Ein richtungsweisendes Derby zwischen dem SV Miesbach und dem TSV Otterfing steht an. Doch wo stehen die Teams nach der langen Pause? Foto: Thomas Plettenberg
+
Ein richtungsweisendes Derby zwischen dem SV Miesbach und dem TSV Otterfing steht an. Doch wo stehen die Teams nach der langen Pause?

Otterfing in Miesbach gefordert – Kreuth und Holzkirchen wollen punkten

Richtungsweisendes Derby zum Auftakt

Alle Autoren
    schließen
  • Markus Eham
  • Hans-Peter Koller
  • Thomas Spiesl

In der Kreisliga 1 könnte gleich zum Re-Start die erste Entscheidung im Aufstiegsrennen fallen. Auch in der Abstiegszone bleibt es spannend.

Landkreis – In der Kreisliga 1 will der TSV Otterfing die Aufstiegschancen wahren, der SV Miesbach ist die erste Hürde. Der FC Real Kreuth hofft auf eine ruhige Rückrunde, während der TuS Holzkirchen II die Abstiegssorgen ad acta legen will.

TSV Otterfing

Bei aller Freude über den Wiedereinstieg in den Spielbetrieb sehen sich die Verantwortlichen des TSV Otterfing mit Fragen konfrontiert. Wie ist der Leistungsstand? Können die neun für dieses Jahr angesetzten Begegnungen, angepfiffen werden? Muss bereits nach dem Derby beim SV Miesbach am Wochenende das Saisonziel überdacht werden? Dominik Urban geht dies gelassen an, denn die Otterfinger haben bis zur Unterbrechung der Spielzeit wesentlich mehr erreicht, als ihnen zuzutrauen war. Der Weg, bis die Nordring-Elf überhaupt nochmals in der Kreisliga starten durfte, war mit Steinen gepflastert. Musste doch der Abstiegsrelegant mit FF Geretsried erst einen Kreisklassen-Vizemeister nieder halten. Dann aber lief es.

Die Tabellenführung zur Winterpause hatten sich nicht einmal Optimisten erhofft. „Es geht jetzt wieder bei Null los. Eigentlich weiß kein Verein, wo er steht“, meint Urban. Und genau aus diesem Grund freut er sich auf das Derby in der Kreisstadt. „Miesbach ist genau der richtige Gradmesser. Dann wissen wir gleich, was los ist.“

Mit Blick auf den möglichen Re-Start zum 1. September stiegen die Otterfinger erst Ende Juni ins Training ein. Neu im Team waren Magnus Eder, Bruder von Simon und Jonas Eder, und Leon Westner. Der Student vertrat den aktuell verletzten Stamm-Keeper Christian Utmälleki (Faserriss in der Wade) in den Testspielen gut. „Es war ein Auf und Ab in den Tests“, erklärt Trainer Mike Prost, „wobei der Fokus darauf lag, möglichst viele Spieler zum Einsatz zu bringen.“

Was er seiner Mannschaft nun zutraut und ob es sogar mit dem Bezirksliga-Aufstieg klappt, will der lizenzierte A-Trainer nicht in Worte fassen. „Mein Ziel ist es, die jungen Spieler weiter zu entwickeln und ihnen die Chance zu geben, von der erfahrenen Aktiven zu lernen“, meint Probst. „Und wenn es am Ende für den Schritt nach oben reicht, ist es super.“ Auf jeden Fall wird sich in den vier anstehendenden Punkt- und den fünf Ligapokalspielen bis zur Winterpause zeigen, wie der TSV Otterfing die Zwangspause verkraftet hat.

Abgänge: -

Zugänge: Magnus Eder (Jugend), Leon Westner (TSV Waldkirchen)

SV Miesbach

Die Stimmung beim SV Miesbach ist gut, alle sind bereit. Am Samstag wartet mit dem Derby gegen Otterfing ein echtes Spitzenspiel. Schließlich empfängt der Vierte den Spitzenreiter. In der Vorbereitung ließen sich die Kreisstädter Zeit und nahmen erst Anfang August das Training auf. „Mit der etwas außergewöhnlichen Vorbereitung bin ich sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an nur zwei Mal pro Woche trainiert, das hat sich durch die Verschiebung des Starts als richtig erwiesen“, berichtet Trainer Sepp Sontheim. Vier Testspiele haben die Miesbacher absolviert und dabei vor allem gegen Bruckmühl und Palzing überzeugt. Zum Abschluss gab es einen 4:1-Erfolg gegen Kreisklassist Darching. „Das einzige Manko war, dass wir eigentlich nie in derselben Besetzung spielen konnten. Ich bin trotz einiger Ausfälle guter Dinge. Trotzdem ist für mich Otterfing als Tabellenführer Favorit“, sagt Sontheim.

Wie genau der Kader aussehen wird, steht noch nicht fest. „Wir haben zehn Spieler aus der A-Jugend bekommen. Da sind einige richtig gute dabei. Wer dann im Kader stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Auf jeden Fall sind alle heiß, dass es endlich wieder losgeht. Unser Ziel ist es, weiterhin im vorderen Tabellendrittel dabei zu bleiben“, betont Abteilungsleiter Fredl Hollmann. „Ob es für mehr reicht, wird sich gleich gegen Otterfing zeigen. Das ist gleich eine richtige Standortbestimmung für unsere Truppe.“

Auch mit einem Punkt könnten die Kreisstädter wohl leben, doch ein Unentschieden ist eher unwahrscheinlich. Aus 14 Saisonspielen holten die Miesbacher acht Siege und verloren sechs Mal, die SV-Kicker sind also nicht gerade Remis-Könige. Um die Zuschauer zu entzerren, wurde das Spiel der Zweiten Mannschaft auf Sonntag verlegt. Entsprechend wird man mit der maximal zulässigen Anzahl von 200 Besuchern keine Probleme bekommen.

Zugänge: Dominic Baumann (TuS Holzkirchen), zehn Jugendspieler

Abgänge: Can Demirkaynak (FC Rottach-Egern)

FC Real Kreuth

Für Reiner Leitl ist es eine besondere Situation. „Es ist für mich echt schwierig“, gibt er zu. Denn: Der erfahrene und überaus erfolgreiche Coach heuerte im November beim FC Real an. Das hart umkämpfte 1:1 gegen den ASV Habach blieb bislang der einzige Pflichtspielauftritt des 60-jährigen Trainers. Nun wartet mit dem Tabellenzweiten aus Lenggries zum Re-Start eine Hammer-Aufgabe auf die Enterbacher. Nicht zuletzt, weil der FC Real – wie auch die Konkurrenz – nicht weiß, wo er steht.

„Wir hatten gewissermaßen drei Mal eine Vorbereitung“, berichtet Leitl über die lange Zeit nach dem Abbruch und fügt an: „Man weiß ja auch nicht, wie die Situation weitergeht. Daher ist es schwierig zu planen.“ Ähnlich wechselhaft gestalteten sich auch die Testspiele der Kreuther. „Wir hatten gute Phasen, aber auch schlechte“, resümiert Leitl. Dennoch sei es schwierig, daraus Rückschlüsse zu ziehen. Sicher ist hingegen, dass der FC Real noch Probleme in der Defensive hat. Zudem wird Maxi Mayr nach einem Faserriss einige Zeit fehlen, für ihn kommt ein Einsatz gegen den Lenggrieser SC in jedem Fall zu früh. Dagegen ist Angreifer Franz Huber nach seinem Armbruch wieder fit und einsatzbereit.

Unabhängig von dieser Personalie möchte Leitl zunächst mit einer defensiveren Ausrichtung in die Partie gehen. „Wir wollen versuchen, erst einmal Ruhe reinzubringen“, sagt er mit Blick auf die wechselhaften Vorstellungen in der Vorbereitung. Derweil gibt es im FC-Kader kaum Veränderungen, einzig Torhüter Andreas Waldschütz kommt aus Wall. „Louis Sachau wird aber im Tor stehen“, stellt Leitl klar. Sein neuer Stellvertreter Waldschütz brauche „noch ein bisschen“.

Was den FC Real gegen Lenggries erwartet, ist schwer zu sagen. „Man weiß ja nicht, wie sich die anderen Teams vorbereitet haben, aber mit dem Spiel aus der Vorrunde kann man es nicht mehr vergleichen“, meint Leitl. Dennoch hätte der 60-Jährige nichts einzuwenden gegen seinen ersten Sieg als Trainer des FC Real Kreuth.

Zugänge: Andreas Waldschütz (SC Wall)

Abgänge: -

TuS Holzkirchen II

Auch für den TuS Holzkirchen II bedeutet der Re-Start eine Reise ins Ungewisse. Nach einer abgebrochenen Vorbereitung im März und einer höchst wechselhaften Testspielphase gehen die Grün-Weißen nun ab Samstag das Unternehmen Klassenerhalt an. „Für mich fühlt sich der Wiederbeginn dennoch nicht 100-prozentig gut an“, gibt Trainer Kemal Kilic zu bedenken.

Positiv für die Grün-Weißen ist ihre Ausgangsposition. Durch den wichtigen Sieg im letzten Pflichtspiel im November 2019 (1:0 in Peißenberg) konnten sich die TuS-Kicker noch auf Rang neun und damit einen Nicht-Abstiegsplatz schieben. Zudem geht es nun gegen Egling – das abgeschlagene Schlusslicht. Trotzdem erwartet Kilic dort alles andere als einen Spaziergang. „Sie sind nicht zu unterschätzen“, meint er. „Im Hinspiel haben wir beim 2:2 zwei Punkte liegen lassen.“ Daher sei es auch eine Frage der richtigen Einstellung. „Wenn wir jetzt 1:0 gewinnen, ist alles gut“, betont Kilic.

Allerdings wird eine wichtige Stütze aus der Vorrunde fehlen. Mittelfeldmotor Florian Mayer verabschiedete sich zum Studium nach Paris. „Das tut uns sehr weh“, gesteht Kilic. „Flo ist ein stabiler und technisch guter Spieler.“ Ansonsten ist das Grundgerüst weitgehend unverändert geblieben. Einige hoffnungsvolle Youngster aus der Jugend werden das Kreisliga-Team bereichern, aber ein Startelf-Einsatz dürfte noch zu früh kommen. „Wir haben jetzt viele Alternativen, aber ich denke, dass diese Akteure noch etwas Zeit brauchen werden“, glaubt Kilic.

Eben jene Alternativen durften in den Testspielen schon Herrenfußball-Luft schnuppern. „Unsere Vorbereitung war sehr wechselhaft“, erinnert sich der TuS-Trainer. „Wir waren teilweise sehr wacklig und inkonstant.“ Neben durchaus guten Vorstellungen (zwei Siege gegen Kreisklassist Sauerlach) gab es auch schwächere Vorstellungen, etwa die 1:6-Klatsche in Kolbermoor. Nun gilt die Konzentration dem Re-Start, um gleich wichtige Zähler im Abstiegskampf zu sammeln. „Wir wollen Vollgasfußball zeigen“, hofft Kilic. Die drei Punkte dürften dennoch an erster Stelle stehen.

Zugänge: Sebastian Engelmann, Paul Ledermann, Lorenz Hartstang, Matthias Weber (alle Jugend), Veton Abazi (Nordmazedonien)

Abgänge: -

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare