+
Sturmlauf nach der Pause: Bis zur Halbzeit taten sich die Otterfinger schwer. Danach brachen sie mit einem frühen Treffer den Widerstand des Gegners.

Klarer Sieg dank starker zweiter Hälfte

TSV Otterfing schlägt Egling-Straßlach mit 4:0 - Talente in Startelf

  • schließen

Was nach dem Abpfiff wie ein klarer Sieg aussieht, war nach der ersten Halbzeit nicht absehbar. Der TSV Otterfing feierte gegen den SF Egling-Straßlach einen 4:0-Erfolg.

Otterfing – Was nach dem Abpfiff wie ein klarer Sieg aussieht, war nach der ersten Halbzeit nicht absehbar. Der TSV Otterfing feierte gegen das Schlusslicht SF Egling-Straßlach zwar einen 4:0-Erfolg, aber bis zur Pause war von der Durchschlagskraft der Nordring-Elf nicht viel zu sehen.

TSV Otterfing schlägt Egling-Straßlach mit 4:0 - Talente in Startelf

Vor der Partie hatte sich gezeigt: Mike Probst hielt Wort. Der Otterfinger Trainer füllte die Lücken von privat verhinderten Stammkräften mit jungen Talenten. Mit Christian Blaschke und Jonas Seyock stellte er zwei von ihnen sogar in die Start-Elf und brachte mit Lukas Köglsperger auch noch einen Dritten. „Sie alle haben ihre Sache gut gemacht und werden sicher weitere Einsatzzeiten bekommen“, erklärte Probst.

An ihnen also lag es nicht, dass sich der Zweite gegen das Schlusslicht schwer tat. Zumindest bis zur Pause. Hier verteidigte der Relegationsaufsteiger aufopferungsvoll und laufintensiv. Da der finale Pass in die Spitze beim TSV Otterfing zu selten ankam, die Gäste weite Bälle zweikampfstark abwehrten und Flankenläufe mit hohem läuferischen Einsatz bekämpften, war die Pausenführung mit 1:0 knapp. Maximilian Dengler war in der 37. Minute nach einem von Stefan Ott geführten Pressschlag eher zufällig ans Leder gekommen und hatte reaktionsschnell eingeschoben.

In Hälfte zwei ging es für den TSV besser los. Das frühe 2:0 (53.) von Ott, der mit einem Schlag aus der zweiten Reihe zum Erfolg kam, brach den Gästen das Genick. Fortan dominierten die Otterfinger das Geschehen, konnten gegen den konditionell abbauenden Gegner Druck aufbauen und eine Vielzahl an Chancen erarbeiten. Der Torjäger der Liga nutzte zwei davon. Dengler erzwang diese untypisch per Kopf.

„Ich habe in der ersten Halbzeit die Schüsse aus der zweiten Reihe, den exakt getimten Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und die genauen Flanken vermisst“, analysierte Probst. „Aber spätestens nach dem 2:0 hat es gepasst“.

Nach der Hälfte wechselte der Otterfinger Trainer auch den Senior im Kader ein, Spartenleiter Dominik Urban. Der Grund: Er hatte am Sonntag seinen 39. Geburtstag gefeiert. 

TSV Otterfing – Egling-Straßlach 4:0 (1:0)

TSV Otterfing: Utmälleki – Blaschke, Lankes, Riblinger, J. Eder – K. Eder (70. A. Eder), S. Eder, Ott, Bacher (68. Köglsperger) – Dengler, Seyock (46. Urban).

Tore: 1:0 (37.) Dengler, 2:0 (53.) Ott, 3:0 (58.) Dengler, 4:0 (89.) Dengler.
Schiedsrichter: Robert Wexenberger (TSV Landsberg).

Zuschauer: 90.

Gelbe Karte: Sedlaczek (SF).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sean Erten: „Wir sind einfach nicht konstant genug“
Der Stürmer des TuS Holzkirchen spricht nach dem Kantersieg gegen den SB DJK Rosenheim im Interview. Dazu tippt der 29-Jährige den 20. Spieltag der Landesliga Südost.
Sean Erten: „Wir sind einfach nicht konstant genug“
TSV Otterfing nach Seuchenjahr Tabellenführer
In der vergangenen Saison nur über die Relegation dem Abstieg entronnen, geht der TSV Otterfing jetzt als Tabellenführer in die Winterpause. Was ist das Erfolgsgeheimnis?
TSV Otterfing nach Seuchenjahr Tabellenführer
Eisstock: TSV Hartpenning gewinnt Kreispokale
Die Eisstockschützen haben den diesjährigen Kreispokal ausgeschossen. Sowohl bei den Herren als auch im Mixed ging der Titel an den TSV Hartpenning.
Eisstock: TSV Hartpenning gewinnt Kreispokale
HSG Föching Schliersee abwehrtechnisch ein Totalausfall
27 Auswärtstore reichen nicht. Die Handballgemeinschaft Föching Schliersee unterliegt beim SB Chiemgau Traunstein.
HSG Föching Schliersee abwehrtechnisch ein Totalausfall

Kommentare