+
Knapp vorbei: Den Schuss von Marina Hagn (r.) kann Münchens Torhüterin Veronika Steinmüller noch parieren. Veronika Reber trifft dann später zum Sieg.

Verbandspokal

Sich selbst überrascht

TSV Otterfing – Die Fußballerinnen des TSV Otterfing schmeißen Bayernligist FC Stern München mit 1:0 aus dem Verbandspokal. Bereits am Sonntag geht es im Achtelfinale gegen die DJK SV Geratskirchen.

Was den Männern des TSV Otterfing vor wenigen Wochen noch verwehrt blieb, ist der Frauen-Mannschaft jetzt gegen den FC Stern München gelungen: ein Erfolg im Pokalwettbewerb. Mit 1:0 gewannen die Kickerinnen vom Nordring gegen den Bayernligisten. „Wir haben uns schon Außenseiterchancen eingeräumt“, gibt Mannschaftsverantwortliche Kathrin Kirmayr zu. „Aber eigentlich haben wir nicht mit der Sensation gerechnet."

Der Glaube daran war jedoch immer da. Den Treffer des Tages erzielte Torjägerin Veronika Reber. Über weite Strecken der Partie zeigte sich die Mannschaft von Trainer

Wolfgang Meyer

spielerisch auf Augenhöhe. „Wir hatten sogar die etwas klareren Chancen“, meint Meyer. Doch allen voran Reber scheiterte gleich mehrmals an der starken Torhüterin des FC Stern München. Aber auch die Gäste kamen einige Male gefährlich vor das Gehäuse des TSV. „Je länger das Spiel dauerte, desto selbstbewusster wurden wir“, erklärt Meyer. „Da haben wir gemerkt, dass was zu holen ist."

In der 86. Minute war es dann so weit. Reber traf nach sensationeller Vorarbeit von Andrea März zum viel umjubelten 1:0 für die Otterfingerinnen. Von Libero Martina Walther, über Marina Hagn und März im Mittelfeld, bis hin zu Reber im Sturm zeigten vor allem die Stützen im Team eine starke Leistung. In den Schlussminuten mit viel Nachspielzeit wurde es noch einmal richtig spannend. Zwei Mal kamen die Gäste gefährlich vors Tor des TSV. Einmal entschärfte Torhüterin Elisabeth Roß mit einer Glanzparade, und einmal verfehlte eine Münchnerin das Tor.

Weiter geht es nun schon am Sonntag, 30. August, um 13 Uhr mit dem Achtelfinale. Gegner ist dann Landesligist DJK SV Geratskirchen. Da die Niederbayerinnen höherklassig als der TSV spielen, müssen diese die Reise an den Nordring antreten. „Wir werden wieder alles geben, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen“, stellt Meyer klar. Und Kirmayr fügt hinzu: „Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel wie weit die Reise geht und lassen uns vielleicht ja von uns selbst überraschen."

Michael Eham

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare