TuS Holzkirchen überrascht beim SV Erlbach und erkämpft sich 4:3-Erfolg
+
Starker Einsatz: Holzkirchens Christopher Korkor (vorne l.) hat mit seinen beiden Toren zum 2:2 dafür gesorgt, dass der TuS Holzkirchen beim Tabellenführer SV Erlbach wieder zurück auf die Erfolgsspur gefunden hat.

Sensation beim Spitzenreiter

TuS Holzkirchen überrascht beim SV Erlbach und erkämpft sich 4:3-Erfolg

  • vonHans Spiegler
    schließen

Der TuS Holzkirchen hat mit einem 4:3-Erfolg drei Punkte aus Erlbach entführt. Der Tabellenführer lag bereits mit zwei Treffern vorne, doch die Gäste gaben sich nie auf.

Holzkirchen – Nach einer unfassbaren zweiten Halbzeit war es geschafft: Der TuS Holzkirchen entführt mit einem hart erkämpften 4:3-Erfolg drei Punkte aus Erlbach. Der Tabellenführer lag bereits mit zwei Treffern vorne, doch die Gäste gaben sich nie auf und waren an diesem Tag das glücklichere Team.

TuS-Trainer Jozo Ereiz kann also drei Punkte feiern, die so nicht eingeplant waren. „Ich bin heute einfach richtig stolz auf meine Mannschaft“, schwärmt der Coach nach dem wohl spektakulärstem Spiel der Saison. „Wenn du gegen den Ersten der Liga 0:2 hinten bist, brauchst du eine Menge Charakter – das haben wir bewiesen.“

Im Vorfeld der Partie herrschte bei den Gästen Ungewissheit, auf wie viele Spieler Trainer Jozo Ereiz tatsächlich verzichten muss. Zwar schaffte es Youngster Toni Bauer, rechtzeitig fit zu werden, Sean Erten und Dominic Baumman blieben jedoch angeschlagen zuhause – folglich rückte Omer Grbic, der letzte gelernte Stoßstürmer im Kader der Holzkirchner, in die Startelf, und Oschmir Amidou ersetzte Baumann auf der so inkonstanten Linksverteidigerposition.

Unser Vorbericht zum Spiel: Spiel eins nach Alexander Beyer - TuS Holzkirchen bei Liga-Primus SV Erlbach

TuS Holzkirchen überrascht beim SV Erlbach und erkämpft sich 4:3-Erfolg

Die Gäste agierten aus einer stabilen und wachen Defensive und verhinderten vom Start weg jeglichen Rhythmus für den SV, sodass sich eine Halbzeit entwickelte, die mehr einem Abnutzungskampf glich als einem Fußballspiel. Die Erlbacher erwischten sich immer wieder bei kleinen Abspiel- und Konzentrationsfehlern, während bei Ereiz‘ Truppe die vorderste Linie zu wenig eingebunden war. Die einzig nennenswerte Gelegenheit verbuchte dennoch der TuS: Nach gutem Zuspiel von Toni Bauers rechter Seite in den Rückraum scheiterte Daniel Höpfinger knapp beim Versuch, das Leder im kurzen Eck unterzubringen.

Der Spielbericht von vergangener Woche: Drei ganz wichtige Punkte: TuS Holzkirchen gewinnt Kellerduell

Der zweite Durchgang entwickelte sich schließlich zum kompletten Gegenteil der ersten Halbzeit – beide Mannschaften schalteten mindestens zwei Gänge hoch und feierten ein echtes Torfestival, von dem zunächst nur das Heimteam etwas hatte: Nach einem traumhaften Schlenzer von Maxi Sammereier zum 0:1 in der 50. Minute, kam TuS-Kapitän Lars Doppler nur 180 Sekunden später einen Moment zu spät und verursachte einen Strafstoß, den der andere Kapitän Harald Bonimeier souverän ins linke Eck verwandelte. 

Von diesem Doppelschlag ließ sich der TuS aber nur kurz beeindrucken, bevor die Gastmannschaft selbst mit eiskalten fünf Minuten antwortete. Christopher Korkor hieß der Mann dieser Minuten, der erst eine Halbfeldflanke von Toni Bauer zum Anschlusstreffer verwertete und kurz danach einen perfekten Schnittstellenpass empfing, nur um den gegnerischen Torwart zum 2:2 Ausgleich zu tunneln. 

Wer im Raiffeisen Sportpark dachte, dass es das gewesen war, hatte sich sträflich geirrt. Eine unfassbare Halbzeit nahm ihren Lauf, indem nur eine Minute nach dem Ausgleich wieder der Gastgeber in Front ging – einmal mehr brach der SV über die Außen durch, der Rückpass landete bei Joker Sebastian Hager, der erst einen Holzkirchner aussteigen ließ und abschließend gekonnt zum 2:3 aus Gäste-Sicht einschob. 

Auch das sollte es längst nicht gewesen sein. Die Schlussphase gehörte nämlich ausschließlich dem Bayernliga-Absteiger, wobei dem erneuten Ausgleich der Aufreger des Spiels vorausging: In der eigenen Hälfte konnte der TuS den Ball erobern, wenngleich dies von hinten und möglicherweise am Rand der Legalität geschah. Den Konter verteidigte Erlbach aber nicht wie ein Tabellenführer – beim weiten Ball auf Bauer verschätzte sich Schlussmann Gallauer, woraufhin Bauer den Ball unnachahmlich zum 3:3 lupfte. Für Ekstase war vier Minuten vor Ende dann Einwechselspieler Sebastian Frei verantwortlich. Der Neuzugang schloss die Vorlage des unermüdlichen Korkor zum 4:3 Endstand ab. „Wir haben heute einfach nie aufgegeben und das war ausschlaggebend – so müssen wir weitermachen.“

SV Erlbach - TuS Holzkirchen 2:4 (0:0)

SV Erlbach: Gallauer – Schwarzmeier, Fischer, Bonimeier, Hahn – Sammereier, Riedl (46. Hager) , Arnold, Salzinger (87. Penkner), Eimannsberger – Lechner. 

TuS Holzkirchen: Zeisel – Gerg, Zetterer, Doppler, Amidou – Gulielmo, B. Bahadir, Höpfinger (73. Frei) – Korkor, Grbic (73. S. Bahadir), T. Bauer (90. +1 Mättig). 

Tore: 1:0 (50.) Sammereier, 2:0 (53.) Bonimeier, 2:1 (63.) Korkor, 2:2 (67.) Korkor, 3:2 (69.) Hager, 3:3 (79.) T. Bauer, 4:3 (86.) Frei. 

Schiedsrichter: Martin Schramm (DJK Holzfreyung). 

Gelbe Karten: Hahn / keine.

Auch interessant

Kommentare