1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

TuS Holzkirchen: Abschied von Fischer und zwei Bauers

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Noch mal alles reinlegen wollen die Holzkirchner um (v.l.) Florian Siebler, Benedict Gulielmo und Yasin Keskin im letzten Heimspiel der Saison. Die Szene stammt aus dem Spiel gegen Traunstein.
Noch mal alles reinlegen wollen die Holzkirchner um (v.l.) Florian Siebler, Benedict Gulielmo und Yasin Keskin im letzten Heimspiel der Saison. Die Szene stammt aus dem Spiel gegen Traunstein. © Thomas Plettenberg

Im letzten Heimspiel der Landesliga-Saison empfängt der TuS Holzkirchen Eintracht Karlsfeld; drei Spieler verabschieden sich von den Heimfans.

Holzkirchen – Das letzte Heimspiel einer Saison bedeutet oft auch Abschied nehmen. So auch beim TuS Holzkirchen, wenn beispielsweise Stürmer Franz Fischer, Sebastian Bauer und – zumindest vorübergehend – das verletzte Riesentalent Toni Bauer (als Fan) ihre finalen 90 Minuten an der Haidstraße absolvieren. Für Trainer Joe Albersinger nur ein weiterer Grund, um die Begegnung mit dem TSV Eintracht Karlsfeld erfolgreich zu gestalten – auch weil das 1:6 aus der vergangenen Woche gegen Kirchheim noch nicht ganz vergessen ist.

„Diese hohe Niederlage täuscht schon sehr über den eigentlichen Spielverlauf hinweg, aber die Dynamik dieses Spiels war eben so“, ging Albersinger nochmals auf das Spiel ein. „Trotzdem müssen wir noch mal alles mobilisieren und alle Kräfte bündeln, um das letzte Heimspiel gegen einen guten Gegner anständig über die Bühne zu bringen.“

Ein Dauerthema bei Vereinen, für die es um nichts Entscheidendes mehr geht, ist die Frage nach der Motivation. Für den 56-Jährigen gilt in solchen Fällen immer eine goldene Regel: „Es geht um die Vermittlung an die Jungs, ein Spiel gewinnen zu wollen. Ich vertraue da voll auf den Sportsgeist der Spieler.“

Wadlbeißer: Die Folge mit TuS-Verteidiger Alex Zetterer.

Albersinger gilt als Talentförderer

Noch höher dürfte der Drang zu siegen sein, da es für Fischer das letzte Spiel für Holzkirchen sein wird. Der 32-Jährige beendet seine Karriere aus familiären Gründen und hat für den TuS unter anderem in der Bayernliga-Saison neun Treffer erzielt. Toni Bauer, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat, steht dem TuS mindestens für zwei Jahre ebenfalls nicht zur Verfügung. Der 21-jährige Offensivexperte studiert in Kanada und kehrt erst danach – eventuell – zu seinem Heimatverein zurück. „In seinem Alter sind Durchhänger normal, aber er war immer sehr leistungsstark, ist hoch talentiert und muss jetzt ersetzt werden“, lobt Albersinger. „Da gibt es die Möglichkeit, Spieler zu holen oder eine interne Lösung zu finden. Klar ist, dass sich für die anderen jetzt viele neue Chancen ergeben, um sich zu zeigen.“

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Spannend zu beobachten wird sein, wer sich als erstes in den Vordergrund spielen kann – möglicherweise schon gegen Karlsfeld, wo auch Yasin Keskin und Christopher Korkor fehlen. Albersinger ist ohnehin dafür bekannt, Talente zu entdecken und zu fördern. Und genau diese Fähigkeit benötigen die Holzkirchner in den kommenden Jahren an der Seitenlinie.

Zum Spiel

Samstag, 14. Mai, 14 Uhr, Stadion an der Haidstraße.

Voraussichtliche Aufstellung: Grünewald – A. Bauer, Drum, Mättig, Kollie – Gulielmo, Siebler, Lindner, Seidl – Fischer, Erten.

Auf der Bank: Paal, S. Bauer, Yavuz, Krepek, Lechner.

Schiedsrichter: Matthias Schubert.

Auch interessant

Kommentare