weiteres mehr gekriegt haben", sagte der Miesbacher Trainer Holger Fritz über das Remis, das er als Punktgewinn wertete.

Bereits in der sechsten Minute hätten die Miesbacher in Führung gehen müssen. Ein Abwehrspieler der Münchner Serben verfehlte eine Flanke von Michael Feicht. Da sich der Platzherren-Keeper Djordje Koruga auf seinen Abwehrspieler verlassen hatte und darum die Linie nicht verließ, entstand Platz für Christian Haimerl, der seinen Gegenspieler mit einem Spurt in den Strafraum abgehängt hatte. Aber auch er hatte die Situation falsch eingeschätzt und kam um eine Schuhspitze zu spät.

Ihre erste gefährliche Aktion brachte den Hausherren gleich das 1:0 (11.). Branco Stephanovic ließ eine Vorlage in den Strafraum einmal aufspringen und nahm den Ball dann in der Luft ab. Der Schuss schlug genau unter der Latte ein -unhaltbar für FC-Torwart Leo Greiter. Den Ausgleich verhinderte der gegnerische Torhüter Koruga, als er einen genau auf das Eck gezirkelten Freistoß vom Haimerl zur Ecke lenkte (13.). Auch Feicht, der freistehend von der Strafraum-Markierung aus eine Vorlage von Christian Conrad in den zweiten Stock setzte, gelang der Ausgleich nicht (22.).

Das erlösende 1:1 (30.) bereitete Feicht mit einem Knaller aus 18 Metern vor. Koruga konnte das Geschoss nur abklatschen, und Conrad staubte ab. Kurz vor der Pause wurden die Hausherren noch mit zwei Standards gefährlich. Ein Kopfball nach einer Eckball-Vorlage zischte knapp am langen Pfosten vorbei, und bei einem Freistoß-Aufsetzer klärte Greiter per Fuß zu einer weiteren Ecke. Als Norbert Vogt, der umgeknickt war, den Platz verlassen musste und kurz darauf Christian Conrad, der bereits angeschlagenen ins Spiel gegangen war, um Auswechslung bat, erlahmte die Miesbacher Offensive. Die beste Chance auf den Führungstreffer entsprang noch einem Freistoß von Haimerl. Der Mittelstürmer setzte den Ball aus 25 Metern an den Pfosten (59.). Die Serben übernahmen mehr und mehr die Initiative, aber die von Thomas Breiherr als Libero organisierte FC-Abwehr stand sicher.

"Es ist nicht der eine Punkt, der mich freut, sondern die eingehaltene taktische Disziplin", konstatierte FC-Trainer Holger Fritz und witterte noch unreife Früchte seiner Arbeit: "Wir sind auf dem richtigen Weg."

SK Srbija München -

FC Miesbach 1:1 (1:1)

Tore : 1:0 (11.) Branco Stephanovic, 1:1 (30.) Christian Conrad.

FC Miesbach : Greiter, Nowotny, Breiherr, Conrad (61. Schmidt), Gegenfurtner, Feicht, Vogt (55. Heiß), Haimerl, Dietze, Monachetti, Kirchberger.

Auch interessant

Kommentare