Gemeinsam stark: die TuS-Fußballerinnen bei ihrem Saisonabschluss an der Haidstraße.
+
Gemeinsam stark: die TuS-Fußballerinnen bei ihrem Saisonabschluss an der Haidstraße.

TuS meldet Mannschaft für Merkur CUP

TuS Holzkirchen stellt erstes Mädchen-Team aus dem Landkreis beim Merkur CUP

Premiere beim Merkur CUP: Mit dem TuS Holzkirchen stellt erstmals eine Mannschaft aus dem Landkreis Miesbach ein Mädchen-Team.

Holzkirchen – Nach zwei Jahren Zwangspause fiebern die Nachwuchskicker im Oberland schon jetzt dem Merkur CUP 2022 entgegen. Ein Team freut sich ganz besonders: Holzkirchens junge Fußballerinnen, die als erstes Mädchenteam aus dem Landkreis zum größten E-Junioren-Turnier der Welt gemeldet haben.

Einen ersten Anlauf machten sie bereits 2020, doch wie so vielen grätschte auch dem Team von Ralph Eckle die Pandemie dazwischen. Die damaligen Spielerinnen sind dem Merkur-CUP-Alter zwar entwachsen, doch es wir eine neue U11 im TuS-Trikot geben. „Egal was kommt und wie es ausgeht, dabei sein ist alles“, freut sich Eckle.

Als fußballbegeisterter Vater hat er nicht nur seine Tochter fürs Kicken begeistert. Vor fünf Jahren konnte er beim TuS Holzkirchen erstmals auch eine reine Mädchenmannschaft zusammenstellen, die sich tapfer durch die ersten, schweren Jahre kämpfte und sich nicht entmutigen ließ, auch wenn sie viel Lehrgeld zahlen musste. „Aus anfänglichen Serien-Verliererinnen wurden jetzt Top-Teams“, erzählt der stolze Trainer: „Die älteren B-Mädels spielen gemeinsam mit Otterfing in einer SG und belegen aktuell Platz eins in der Bezirksoberliga. Die C-Juniorinnen sind das beste Kompaktfeld-Team im gesamten Zugspitzkreis und belegen mit sieben Siegen in sieben Spielen ebenfalls Platz eins.“ Auch die D- und E-Juniorinnen fieberten bereits darauf hin, ab der Hallensaison ebenfalls ins Spielgeschehen einzusteigen. Ob das heuer möglich ist, steht aktuell in den Sternen.

Mit der Merkur-CUP-Teilnahme liebäugelte Eckle bereits vor zwei Jahren. Dann kam Corona. Nächstes Jahr soll es so weit sein. „Der ganze Verein ist stolz auf das bisher Erreichte im Mädchenfußball, aber der Merkur CUP ist dann noch das Sahnehäubchen obendrauf“, sagt Eckle, der sich „riesig freuen“ würde, „wenn es noch weitere Teams im Landkreis gebe“.

Nicht sein einziger Traum. Vielleicht, so hofft er, könnte man auch als Neuling auf der Anlage an der Haidstraße Gastgeber für ein Qualifikationsturnier sein. Dass sie das können, haben die Holzkirchner Fußballer bei den Buben bereits mehrmals bewiesen.

Auch interessant

Kommentare