Trainer  des TSV Hartpenning: Werner Klinke musste improvisieren und selber ran.
+
Trainer  des TSV Hartpenning: Werner Klinke musste improvisieren und selber ran.

Ligapokal A-Klasse KOMPAKT

TSV Hartpenning: Notelf spielt, selbst Trainer Klinke auf dem Feld 

  • vonMichael Eham
    schließen

TSV Hartpenning musste gegen Ascholding mit der absoluten Notelf ran und vergibt durch zwei verschossene Elfmeter die Chance auf Punkte. SV Warngau gewinnt knapp in spannendem Spiel.

Landkreis – Im Ligapokal der A-Klasse setzt sich der SV Bayrischzell knapp mit 3:2 durch. Für Waakirchen hagelte es eine Niederlage, während der SV Warngau die SG Baiernrain/Dietramszell schlägt. Eine absolute Notelf des TSV Hartpenning zeigt eine starke Leistung, muss sich gegen Ascholding aber geschlagen geben.

SF Fischbachau – SV Bayrischzell 2:3 (0:1)

Das Derby zwischen den Sportfreunden Fischbachau und dem SV Bayrischzell hat sich als eine überraschend knappe Begegnung herausgestellt, in der nach 90 Minuten die Bayrischzeller mit 3:2 gewannen. „Das war ein glücklicher Sieg“, findet Bayrischzells Trainer Sebastian „Wacco“ Schmid, dessen vorherige Station Fischbachau war. „Fischbachau war sehr motiviert und hat gut verteidigt.“ So ähnlich sieht das auch Schmids Nachfolger bei den Sportfreunden, Michael Kellerer: „Die Jungs haben den Kampf super angenommen und sich richtig reingehauen.“ Er hadert allerdings mit der „alten Leier“, vorne zu wenige Tore zu erzielen und hinten zu leicht Gegentreffer zu kassieren. „Wir waren optisch überlegen“, findet Kellerer sogar. Benedikt Fess allerdings machte den Sportfreunden mit zwei Toren einen Strich durch die Rechnung und sorgte für Bayrischzells Derbysieg.

SV Warngau – Baiernrain/Dietr. 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Hallmannsecker (30./FE), 1:1 Kappelsberger (65.), 2:1 Klaus (82.). Gelb-Rot: Puscher (takt. Foul/SG/82.). Rot: Pertold (Tätlichkeit/SG/86.).

Der SV Warngau hat gegen die Spielgemeinschaft aus Baiernrain und Dietramszell eine kampfstarke Leistung gezeigt und mit 2:1 gewonnen. Von Beginn an nahm eine stark dezimierte Warngauer Mannschaft den Kampf an und belohnte sich nach einer guten halben Stunde mit dem 1:0. Rudi Scheuck war im Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Hallmannsecker zur Führung. „In der ersten Halbzeit hatte auch Dietramszell einige Chancen, diese jedoch nicht genutzt“, sagt Warngaus Torhüter Michael Sonnleitner. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen ein kurioser Treffer zum Ausgleich: Eine Bogenlampe landete über Sonnleitner hinweg im Tor. „Den Ball habe ich im ersten Moment unterschätzt“, gesteht der Keeper. In der Folge schwächte sich die SG erst mit einer gelb-roten und dann mit einer glatt roten Karte selbst. Sebastian Klaus verwandelte einen Freistoß sehenswert zum Siegtreffer für die Platzherren. Sonnleitner: „Wir haben das Spiel dann zu elft gegen neun Gegner ohne Probleme zu Ende gespielt.“

SV Waakirchen – FC Deisenhofen III 1:4 (0:2)

Der SV Waakirchen-Marienstein hatte gegen die Dritte Mannschaft des FC Deisenhofen keine Chance und musste sich mit 1:4 geschlagen geben. „Die Niederlage geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung“, gibt Waakirchens Trainer Vincent Lechner zu. Von Beginn an übernahmen die Gäste aus Deisenhofen die Kontrolle über das Spielgeschehen und führten nach 25 Minuten mit 2:0. „In der zweiten Halbzeit konnten wir dann einigermaßen mithalten“, sagt Lechner. Dennoch waren es die Deisenhofner, die zu Toren kamen. Erst nach dem 0:4 aus Sicht der Hausherren gelang Waakirchen-Marienstein der Anschlusstreffer durch Martin Thrainer.

SV Ascholding/Thanning – TSV Hartpenning 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 von Jagemann (34.), 2:0 Kopp (38.).

Es war ein stressiges Wochenende für Hartpenngings Trainer Werner Klinke. Von seinem 17 Mann starken Kader fielen zwölf Spieler aus. So reaktivierte Klinke am Samstagabend noch den ein oder anderen Spieler. Mit A-Jugendspielern wie Miguel Santos Ferreira und Niclas Wahl, der ein Jahr nicht mehr gespielt hat, war der Hartpenninger Kader gespickt. Und sogar Trainer Klinke schnürte die Schuhe. „Das war eine absolute Notelf“, sagt der Coach. „Aber wir haben eine richtig gute Mannschaftsleistung gezeigt.“ Am Ende stand eine ärgerliche 0:2-Niederlage gegen Ascholding, das in der Liga zehn Punkte vor Hartpenning die A-Klasse 4 anführt. „Wir wollten defensiv gut stehen und Nadelstiche nach vorne setzen. Das ist uns wirklich gut gelungen“, berichtet Klinke. Mit etwas mehr Glück wäre auch ein Punkt drin gewesen. TSV-Torhüter Maximilian Müller war gleich an zwei verschossenen Strafstößen beteiligt. Im ersten Durchgang parierte er einen stark, im zweiten Durchgang vergab er einen. Zusätzlich scheiterte Ferreira vom Punkt. „Wir können trotzdem mit erhobenem Haupt auf das Spiel blicken“, lobt Klinke seine Mannschaft. (Michael Eham) 

Auch interessant

Kommentare