+
Fulminanter Start: Nach gerade einmal zwei Minuten erzielt Andreas Maurer (M.) per Direktabnahme das 1:0 für den TuS.

Bayernliga Süd

Eine gute Halbzeit reicht nicht

  • schließen

Anfangs gut gespielt, aber kein Ertrag: Nach einer starken ersten Hälfte verliert der TuS Holzkirchen in Halbzeit zwei die Kontrolle über das Spiel und unterliegt dem TSV Kottern.

Holzkirchen – Eines zeigte sich an der Holzkirchner Haidstraße relativ schnell. Die geforderte Reaktion des TuS Holzkirchen im Heimspiel gegen den TSV Kottern kam. Zumindest in den ersten 45 Minuten. Doch das reichte am Ende wieder nicht. Eine schwache zweite Halbzeit sorgte dafür, dass die Grün-Weißen am Ende mit 1:3 unterlagen und das Feld erneut als Verlierer verließen.

„Ich muss das Spiel erst einmal sacken lassen“, gesteht TuS-Trainer Sebastian Pummer. Dabei begannen seine Schützlinge regelrecht furios. „Ich war mit den ersten 45 Minuten zufrieden“, betont Pummer. Keine zwei Minuten dauerte es, ehe der wiedergenesene Marco Höferth mit einem wunderbaren Pass über die Abwehr Andreas Maurer bediente. Der fackelte nicht lange: Der 22-Jährige nahm den Ball direkt und hämmerte das Leder zur 1:0-Führung ins Netz. „Das war genauso, wie ich das haben wollte“, meint Pummer. „Ein überragender Ball vorhin auch von Höferth.“

Auf den einen Schlüsselspieler, eben Höferth, konnte der TuS-Übungsleiter wieder zurückgreifen. Der andere, Sebastian Hahn, fehlte dagegen – verletzungsbedingt – in der Startelf. Dafür stand Neuzugang Emin Kaya von Beginn an auf dem Rasen. „Er ist ein Spieler, den ich sehr schätze und der wenig Fehler macht“, begründet Pummer. Der Rückkehrer hätte „fünf bis zehn Minuten gebraucht“, meint Holzkirchens Trainer, „danach hat er seine Sache gut gemacht.“ Ähnlich wie seine Mitspieler im ersten Durchgang. Einziges Manko: Die Chancenverwertung. „Wir haben es verpasst, unsere hundertprozentigen Chancen zu nutzen“, moniert Pummer. Etwa als Tayfun Arkadas vor dem Kotterner Kasten auftauchte. Seinen Abschluss konnte der Gäste-Keeper allerdings gerade noch mit einer starken Fußabwehr vereiteln. Oder wenig später, als Maximilian Preuhs ebenfalls aus kurzer Distanz nur knapp scheiterte. So blieb es bei der 1:0-Führung für Holzkirchen zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel kippte die Partie dann. Nicht zuletzt lag das an einem Doppelschlag der Gäste aus dem Allgäu, der die TuS-Kicker in eine Schockstarre versetzte. Zuerst nutzte Kotterns David Mihajlovic in der 49. Minute eine Unzulänglichkeit in der TuS-Defensive, drang über die linke Seite in den Strafraum ein und hämmerte den Ball ins kurze Eck. Der Ausgleich. Keine 60 Sekunden später lief Kotterns Matthias Jocham alleine auf den Holzkirchner Kasten zu und traf nicht nur zur Führung für die Gäste, sondern sorgte in der Folge auch für Verunsicherung bei den Holzkirchnern.

„Wir haben uns unsere gute Leistung aus der ersten Hälfte in wenigen Minuten kaputt gemacht“, ärgerte sich Pummer. Seine Mannschaft agierte fortan im zweiten Abschnitt wie ausgewechselt – im negativen Sinne. Es ging nichts mehr. Kurz vor Schluss unterlief TuS-Schlussmann Benedikt Zeisel noch dazu einen hohen Ball, und Kotterns Achim Speiser hatte danach keinerlei Mühe aus kurzer Distanz den 3:1-Endstand zu markieren. „Jetzt muss ich das Spiel erst einmal verarbeiten“, sagt Pummer. „Dann werde ich versuchen, die Jungs wieder aufzubauen.“ Fest steht aber: Nach dieser erneut bitteren Niederlage geht der TuS Holzkirchen in der Bayernliga Süd schweren Zeiten entgegen.

TuS Holzkirchen - TSV Kottern 1:3 (1:0)

TuS Holzkirchen: Zeisel – Preuhs (46. Bahadir/74. Baumann), Schulz, Skoro, Korkor – T. Arkadas, Höferth (78. Ljumani), Maurer, Schenk, Kaya – Diep. TSV Kottern: Heiland – Miller, Hänsle, Moll, Yazir (81. Franke) – Jocham, Mihajlovic (88. Akan), Fichtl, Vedder –Speiser, Barbera (38. Redle). Tore: 1:0 (2.) Maurer, 1:1 (48.) Mihajlovic, 1:2 (50.) Jocham, 1:3 (90.) Speiser. Gelbe Karten: Skoro – Fichtl, Speiser, Franke. Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (SSV Wurmannsquick). Zuschauer: 160.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Caroline Rieger ist die Frau für alle Fälle
Spielerin, Jugendtrainerin und Co-Trainerin: Caroline Rieger hat beim TuS Holzkirchen derzeit gleich drei Aufgaben.
Caroline Rieger ist die Frau für alle Fälle
Dem ersten Sieg so nah
Es sollte nicht sein: Nach 0:2-Führung gibt die SG Hausham das Spiel beim TSV Otterfing noch aus der Hand. Am Ende steht ein gerechtes Remis. 
Dem ersten Sieg so nah
„Es tut brutal weh“: Kreuth verliert in Überzahl
Der FC Real Kreuth unterliegt beim TSV Murnau trotz Überlegenheit mit 0:1. Noch biterer: 30 Minuten in Überzahl werden nicht genutzt.
„Es tut brutal weh“: Kreuth verliert in Überzahl
Dieser Dreier ist Gold wert
Der SV Miesbach hat sich gegen den ASV Antdorf mit 2:1 durchgesetzt. Damit hält der Klub Anschluss ans Tabellenmittelfeld.
Dieser Dreier ist Gold wert

Kommentare