+
Am Grillstand im Einsatz waren (v.l.) die Warngauer Hans Spiegler, Bernhard Estner und Walter Reischl.

„Großer SV hilft kleiner SpVgg“

SV Warngau unterstützt SpVgg Unterhaching beim Merkur-Cup-Finale

  • Julia Pawlovsky
    vonJulia Pawlovsky
    schließen

„Es ist wie bei einer Hochzeit“, sagt Yvonne Frischmuth. „Man bereitet sich eineinhalb Jahre vor, und dann ist alles ganz schnell vorbei.“

Unterhaching - Geheiratet hat die Jugendleiterin des SV Warngau am Samstag zwar nicht, sie war aber Organisationschefin des großen Merkur CUP Finales 2019. Wie berichtet, fand das Finale des größten E-Junioren-Turniers der Welt im Sportpark der SpVgg Unterhaching statt. Präsident Manni Schwabl stellte die Spielstätte, das Team des SV Warngau kümmerte sich um den Rest.

Bereits morgens um 6 Uhr machte sich Frischmuth auf den Weg nach Unterhaching, an den Tag immer an ihrer Seite ein Walky Talky. „Man plant, aber am Tag selber ist eh immer alles anders.“ So galt es, den Helferstab aus 50 Leuten zu koordinieren.

Einer davon war Andreas Beilhack. Der Koch war am Samstag Küchenchef in Haching. Neben dem Grillstand bewirtete Beilhack abends auch die rund 100 geladenen Gäste der Feier zum 25-jährigen Bestehen des Merkur CUPs. Auf der Speisenkarte standen Heusuppe, Zander, Spannferkelhaxe, Schlutzkrapfen und ein umfangreiches Dessertbuffet. „Der große SV Warngau hilft der kleinen Spielvereinigung Unterhaching“, sagte Beilhack lachend, während er die Salate für das Abendessen vorbereitete. Auch die Spieler der beiden Herrenmannschaften halfen fleißig mit und waren unter anderem an den zahlreichen Ständen im Sportpark im Einsatz. „Jeder, der heute geholfen hat, darf am 20. Juni 2020 im Benefizspiel gegen Haching spielen“, verspricht Frischmuth. Zu diesem tritt die Profimannschaft der SpVgg in Warngau an – als Dank für die Unterstützung beim großen Merkur CUP Finale.  

jpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare