SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2): Optimaler Start
1 von 12
Voller Einsatz: Die SV Polling legte sich gegen Otterfing ins Zeug. Am Ende gewann dennoch der TSV.
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12

„Auswärts fünf Tore. Besser geht’s nicht.“

SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2): Optimaler Start

  • schließen

Die Zuschauer der Auftakt-Begegnung des SV Polling gegen den TSV Otterfing hatten das Eintrittsgeld gut investiert. Sie sahen acht Tore und zwei laufstarke Teams.

Polling – Die Zuschauer der Auftakt-Begegnung des SV Polling gegen den TSV Otterfing hatten das Eintrittsgeld gut investiert. Am Jakobsee standen sich zwei laufstarke Mannschaften gegenüber, die insgesamt acht Treffer erzielten. Trotz eines 5:3-Sieges fand TSV-Trainer Mike Probst ein Haar in der Suppe. „Dass wir bis zur 72. Minute auf der Hut sein mussten, hatten wir uns selbst zuzuschreiben“, sagt er. „Die Chancenverwertung war ausbaufähig.“

Lesen Sie hier den Vorbericht zum Spiel:  TSV Otterfing will sein eigenes Ding durchziehen

SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2): Optimaler Start

In der Anfangsphase nicht. Bereits in der neunten Minute fing Stefan Ott im Mittelkreis einen Querpass ab, zog mit einem Solo davon und schob zum 1:0 ein. Dass Andreas Schmalz als Sechser nicht in der eigenen Hälfte bleibt, zeigte sich beim 2:0 (27.). Florian Bacher sprintete am Flügel entlang, der Neuzugang ging das Tempo in der Mitte mit. Bacher flankte von der Grundlinie an den zweiten Pfosten, Schmalz schob ein.

Dann kam die Phase, die Probst bekrittelte. Alexander Küfler und Maximilian Dengler vergaben in aussichtsreicher Position Treffer Nummer drei. Die Strafe folgte auf dem Fuß. Michael Schleicher entwischte am Flügel. Max Hensel nutzte dessen Vorlage zum 1:2 (41.). Dem 3:1 (48.) ging ein weiter Schlag von Alexander Lankes voraus. Dengler erlief den Pass und überlupfte den Pollinger Keeper. Maximilian Baumgartner aber hielt die Spannung hoch. Der vorjährige Landesliga-Spieler des TuS Geretsried sprintete zu einer Vorlage ans lange Fünfer-Eck und schob zum 2:3 (60.) ein.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen drängte Polling mit hohem Tempo auf den Ausgleich. Dieses Vorhaben vereitelte Ott. Wie schon beim 1:0 erlief er einen Pass, sprintete in den Sechzehner und legte zu Dengler ab, der sich mit dem 4:2 (66.) bedankte. Als Dengler mit seinem dritten Treffer zum 5:2 (72.) traf, stand die Niederlage des SV fest. Daran änderte auch das 3:5 (86.) nichts, als die Otterfinger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. „Auswärts fünf Tore. Besser geht’s nicht“, meint Spartenleiter Dominik Urban.

Der Saison-Vorbericht: TSV Otterfing strebt sorgenfreie Saison an

SV Polling – TSV Otterfing 3:5 (1:2)

TSV Otterfing: Utmälleki – Behler, M. Riblinger, K. Eder, Lankes – Küfler (66. K. Bichler), Schmalz, S. Eder, Bacher (62. J. Eder) - Dengler, Ott (90. Schmiedel). Tore: 0:1 (9.) Ott, 0:2 (27.) Schmalz, 1:2 (41.) Hensel, 1:3 (48.) Dengler, 2:3: (60.) Baumgartner, 2:4 (66.) Dengler), 2:5 (72.) Dengler, 3:5 (86.) Schöttl. Gelbe Karten: Schleicher, Schöttl – S. Eder. Schiedsrichter: Fabian Porsche (TSV Moorenweis). Zuschauer: 100.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

FC Real Kreuth unterliegt beim Lenggrieser SC deutlich
Es war nicht unser Tag“, gibt FC Real Trainer Nedo Tomic nach dem Spiel gegen den Lenggrieser SC zu Protokoll. Denn bei der 5:2-Niederlage lief einiges zu Ungunsten …
FC Real Kreuth unterliegt beim Lenggrieser SC deutlich
Doppelpacker Dengler bringt TSV Otterfing Derbysieg
Mit zwei Toren entscheidet Maximilian Dengler das Kreisliga-Derby für seinen TSV Otterfing. Der SV Miesbach beklagt zwei Verletzte und hadert mit dem Schiedsrichter.
Doppelpacker Dengler bringt TSV Otterfing Derbysieg
FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert
Kreuth spielte gegen Waldram 60 Minuten in Überzahl. Das nutzte der FC Real, um trotz Personalsorgen mit 2:1 als Sieger vom Platz zu gehen. Doch Waldram hielt dagegen.
FC Real Kreuth – DJK Waldram: 2:1 (2:0) - Viele Ausfälle kompensiert
TuS Holzkirchen II – TSV Peißenberg: 1:4 (1:2): Fehler eiskalt bestraft
Gegen die Aufsteiger aus Peißenberg musste die Landesliga-Reserve des TuS zuhause eine 1:4-Klatsche hinnehmen. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf auf den Kopf stellt.
TuS Holzkirchen II – TSV Peißenberg: 1:4 (1:2): Fehler eiskalt bestraft