+
Am Boden: Auch Lukas Grill (l.) konnte seiner SG Hausham nicht zum Sieg im Derby gegen den SV Miesbach (in Rot) verhelfen. Durch das Unentschieden finden sich nun beide Teams in der Abstiegszone wieder.

Nach Unentschieden im Derby

Das Warten geht weiter: SG Hausham und SV Miesbach bleiben sieglos

  • schließen

Die SG Hausham und der SV Miesbach warten auch nach vier Spielen weiter auf den ersten Sieg. Daran änderte sich auch nach dem Derby nichts. Jetzt stehen bei in der Abstiegszone.

Hausham – Die SG Hausham und der SV Miesbach warten in der Kreisliga 1 auch nach vier Spielen weiterhin auf den ersten Sieg und finden sich beide in der Abstiegszone wieder. Daran änderte sich auch nach dem Derby am Samstag nichts. Am Ende stand es 2:2.

„Man muss schon ehrlich sein“, sagte Haushams Trainer Hans Ostner. „Am Schluss müssen wir froh sein, dass wir nicht 2:3 verlieren.“ Auch wenn das Unentschieden keinem weiterhelfe, sei es keine schlechte Leistung seiner Mannschaft gewesen. Damit spielte er auf eine Szene in der Schlussphase an. Die Miesbacher liefen zu dritt auf den SG-Keeper Benjamin Edenhofer zu, Routinier Michael Feicht wollte quer legen, doch der Ball versprang und so wurde sein Pass zu steil. So blieb es beim Remis.

„Das war unser bislang schwächstes Spiel und trotzdem hätten wir mehr daraus machen müssen“, meint SV-Coach Bernd Weiß. „Da wir 30 Minuten lang sehr schlecht gespielt haben, wäre ein Sieg aber auch nicht verdient gewesen.“ So würden beide Mannschaften Probleme haben, in der Liga zu bleiben.

Die Anfangsphase gehörte dem SV, der durch einen frühen Treffer von Tobias Weber in Führung ging. „Wir haben den Anfang verschlafen und sind zu hoch gestanden“, sagt Ostner. „Das Tor war abseitsverdächtig.“ Dann gewann die SG immer mehr die Oberhand, agierte aber nicht zwingend genug. Vor der Pause führte eine Standardsituation zum Ausgleich. Nach einer Ecke köpfte Alexander Volk zum 1:1-Pausenstand ein.

In der zweiten Halbzeit versuchte Hausham weiter nach vorne zu spielen, das Tor machten aber die Gäste. Tachsin Chraloglu fälschte gegen seinen Ex-Club einen Schuss in die Maschen ab. Wenig später forderten die Haushamer einen Strafstoß, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Kurz darauf gab es dann doch einen Elfmeter. „Das war dafür dann kein Hundertprozentiger“, meint Ostner. Manuel Marcks verwandelte zum 2:2.

Die Knappen wollten nun alle drei Punkte und hatten noch zwei gute Möglichkeiten. Ein Tor von Anian Trettenhann wurde wegen Abseits nicht anerkannt und Jim Freund konnte einen Alleingang nicht nutzen. Durch die offensivere Ausrichtung hatte Miesbach mehr Platz zum Kontern. Doch auch sie konnten ihre Möglichkeiten nicht verwerten. Grund zum Jubeln hatten also beide Mannschaften nicht.

SG Hausham – SV Miesbach 2:2 (1:1)

SG Hausham: Edenhofer, Baumgartner (87. Khoi Luu Ngoc), Siglreitmaier, Schauer, Volk (85. Fritz), Grill, Freund, Büchl, Wagenpfeil, Marcks, Trettenhann.

SV Miesbach: Greiter, Baumann (52. T. Veit), Magritsch, Weber, Ma. Veit, Pötzinger, Chraloglu, Matschiner, Feicht (85. Cengel), Heiß, Voit (41. Ulu).

Tore: 0:1 (6.) Weber, 1:1 (37.) Volk, 1:2 (66.) Chraloglu, 2:2 (71.) Marcks (FE).

Gelbe Karten: Trettenhann, Grill - Baumann, Ma. Veit. 

Schiedsrichter: Matthias Dolderer. 

Zuschauer: 95.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Dreier ist Gold wert
Der SV Miesbach hat sich gegen den ASV Antdorf mit 2:1 durchgesetzt. Damit hält der Klub Anschluss ans Tabellenmittelfeld.
Dieser Dreier ist Gold wert
TuS-Reserve feiert Sensationssieg beim Spitzenreiter
Der TuS Holzkirchen II hat sensationell den Tabellenführer aus Habach mit 3:0 geschlagen. Coach Alexander Maier: „Wir zeigen langsam unser Gesicht.“
TuS-Reserve feiert Sensationssieg beim Spitzenreiter
In der Krise kommt das Pech hinzu
Eine umstrittene Rote Karte und ein verwehrter Elfer: Der TuS Holzkirchen unterliegt Dachau mit 0:2. Es ist die elfte Pleite im 13. Spiel. Kurios: Torwart Zeisel gibt …
In der Krise kommt das Pech hinzu
Derby im Zeichen des Nachwuchs
Das Derby zwischen dem TSV Otterfing und der SG Hausham ist vom personellen Umbruch in beiden Teams geprägt. Trotzdem brauchen am Sonntag beide dringend Punkte.
Derby im Zeichen des Nachwuchs

Kommentare