+
Traf zum 2:1: TSV-Kapitän Florian Bacher (M.).

Die Chancen waren da

TSV Otterfing taumelt am Abgrund! Selbst Fixabsteiger Antdorf ärgert die Probst-Elf 

  • schließen

Gegen wen will der TSV Otterfing die Punkte holen, um Relegation und Direktabstieg zu entgehen, wenn selbst gegen den Fixabsteiger ASV Antdorf nur ein mageres 2:2 gelingt?

Otterfing – Gegen wen will der TSV Otterfing denn die Punkte holen, um der Relegation oder schlimmstenfalls sogar dem Direktabstieg zu entgehen, wenn selbst gegen den Fixabsteiger ASV Antdorf nur ein mageres 2:2-Remis gelingt? Trainer Mike Probst will die Punkteteilung nach einer zweimaligen Führung auch gar nicht schön reden. „In der ersten Halbzeit hat‘s rundum gehapert. Aber nach dem Seitenwechsel hatten wir genügend Chancen, die Entscheidung vorzeitig herbeizuführen.“

TSV Otterfing – ASV Antdorf 2:2 (1:1) - Kiste vorher zunageln

Der Vorbericht zum Spiel: Absteiger Antdorf in Otterfing zu Gast

TSV Otterfing – ASV Antdorf 2:2 (1:1) - Kiste vorher zunageln

Die zwei Tore vor der Pause fielen auch nicht aus dem Spiel heraus. Das 1:0 (24.) gelang Jonas Eder nach einem Freistoß und dem 1:1-Ausgleich (31.) ging eine Ecke voraus. Nach dem Seitenwechsel aber nahmen die Otterfinger Schwung auf. Endlich standen sie näher am Gegenspieler, um die Aktionen zu stören. Und endlich gelang es auch mit körperlichem Einsatz und Laufbereitschaft den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten. Allerdings hatte es auch nicht den Anschein, als wollten sich die Antdorfer mit letztem Einsatz gegen den drohenden Rückstand wehren. Trotz der optischen Dominanz gelang der Nordring-Elf zuerst kein Treffer. Florian Bacher und Dominik Urban, die Probst als Doppel-Sturmsitze aufgeboten hatte, versiebten je zwei gute Chancen. Und Paul Behler, der nur noch den Keeper vor sich hatte, schoss eigensinnig denTorwart an, anstatt auf die mitgelaufenen Bacher und Urban querzulegen.

Der sechste Versuch aber klappte. Andi Eder legte steil auf Bacher vor und der Kapitän schloss ins lange Eck zum 2:1 (75.) ab. Der aufgekommene Wind hatte seinen Anteil am 2:2 (85.). Zuerst lief Torwart Christian Utmälleki aus dem Fünfer heraus, um eine weit nach vorne geschlagene Flanke zu fangen. Der Gegenwind aber verkürzte die Flugbahn des Balles. So überließ Utmälleki Innenverteidiger Josef Pallauf den Part, die Situation zu bereinigen. Der aber traf das Leder nicht richtig: Patrick Oswald kam an den Ball und hämmerte ihn zum Ausgleich ins Netz. „So ein Glückstor darf gar nicht mehr entscheidend sein“, erklärt Probst. „Wir hätten die Kiste schon vorher zunageln müssen.“

TSV Otterfing – ASV Antdorf 2:2 (1:1) - Kiste vorher zunageln

Der Bericht vom vergangenen Spieltag: FC Real Kreuth-TSV Otterfing 3:2 (0:1) - Großer Kampf auf beiden Seiten

TSV Otterfing – ASV Antdorf 2:2 (1:1)

TSV Otterfing: Utmälleki - J. Eder, Pallauf, Behler (87. Blaschko), M. Riblinger – S. Eder, K. Eder, S. Eder, Bichler, Urban (87. Küfler), Bacher. Tore: 1:0 (24.) J. Eder, 1:1 (31.) Wanhöfer, 2:1 (75.) Bacher, 2:2 (85.) Oswald. Gelbe Karten: Riblinger – Calliar. Schiedsrichter: Roland Fritzsch (FC Rottach-Egern). Zuschauer: 30.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Hartpenning bleibt in der A-Klasse 4
Aus dem Liga-Tausch wird nichts: Die Fußballer des TSV Hartpenning müssen in der neuen Saison in der A-Klasse 4 antreten.
TSV Hartpenning bleibt in der A-Klasse 4
eClub Championship: Holzkirchner scheitern in Gruppenphase
Auch wenn nach der ersten Runde Schluss war, war die BFV eClub Championship ein Riesenerlebnis für Raphael Blaschke und Andreas Bauer vom TuS Holzkirchen.
eClub Championship: Holzkirchner scheitern in Gruppenphase
Anmelden zum Schülertriathlon des SV Miesbach
Der Miesbacher Schülertriathlon steht bevor. Alle Mädchen und Buben, die mitmachen möchten, sollten sich schnell anmelden.
Anmelden zum Schülertriathlon des SV Miesbach
Nedejko Tomic: „Kreuth hat mich restlos überzeugt“
Mit dem Waldfest wird es nichts, doch zum Trainingsauftakt ist Nedejko Tomic dann da. Hier verrät der neue Trainer des FC Real Kreuth seine Ziele.
Nedejko Tomic: „Kreuth hat mich restlos überzeugt“

Kommentare