+
„Göttlicher Platzwart“: Marco Jährig leistet bei den SF Föching einen wichtigen Beitrag.

Sportfreunde Föching

„Fichtholzarena“ ist startklar

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Die Corona-Pause neigt sich auch bei den Sportfreunden Föching dem Ende entgegen. Die Plätze sind auf jeden Fall bereit.

Föching – Die Fußball-Pause neigt sich auch bei den SF Föching dem Ende entgegen: Am Montag nach den Pfingstferien legen die Sportfreunde wieder los – und dürfen sich auf beste Platzverhältnisse in der „Fichtholzarena“ freuen.

Der Platz am Gewerbegebiet Fichtholz, der schon für die ausgefallene Vorrunde des Merkur CUP super Bedingungen geboten hätte, erhielt während der Corona-Pause eine Schönheitskur, berichtet der Verein. Der „göttliche Platzwart“ Marco Jährig erhielt dabei viel ehrenamtliche Unterstützung der Mitglieder des Vereins. Über mehrere freiwillige Stunden und in teilweiser Einzelleistung verteilten die Helfer einige Kubikmeter frische Erde auf den Plätzen und säten einen neuen Rasen ein. „Stets haben sich die Beteiligten an die aktuellen gesetzlichen Pandemievorgaben gehalten“, schreibt Zeugwart und Jugendtrainer Roman Tomke in einer Pressemitteilung.

Da die „Fichtholzarena“ für ihre akkurate Linienführung bekannt sei, lag auch auf diesem Aspekt der Platzpflege ein besonderes Augenmerk. Damit die Besucher auch künftig über die akkuraten Linien staunen können, kontrollierten die Sportfreunde-Mitglieder die Größen der Spielfelder und maßen diese teilweise neu ein. Außerdem setzten sie insgesamt 16 Fußballtore instand und versahen die Tore des Hauptplatzes mit neuen Netzen.

Nach einer Jugendleitersitzung in der vergangenen Woche ist nun auch klar, wann die Plätze wieder mit Leben gefüllt werden: am Montag nach den Pfingstferien. „Wir haben ein Konzept für Eltern, Trainer und Kinder erarbeitet“, erklärt Tomke. „Es war viel zu organisieren und zu beachten.“ Deshalb haben sich die Sportfreunde die nötige Zeit genommen, um alle Vorgaben einhalten zu können, anstatt direkt nach der Freigabe der Plätze wieder mit dem Training zu beginnen. „Wir legen Wert auf Sicherheit“, betont Tomke.

Dabei freut er sich auch auf die hergerichteten Plätze. „Wir haben versucht, die Plätze so herzurichten, dass sie für die Jugend gut bespielbar sind“, sagt Tomke. 

Auch interessant

Kommentare