+
Starker Auftritt: Die Volleyballerinnen der DJK Darching (in Blau), hier v.l. Vroni Kranz, Lisa Lorenz und Maria Lindmeier, schlagen den TSV Bergen. 

Erfolgreicher Saisonstart

Volleyballerinnen der DJK Darching beweisen zweimal Nervenstärke

  • schließen

Noch etwas wacklig, aber erfolgreich sind die Volleyballerinnen der DJK Darching in die neue Saison gestartet.

Darching – Zwei Siege haben sich die Volleyballerinnen der DJK Darching für die ersten beiden Spieltage in der Bezirksliga Ost vorgenommen. Zwei Siege sind es auch geworden. Nach dem Abstieg aus der Landesliga ist die Mannschaft von Trainer Jürgen Primbs erfolgreich in die neue Saison gestartet. Gegen den TSV Bergen gewann die DJK mit 3:2 (20:25, 25:23, 25:20, 11:25, 16:14), gegen Mitabsteiger SV Wacker Burghausen gab es ebenfalls ein 3:2 (21:25, 25:11, 15:25, 25:22, 15:11). „Aller Anfang ist schwer. Aber toll, dass wir mit diesem jungen Team zweimal als Sieger vom Feld gegangen sind“, sagt Primbs. „Der Start war gut, aber wackelig wie erwartet.“

DJK Darching verliert jeweils einen Satz deutlich

Auffällig war, dass die DJK Darching in beiden Spielen einen Satz sehr deutlich abgab. Gegen den TSV Bergen ging der vierte Satz mit 11:25 verloren, gegen den SV Wacker Burghausen der dritte Satz mit 15:25. Ebenso auffällig war aber, dass sich die Darchingerinnen danach wieder in die Partie fighteten. „Wir haben Kämpferqualitäten bewiesen“, sagt Co-Trainerin Maria Lindmeier.

Aber auch sie verwendete wie Primbs das Wort „wackelig“, um die beiden Auftritte der Mannschaft zu beschreiben. „Wir haben immer wieder viele Bälle abgewehrt. Das ist an sich ja super. Aber es gab dadurch sehr lange Ballwechsel, in denen wir am Netz den Punkt nicht gemacht haben. Das zehrt natürlich an den Kräften und ist für den Kopf irgendwann schwer.“

Volleyballerinnen der DJK Darching zeigen Nervenstärke

Im ersten Spiel musste die DJK den TSV Bergen förmlich niederkämpfen, denn die Gäste gaben keinen einzigen Ball auf. Die DJK leistete sich ungewöhnlich viele Aufschlagfehler, bewies aber im Tie-Break Nervenstärke. Darching war stark gestartet, Bergen kam noch einmal heran, trotzdem machte die DJK den Satz zu.

Auch gegen den SV Wacker Burghausen konnte die Mannschaft von Primbs ihre Leistung nicht konstant abrufen. Wieder ging der Tie-Break aber an die DJK. „Zuspielerin Pia Hartmann hat ihre Sache sehr gut gemacht“, meint Lindmeier. „Auch in den schwierigen Phasen hat sie weiter mutig zugespielt und hat versucht, mit variablen Pässen die Angreifer zu unterstützen.“ Neu-Libero Magda Huber bekam ebenfalls ein Lob: „Sie hat immer wieder mit guten Abwehraktionen überzeugt und hat mit guter Kommunikation etwas Ruhe ins Spiel gebracht.“

cf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Holzis haben ein Mentalitätsproblem
Trotz körperlicher Überlegenheit hatten die Basketballer des TuS Holzkirchen gegen den SV Germering keine Chance. Es setzte die bisher deftigste Niederlage der Saison.
Holzis haben ein Mentalitätsproblem
Volleyballer des TuS Holzkirchen wollen sich besser präsentieren
Den Volleyballern des TuS Holzkirchen steht schon wieder ein Heimspieltag bevor. Diesmal ist auch die Zweite Damenmannschaft im Einsatz.
Volleyballer des TuS Holzkirchen wollen sich besser präsentieren
Holzis mit mehr körperlicher Präsenz
Nach fünf Niederlagen in fünf Spielen geht es für die Basketballer des TuS Holzkirchen zum SV Germering. Unterstützung gibt es von Dominik Wörmann und Dominik Exner.
Holzis mit mehr körperlicher Präsenz
Partie des TuS Holzkirchen beim TSV Ampfing abgesagt
Die Fußballer des TuS Holzkirchen haben am Wochenende frei. Die Landesliga-Partie beim TSV Ampfing wurde abgesagt.
Partie des TuS Holzkirchen beim TSV Ampfing abgesagt

Kommentare