TSV Weyarn: So schnell wie möglich aus der Abstiegszone
+
TSV Weyarn: So schnell wie möglich aus der Abstiegszone

Punktgewinn gegen Hausham als erster Schritt zum Klassenerhalt

TSV Weyarn: So schnell wie möglich aus der Abstiegszone 

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Der vom Verletzungspech geplagte TSV Weyarn möchte sich so schnell wie möglich aus der Abstiegszone herausarbeiten.

Weyarn - Mit zahlreichen Verletzungen mussten sich TSV-Trainer Hans-Werner Grünwald in der Vorbereitung herumschlagen. Die Weyarner haben als eine der ersten Mannschaften im Landkreis das Training wieder aufgenommen und stehen seit Mitte Mai auf dem Feld. So gab es auch mehr als ein halbes Dutzend Testspiele. Die Ergebnisse waren wechselhaft, was unter anderem an den zahlreichen Ausfällen lag. Zum Abschluss gab es am vergangenen Wochenende einen 6:1-Erfolg gegen Schliersee. Am Kader hat sich bei den TSV-Kickern nichts geändert, außer dass Florian Döll (Kreuzbandriss) und Andreas Glanz (Rückenprobleme) längerfristig ausfallen. Zum Auftakt gegen Hausham fehlt auch noch Sinan Celik (Muskelfaserriss). 

„Wir wollen uns so schnell wie möglich aus der Abstiegszone herausarbeiten“

Dennoch sehen sich die Klosterdörfler aktuell in ansprechender Verfassung und wollen dem Lokalrivalen Punkte abtrotzen. Im Hinspiel gelang dies beim aus TSV-Sicht glücklichen 2:2-Unentschieden. „Wir wollen uns so schnell wie möglich aus der Abstiegszone herausarbeiten. Dafür wäre ein Punktgewinn gegen Hausham der richtige Anfang“, erklärt Abteilungsleiter Christian Wacker. Mit der Trainingsbeteiligung ist man bei den Weyarnern zufrieden, und auch der Kader ist nun wieder groß genug, um in der Kreisklasse konkurrenzfähig zu sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare