Waakirchen überzeugt restlos

SV Waakirchen - Eine der besten Leistungen dieser Saison hat der SV?Waakirchen beim Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Bad Tölz gezeigt. Die Gäste dezimierten sich bereits nach zehn Minuten durch eine Notbremse selbst, Peter Fischer verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0.

Kurz vor dem Seitenwechsel war es Vincent Lechner, der den Vorsprung auf 2:0 ausbaute. Auch im zweiten Durchgang hatten die Waakirchner alles im Griff und kontrollierten das Spiel beinahe nach Belieben. Sebastian Krüger und Korbinian Ernst schraubten das Resultat mit ihren Treffern noch weiter in die Höhe. Die Gäste aus dem Isarwinkel fielen nur noch durch eine Ampelkarte wegen Ballwegschlagens auf. „Wir haben sehr gut gespielt und das Spiel absolut kontrolliert“, resümierte Waakirchens Sprecher Klaus Kinshofer. „Wenn wir die ganze Saison so gespielt hätten, bräuchten wir jetzt nicht zittern. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen müssen.“ Nun haben es die Waakirchner am kommenden Wochenende beim Spiel in Wörnsmühl selbst in der Hand, den Sack zuzumachen. Den letzten freien Nichtabstiegsplatz müssen sie auch weiterhin gegen den TSV Dietramszell verteidigen.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

D1-Junioren des TuS Holzkirchen drehen 15-Tore-Spiel bei Futsal-Debüt
Spannender hätte der Einstieg in die Futsal-Kreisliga nicht sein können. Der FC Ludwigvorstadt hatte in eigener Halle mächtig vorgelegt.
D1-Junioren des TuS Holzkirchen drehen 15-Tore-Spiel bei Futsal-Debüt
B-Juniorinnen des TuS Holzkirchen landen in Höhenkirchen auf Platz drei 
Mit einer weißen Weste gingen die Holzkirchnerinnen beim Höhenkirchner Hallenturnier durch die Vorrunde (3:0 gegen Baldham-Vaterstetten, 2:1 gegen Lengdorf und …
B-Juniorinnen des TuS Holzkirchen landen in Höhenkirchen auf Platz drei 
Legionär Lukas Keßler: „Österreichische Vereine sind besser organisiert“
Lukas Keßler wechselte vor zwei Jahren von der TuS Holzkirchen zum SAK Salzburg. Im Interview berichtet er von seinen Erfahrungen im österreichischen Amateur-Fußball. 
Legionär Lukas Keßler: „Österreichische Vereine sind besser organisiert“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Nach drei Unentschieden in Folge schafft es die TuS Holzkirchen zurück in die Erfolgsspur.
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“

Kommentare