Auch Torfrau Ulrike Giesa konnte die Niederlage der SG Otterfing/Holzkirchen nicht verhindern.
+
Auch Torfrau Ulrike Giesa konnte die Niederlage der SG Otterfing/Holzkirchen nicht verhindern.

SG Otterfing/Holzkirchen unterliegt mit 1:3 – SG Darching/Hartpenning verliert mit 2:4

Punktloses Wochenende für Fußballerinnen im Landkreis Miesbach

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Keine Punkte gab es am Wochenende für die Fußballerinnen aus der Region. In der Bezirksliga 1 musste sich die SG Otterfing/Holzkirchen der SG Polling/Mühldorf mit 1:3 geschlagen geben.

Miesbach – Auch die SG Darching/Hartpenning blieb in der A-Klasse 4 beim FSV Höhenrain II ohne Punktgewinn und unterlag nach zwischenzeitlicher Führung mit 2:4. Gar nicht erst im Einsatz war das Team des SV Parsberg in der Kreisklasse 2. Wegen eines Corona-Falls wurde die Partie beim BCF Wolfratshausen II verlegt.

SG Otterfing/Holzkirchen – Polling/Mühldorf 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Baudrexler (14.), 0:2 Laggerbauer (22.), 0:3 Laggerbauer (62.), 1:3 Alessandra Schüßler (89.).

Einen gebrauchten Tag erwischte die SG Otterfing/ Holzkirchen beim Heimspiel gegen die SG Polling/Mühldorf. Bereits am Samstag erreichten Trainer Artur Zigelski kurzfristig drei krankheitsbedingte Absagen, sodass der ohnehin schon enge Kader weiter dezimiert wurde. „Leider hat diesmal nichts funktioniert. Das Spiel war ausgeglichen, aber wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut verteidigt und es den Gästen nicht schwer gemacht, die beiden Tore zu erzielen.“, berichtet Zigelski. So lag sein Team zur Pause 0:2 zurück. Auch im zweiten Abschnitt klappte nach vorne nicht viel. Entweder agierte man nicht zwingend genug oder scheiterte im Abschluss. Dagegen sorgten die Gäste mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Die Spielerinnen aus Otterfing und Holzkirchen gaben zwar nie auf und kämpften, mehr als der Anschlusstreffer von Alessandra Schüßler kurz vor Schluss passierte aber nicht. „Es wäre mehr drin gewesen“, sagt Zigelski. „Der Gegner hat uns nicht hergespielt. Die Mädels haben alles probiert, aber an diesem Tag hat das nichts gebracht.“

FSV Höhenrain II – SG Darching/Hartpenning 4:2 (1:2)

Tore: 1:0 C. Gerlach (13.), 1:1 Passreiter (16.), 1:2 Liebetrau (45.), 2:2 Rader (63.), 3:2 Jo. Gerlach (69.), 4:2 Je. Gerlach (71.).

Auf dem Kunstrasen in Höhenrain brauchten die Kickerinnen der SG Darching/ Hartpenning erst mal zehn Minuten, um sich an das kleinere Spielfeld zu gewöhnen. Wie berichtet, tritt Höhenrain im Flex-System an: Gespielt wird Neun-gegen-neun von Strafraum zu Strafraum. So gingen die Gastgeberinnen nach einem Missverständnis in der SG-Defensive nach einer knappen Viertelstunde in Führung. Dann fanden die Gäste immer besser ins Spiel, und Manuela Passreiter spitzelte ein Zuspiel zum 1:1 über die Linie. Bis zur Pause hatten die Gäste gute Chancen, scheiterten aber unter anderem an der Latte. Mit dem Pausenpfiff staubte Carina Liebetrau noch zum 2:1 für die SG ab. In der Halbzeit wechselte die FSV-Keeperin aufs Feld und brachte die SG damit aus dem Konzept. So drehte Höhenrain das Spiel und siegte 4:2. „Die Niederlage ist bitter“, resümiert SG-Sprecherin Elisabeth Schapperer. „Wir haben 60 Minuten lang gut gespielt, aber am Ende den Sieg unnötigerweise aus den Händen gegeben.“  (Thomas Spiesl)

Auch interessant

Kommentare