1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Miesbach

TuS Holzkirchen gewinnt 2:0 beim VfB Forstinning

Erstellt:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

Eine Halbzeit lang dominierte der TuS Holzkirchen um Florian Siebler zuletzt die Partie gegen den FC Unterföhring. In Dachau wollen die Grün-Weißen an diese Leistung anknüpfen.
Florian Siebler brachte den TuS Holzkirchen in Führung. Das Bild zeigt ihn im Heimspiel gegen den FC Unterföhring. © Max Kalup

Der TuS Holzkirchen gewinnt beim VfB Forstinning mit 2:0 und bestätigt den Aufwärtstrend.

Holzkirchen – Der TuS Holzkirchen ist auf dem Weg ins vordere Drittel der Landesliga Südost. Beim 2:0-Sieg beim VfB Forstinning kann die Mannschaft von Trainer Joe Albersinger die nächsten Früchte ihrer Entwicklung ernten. „Das war eine sehr kompakte und geschlossene Mannschaftsleistung. Ein verdienter Sieg“, sagt Albersinger.

Dabei musste er kurzfristig umstellen: Aron Mättig fiel mit einem Hexenschuss aus, dafür rückte Lukas Krepek in die Innenverteidigung der Grün-Weißen. Ansonsten vertraute er auf das Startpersonal, das vor Wochenfrist den damaligen Tabellenführer Ampfing mit 3:2 besiegte.

In Forstinning entwickelte sich die erwartet umkämpfte Partie, in der die Hausherren zeigten, warum sie eine der besten Abwehrreihen der Liga stellen. „Wir sind nicht so vors Tor gekommen“, gesteht Albersinger. Doch dafür stand die TuS-Abwehr sicher. Zwar schalteten die Gastgeber aus der stabilen Defensive heraus einige Male schnell um und kamen auch zu Chancen, aber 100-prozentige Möglichkeiten hatten sie nicht. „Wir haben uns gut darauf eingestellt, das hat die Mannschaft gut gemacht“, lobt Albersinger. „Uns war klar, dass wir eine gewisse Geduld brauchen und wenig Torchancen bekommen.“

TuS geht nach Ecke in Führung

Die erspielten sich die Holzkirchner zum Großteil nach dem Seitenwechsel. „Da haben wir uns gesteigert, haben mehr gemacht fürs Spiel und sind in Umschaltsituationen gekommen“, erklärt Albersinger. Wie so oft in den vergangenen Wochen. Die Fähigkeit, im Laufe einer Partie jederzeit nachlegen zu können, entwickelt sich mehr und mehr zum Markenzeichen.

Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten: Nachdem Forstinning eine Ecke zunächst klären konnte, brachte Tobias Seidl den Ball erneut in den Strafraum. Den Kopfball von Anes Ziljkic parierte VfB-Keeper Marko Susac ebenfalls, doch Florian Siebler reagierte am schnellsten und versenkte den Abpraller zur Holzkirchner Führung. „Ein wichtiges Tor“, sagt Albersinger.

Doch beinahe hätte Forstinnings Abduallah Aynaci die direkte Antwort parat gehabt. Die Rechnung hatte er allerdings ohne TuS-Keeper Benedikt Zeisel gemacht. „Den hat er super pariert“, lobt Albersinger. Und so nutzte der TuS die nächste Chance. Pirmin Lindner brachte mit einem Pass Christopher Korkor in Position, der setzte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch und legte quer auf Ziljkic. 2:0 für Holzkirchen.

Tribünen-Neubau: Beim TuS Holzkirchen tut sich was.

Albersinger lobt Entwicklung

Mit diesem Vorsprung im Rücken spielten die Grün-Weißen die Partie relativ souverän zu Ende. „Sie haben schon Druck auf den Ausgleichstreffer gemacht“, berichtet Albersinger über Forstinings Angriffsbemühungen. Doch der TuS verteidigten als gesamte Mannschaft alles weg, was auf ihn zurollte. „Wir haben auch nach einem Ballgewinn Fußball gespielt, sind in Ballbesitz geblieben und haben ihn nicht gleich wieder hergegeben“, lobt Albersinger. „Das haben wir vor zwei Monaten noch nicht so gut gemacht.“

So brachten die Holzkirchner zum dritten Mal in dieser Spielzeit ein Ergebnis ohne Gegentreffer ins Ziel. Entsprechend blickt er auch wohlwollend über die eine oder andere nicht ganz so gut ausgespielte Situation hinweg. Den aktuellen Schwung hoffen die Holzkirchner, mit ins abschließende Heimspiel gegen Landshut nehmen zu können.

VfB Forstinning – TuS Holzkirchen 0:2 (0:0)

TuS: Zeisel - Zetterer, Siebler, Korkor, Haunolder, Bauer, Lindner (87. Keskin), Mehring, Seidl (75. Drum), Ziljkic (70. Menelik Ngu Ewodo), Krepek.

Tore: 0:1 Siebler (56.), 0:2 Ziljkic (64.).

Gelbe Karten: Susac, Sillah - Lindner, Korkor.

Schiedsrichter: Thomas Federhofer.

Zuschauer: 150.

Auch interessant

Kommentare