1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

SV Miesbach und FC Real Kreuth trennen sich nach spätem Tor im Derby 1:1

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nicht kreisligawürdig? Beim FC Real Kreuth hadert Sprecher Sigi Frank nach dem 1:1 in Miesbach mit der Defensive um Torhüter Andreas Waldschütz.
Nicht der Spitze der Kreisliga würdig? Beim FC Real Kreuth hadert Sprecher Sigi Frank nach dem 1:1 in Miesbach mit der Defensive um Torhüter Andreas Waldschütz. © Max Kalup

Der SV Miesbach und FC Real Kreuth trennen sich nach einem spätem Tor im Kreisliga-Derby mit 1:1. In einem Spiel mit vielen Chancen blieben zwei unzufriedene Teams zurück.

Miesbach/Kreuth – So wirklich zufrieden war nach dem 1:1 im Kreisliga-Derby zwischen dem SV Miesbach und dem FC Real Kreuth keines der beiden Teams. Im ersten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel, versäumten es aber, ein Tor zu machen. Nach der Pause ging der SV Miesbach in Führung und hatte direkt im Anschluss noch drei Chancen, den zweiten Treffer nachzulegen.

Da diese ungenutzt blieben konnte Kreuth kurz vor Schluss nach einer Ecke mit einem umstrittenen Treffer ausgleichen. Die Hausherren hatten dabei ein Foul an ihrem Keeper gesehen, doch der Treffer zählte und so teilte man am Ende nicht ganz unverdient die Punkte.

„Wir sind in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel gekommen, Kreuth war besser und hatte auch die Chance zur Führung“, berichtete SV-Trainer Hans-Werner Grünwald. Dabei war die erste halbe Stunde umkämpft, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Nach einer Kreuther Ecke gab es die erste Aufregung, als der Ball plötzlich im Tor lag, der über weite Strecke souveräne Schiedsrichter Julian Spies aber auf Handspiel entschied. Kreuth war nun am Drücker, Moritz Mack schoss aus 16 Metern knapp am langen Pfosten vorbei und SV-Verteidiger Nicki Städter klärte bei einem weiteren Abschluss von Mack auf der Linie. Mit dem 0:0 zur Pause waren die Miesbacher also gut bedient.

Grünwald: Verdientes Unentschieden

„Nach der Pause waren wir besser. Wir sind enger gestanden und der Abstand vom Mittelfeld zum Sturm war nicht mehr so groß. So haben wir uns Chancen erkämpft, das Tor zum 1:0 war eine Willenssache“, sagte Grünwald. In der Tat entstand das 1:0 aus einem Missverständnis von Kreuths Kapitän Andreas Götschl und Keeper Andreas Waldschütz. Miesbachs Tobias Veit ging in einen Pressschlag mit Waldschütz, behauptete den Ball und schob zur Führung ein.

Nun waren die Gäste von der Rolle und der SV kam zu Chancen im Minutentakt. Bei einem Alleingang von Tachsin Chraloglu klärte Kreuth auf der Linie, eine Minute später war Götschl erneut auf der Linie zur Stelle, nachdem Johannes Schwarzenbach geschossen hatte. Auf der anderen Seite klärte SV-Keeper Niels Jansen gegen Franz Huber per Fußabwehr. Städter hätte nach einer Ecke für das 2:0 sorgen können, doch sein Kopfball strich um Zentimeter über die Querlatte.

Kreuth spielte in der Schlussphase immer mehr lange Bälle. Eine dieser Aktionen führte zu einer Ecke, die Franz Huber aus dem Gewühl heraus zum 1:1 über die Linie drückte. Die Miesbacher hatten ein Foulspiel an Jansen gesehen, doch der Schiedsrichter gab den Treffer. So blieb es beim 1:1, das über 90 Minuten gesehen auch leistungsgerecht war. „90 Prozent der Schiedsrichter pfeifen in der Szene ein Foul am Keeper, aber wir haben es vorher selbst versäumt, den Sack zuzumachen. Es ist bitter, dass wir die Führung auf diese Art aus der Hand geben, aber unter dem Strich ist es ein verdientes Unentschieden“, resümierte Grünwald.

Frank hadert mit Defensive

Kreuths Sprecher Sigi Frank war mit der Leistung seines Teams ganz und gar nicht zufrieden. „Die Mannschaft hat nie aufgesteckt, aber jetzt wird es Zeit, dass wir uns wieder auf unsere Tugenden konzentrieren. Wir haben den Negativ-Trend aus dem Spiel gegen Ohlstadt nicht drehen können und befinden uns in einer kleinen Krise, die meiner Meinung nach mental ist“, erklärte Frank. „Das Team ist völlig verunsichert, die Sicherheit aus den ersten vier Spielen ist weg. Jetzt sind die Spieler gefordert, sich selbst zu hinterfragen und sich wieder zu steigern.“

Der FC-Sprecher haderte damit, dass die Königlichen den Miesbachern vier Chancen auf dem Silbertablett serviert und ihrerseits fünf Standards direkt hinter das geschlagen haben. „Miesbach musste nichts machen, außer dagegenzuhalten. Wir müssen jetzt mit dem Punkt leben und so schnell wie möglich zurück in die Spur kommen. Das Spiel kann man auch gewinnen oder verlieren, aber so wie wir in der Defensive agiert haben ist man im vorderen Teil der Kreisliga nicht konkurrenzfähig“, monierte Frank.

SV Miesbach – FC Real Kreuth 1:1 (0:0)

SV Miesbach: Jansen - N. Städter, Ma. Veit, Matschiner, Esterl - To. Veit, Chraloglu (71. Mündl), R. Baumann, Pindado (63. Stoib), Scherer - Schwarzenbach (67. Weinbacher).

FC Real Kreuth: Waldschütz - S. Mayr, M. Mayr, Götschl, K. Kölbl - S. Kölbl, Samoila (60. Schober), T. Frank (46. Yilmazer), Mack - L. Frank (46. Schwinghammer), Huber.

Tore: 1:0 To. Veit (49.), 1:1 Huber (80.).

Gelbe Karten: Baumann, Chraloglu, Scherer - Schober, Yilmazer.

Schiedsrichter: Julian Spies.

Zuschauer: 150 .

Auch interessant

Kommentare