1 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
2 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
3 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
4 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
5 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
6 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.
7 von 7
Super Stimmung und super Auftritte: Die Turngala des TuS Holzkirchen war auch heuer wieder ein voller Erfolg.

Turngala des TuS Holzkirchen

Oscar-Atmosphäre bei den „TuS Awards“

Holzkirchen – Mit Stolz, Leidenschaft und vollem Einsatz waren auch heuer wieder mehr als 200 Turner Teil der traditionellen TuS-Turngala. Das Motto „Die TuS Awards“ versprach eine glamouröse Gala im Stile der Oscar-Verleihung. Lotte Amman führte in einer pompös goldenen Robe souverän durch die drei Shows und verlieh den jeweiligen Spartenleitern Oscars.

Die drei Veranstaltungen am vergangenen Wochenende waren allesamt ausverkauft. Der Ortswechsel von der Batusa-Halle in die Turnhalle des Gymnasiums war eine logistische Meisterleistung und stellte sich während der Proben schon als Gewinn dar. Licht, Akustik und vor allem die großzügigen Räumlichkeiten begeisterten die Organisatoren genau wie das Publikum. Wie berichtet, ist die Batusa-Halle wegen eines Wasserschadens bis Ende des Jahres gesperrt.

Den Startschuss am Samstag feuerte James Bond höchstpersönlich ab. In einem eleganten schwarzen Anzug nutzte er die gesamte Turnhalle, um seinen Oscar gegen die sportlichen Diebe der Leistungsturner, die tanzenden Las Chicas und die Judokas zu verteidigen. Der Titel-Song zum gleichnamigen Film „Golden Eye“ untermalte den Auftritt, den das Publikum mit tosendem Applaus feierte. Die 18-jährige Lotte Amman führte bereits zum vierten Mal durch die Sportveranstaltung. „Es macht mir einfach immer wieder Spaß. Der Verein ist einfach genial“, freute sich Amman.

Süß geriet der Auftritt der Jazz-Dance-Minis. Mit ihren rosa Tüllröckchen wirbelten die 17 Mädchen zum Lied „Prinzessinnen wollen doch nur Spaß“ über die Bühne. Eine gelungene Tanzeinlage präsentierten auch die „Hoki Girls“, die in der Kategorie „Bester Piratenfilm“ einen Preis einheimsen konnten. Ihre Choreografie war professionell einstudiert. Die zwölf Tänzerinnen zeigten ihre Leidenschaft für den Tanz zum Song „What’s my Name“ mit voller Körperspannung.

Schlag auf Schlag ging es weiter. Niedlich waren die 13 Turner der Perspektivgruppe. Sie zeigten Auf- und Umschwünge am Barren, brillierten mit Brücke, Handstand, Radschlag und Purzelbäumen. Im Anschluss nahmen die Leistungsturner Beschlag von der Halle. Mit witzigen Kostümen waren sie als Sonnen, Planeten und Außerirdische verkleidet und erhielten für ihre Inszenierung „Die Entdeckung des Planeten Turntopia“ einen Oscar. Die Turner waren zwischen acht und 15 Jahren und zeigten, wie gut Groß und Klein zusammen sporteln können. Die Musik war mit dem Soundtrack „Star Wars“ bestens gewählt. Auch hier wollte der Applaus kaum enden.

Ein Highlight war sicher der Auftritt der Turniertanzgruppe „Las Chicas“, denen man die Freude an ihrer Show ansehen konnte. Auf höchstem Niveau zeigten sie zwei Choreografien, die das Publikum spontan zu Zwischenapplaus verleiteten. Synchron und mit tollen tänzerischen Überraschungen präsentierten sich die zwölf Mädchen. Zuschauerin Agnes Schmalholz bringt es auf den Punkt: „Meine Tochter ist jetzt schon so lange im Verein, da gibt es immer wieder viele emotionale Momente, wie jetzt heute hier auf der Turngala.“

Am Abend zeigten die erwachsenen Jazztänzerinnen unter der Leitung von Rike Lehmann zum Lied „Candyman“ ihr Können. Sie holten sich männliche Verstärkung von den TuS-Saphir Tanzsportprofis. Ein toller Auftritt, der viel zu schnell endete. Auch die Show der erwachsenen Turnerinnen war ein Hingucker. Im Alter von 17 bis 60 Jahren, zeigten die Teilnehmer ihr Können zu einem Mama-Mia-Medley. Egal ob Kerze, kleine Tanzeinlagen, Sprünge auf dem Balken, Handstandüberschlag oder Radschlag, den Turnerinnen sah man die Freude an der Bewegung an. Auch die Einradfahrer waren wieder mit von der Partie. Einige von ihnen sind schon über ein Jahrzehnt im Team. Als Cowboys verkleidet erhielten sie den Oscar in der Kategorie „Bestes Roadmovie“ und zeigten tolle Formationen.

Insgesamt war die Turngala wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Der Ortswechsel stellte sich als Bereicherung heraus. „Wir mussten freilich logistisch etwas mehr Aufwand betreiben, aber die Bedingungen hier sind ideal“, sagt Tus-Geschäftsführerin Christiane Utz. Die Mitarbeit der Mitglieder, die die Gäste mit Essen und Trinken versorgten, hob sie ebenfalls hervor: „Die Unterstützung ist perfekt, auch was den Umbau in den kurzen Pausen angeht. Alle halten hier zusammen.“ Ihre Kollegin Petra Walther, Leiterin der Abteilung Turnen, stimmt ihr zu: „Wir haben rund 2000 Mitglieder und geben jeden Tag alles. Ganz nebenbei lernen schon die Kleinsten sehr viel bei uns. Sei es ein gemeinsames Ziel, Pünktlichkeit oder andere soziale Werte. Hier geht es am besten, wenn alle zusammenhalten.“

Kathrin Suda

Auch interessant

Mehr zum Thema