Weniger Stromkosten, bessere Ausleuchtung: Die insgesamt sechs Flutlichtmasten an den Otterfinger Fußballplätzen werden mit LED-Technik nachgerüstet.
+
Weniger Stromkosten, bessere Ausleuchtung: Die insgesamt sechs Flutlichtmasten an den Otterfinger Fußballplätzen werden mit LED-Technik nachgerüstet.

25.000 Euro muss der TSV Otterfing aus Eigenmitteln finanzieren

TSV Otterfing: Kreisligist erneuert Flutlichtanlage für 45.000 Euro

  • vonRedaktion München Süd
    schließen

Der TSV Otterfing erneuert seine Flutlichtanlage. Die sechs Masten bleiben und werden nur mit neuer Leuchttechnik ausgestattet - 45.000 Euro wird die Umrüstung kosten.

Otterfing – Der TSV Otterfing erneuert die Flutlichtanlage für seine Fußballplätze. Die alte, über 40 Jahre alte Technik wird durch ein neues LED-System ersetzt. Die Umrüstung ist nicht ganz billig: Rund 45 000 Euro wird das neue Flutlicht voraussichtlich kosten. Der TSV bat die Gemeinde um einen Zuschuss, den der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig gewährte: 10 000 Euro fließen in das Projekt.

Wie Bürgermeister Michael Falkenhahn (SPD) erklärte, dürfte sich der Zuschuss für die Gemeinde mittelfristig auszahlen, da das Rathaus für die Stromkosten am Sportzentrum aufkommt: „Wir rechnen mit einer Stromersparnis von über 60 Prozent“, sagte der Rathauschef.

45.000 Euro Gesamtkosten - je 10.00 Euro kommen von der Gemeinde und einem Energiespar-Fördertopf des Bundes

Der TSV finanziert das Gros der Kosten aus Eigenmitteln. Ein weiterer 10 000-Euro-Zuschuss kommt aus einem Energiespar-Fördertopf des Bundes.

Wie Dominik Urban, Fußball-Spartenleiter im TSV, auf Anfrage mitteilt, soll die Umrüstung in den nächsten zwei Monaten über die Bühne gehen. Ausgeleuchtet werden wie bisher zwei der drei Plätze. Die sechs Masten bleiben, werden nur mit neuer Leuchttechnik ausgestattet. „Das neue Licht wird nicht nur Geld sparen, sondern blendet auch nicht mehr und bietet uns Sportlern bessere Bedingungen“, sagt Urban. Im TSV sind derzeit 18 Fußball-Teams aller Altersstufen aktiv, mit Spielern von fünf bis 65 Jahren.

(avh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare