1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

Kopfschmerzen im Tabellenkeller: SV Parsberg empfängt Tabellenkeller - „Natürlich ein Kampfspiel“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der SV Parsberg (hier in Blau gegen Irschenberg) erwartet ein ganz schweres Spiel gegen die SF Föching.
Der SV Parsberg (hier in Blau gegen Irschenberg) erwartet ein ganz schweres Spiel gegen die SF Föching. © Thomas Plettenberg

Einen absoluten Abstiegskracher erwarten die Fußballer vom SV Parsberg und den SF Föching. Am Sonntag steigt das Sechs-Punkte-Spiel im Tabellenkeller.

Parsberg/Föching – Das wird einige unruhige Nächte gegeben haben vor dem Duell zwischen dem SV Parsberg und den SF Föching am Sonntag (14 Uhr). Denn in der A-Klasse 3 trifft im Kellerduell der Drittletzte auf das Tabellenschlusslicht.

„Eigentlich kann man nur zwei Dinge sagen: Abstiegskampf und Sechs-Punkte-Spiel“, sagt Parsbergs Abteilungsleiter Michael Ohneberg. „Dieses Spiel kann für uns der Befreiungsschlag sein oder uns bei einer Niederlage große Kopfschmerzen bereiten.“

Der Bedeutung des Spiels ist sich auch Föchings Trainer Andreas Theofilidis bewusst. „Bei einer Niederlage wird es ganz schwierig. Dann ist das rettende Ufer für uns weit entfernt“, stellt der Coach nüchtern fest. Auch er gibt sich optimistisch, dass sein Team den ersten Dreier in der A-Klasse einfährt. „Auch wenn wir auf dem letzten Platz stehen, haben vor allem die jüngsten Spiele gezeigt, dass wir spielerisch und kämpferisch in der A-Klasse mithalten können.“

Theofilidis zeigt sich von seiner Mannschaft „mehr als überzeugt“ und hofft, diese Überzeugung auch auf die Spieler übertragen zu können. „Es wird natürlich ein Kampfspiel. Parsberg hatte lange Personalprobleme, fährt dann nach Wiessee und Waakirchen und holt aus den Spielen einen Punkt“, zollt Theofilidis dem Gegner Respekt.

Glaube und Überzeugung spielt auch beim SV Parsberg eine große Rolle. „Jeder, der am Sonntag trotz unseres aktuell dünnen Kaders aufläuft, hat das Vertrauen des Trainers“, betont Abteilungsleiter Ohneberg. „Ich glaube nach den Leistungen der letzten Spiele und dem Trainingseindruck fest an die drei Punkte.“

Mit einem Sieg wäre der SVP acht Punkte vor Föching – bei einer Niederlage nur noch zwei. In jedem Fall sind unruhige Nächte und Kopfschmerzen für mindestens eine der beiden Seiten absehbar. (emi)

Auch interessant

Kommentare