Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen vor Harrys und Meghans Anwesen gesichtet

Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen vor Harrys und Meghans Anwesen gesichtet
+
Klein, aber oho: Die Holzis (v.l. Clemens Weinzierl, Kilian Schneider, Marc Gricar, Harold Martinez und Mike Brunner) wehrten sich mit bedingungslosem Kampfgeist gegen Vaterstettens Riesen.

Niederlage gegen Basketball-Riesen 

TuS Holzkirchen zu klein für Vaterstettens Riesen

Längenmäßig war es ein recht ungleicher Kampf, den sich Holzkirchens Basketballer im letzten Heimspiel der Bezirksoberliga-Saison mit den Riesen vom TSV Vaterstetten lieferten. Am Ende hatte der Dauerrivale aus dem Münchner Westen mit 72:59 die Nase vorn.

Dabei hatte der TuS den unbedingten Willen, mit dem man fast noch für eine Überraschung gesorgt hätte.

Ohne einen einzigen Spieler, der über 1,90 Meter hinausragte, war es schwer gegen das längste Team der Liga. Mit vier Mann über zwei Metern spielten die Gäste praktisch über den Köpfen der Holzis. Kein Wunder also, dass Vaterstetten nach sieben Minuten 17:10 führte.

Doch trotz drückender Überlegenheit gelang es den Gästen nicht, sich vorentscheidend abzusetzen. Im Gegenteil. Die Holzis, und da besonders der pfeilschnelle Marc Gricar, nutzten ihre wenigen Chancen recht konsequent und konnten bis Ende des ersten Viertels sogar auf 20:23 verkürzen.

Im zweiten Viertel waren es wieder die Gäste, die mit ihrer Dominanz beim Rebound zu viele zweite und dritte Würfe bekamen. Nach 15 Minuten führte der TSV mit 38:22, und es sah so aus, als könnte der TuS nicht mehr mithalten. Doch mit einer Auszeit gelang es TuS-Coach Sebastian Trott nicht nur, Vaterstettens Lauf zu bremsen, sondern sogar einen eigenen Zwischenspurt einzuleiten. Mike Brunner, Clemens Weinzierl und erneut Gricar verkürzten bis zur Pause auf 35:38. „Fast hätte man sagen können, dass die Halbzeitpause völlig unpassend kam“, kommentierte Trott.

Im dritten Viertel hielt der TuS dank feiner Distanzwürfe von Daniel Frystacki bis zum 44:47 noch gut mit. Dann aber setzten die Gäste zum entscheidenden Zwischenspurt an. In der Defensive schnell und bissig, im Angriff unbarmherzig konsequent im Ausnutzen der Chancen – vor dem letzten Viertel hatten sich die Gäste mit einem weiteren 15:0-Lauf bis auf 62:44 abgesetzt – der Sieg war Vaterstetten trotz eines 15:10-Erfolgs für den TuS nicht mehr zu nehmen. Um ganz vorn in der Tabelle ein entscheidendes Wort mitzureden, ist bedingungsloser Kampfgeist allein nicht genug.

wed

TuS Holzkirchen: Gricar 13, Weinzierl 13, Brunner 10, Frystacki 9, Martinez 6, Keil 4, Schneider 4, Ibrahimovic, Mann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Schliersee holt nur einen Punkt
Der TSV Schliersee kommt bei den SF Aying II nur zu einem Unentschieden und ist nun im Aufstiegskampf auf Schützenhilfe angewiesen.
TSV Schliersee holt nur einen Punkt
Vorbereitung auf die A-Klasse
Bereits am Freitagabend empfängt der TSV Weyarn den TSV Bad Wiessee. Die Gäste sehen die Partie bereits als als Vorbereitung auf die A-Klasse an.
Vorbereitung auf die A-Klasse
TuS Holzkirchen holt den Titel
Raphael Blaschke und Andreas Bauer vom TuS Holzkirchen sichern sich die Bezirksmeisterschaft bei der der eClub Championship des Bayerischen Fußballverband. Im Juni geht …
TuS Holzkirchen holt den Titel
TSV Schliersee will mit Sieg Anschluss an Tabellenspitze halten 
Für das Team des TSV Schliersee bietet sich beim Gastspiel bei den SF Aying II die Möglichkeit, in der A-Klasse 3 an den Spitzenplätzen dran zu bleiben. 
TSV Schliersee will mit Sieg Anschluss an Tabellenspitze halten 

Kommentare