Wörnsmühl nur in Hälfte eins auf Augenhöhe

SC Wörnsmühl - Beim Spiel in Brunnthal konnte der SC Wörnsmühl nur in der ersten Halbzeit mithalten. Die Gäste spielten ordentlich und glichen dank der Treffer von Christian Zehetmeier und Stefan Hupfauer zwei Mal einen Rückstand aus.

„Nach der Pause hat Brunnthal unsere Fehler clever ausgenutzt. Bei uns haben der Biss und die nötige Körpersprache gefehlt“, sagt Wörnsmühls Trainer Marcus Huber. „Am Ende war der Sieg von Brunnthal auch in dieser Höhe verdient. Mit der Leistung der zweiten Halbzeit werden wir uns wohl mit der Relegation anfreunden müssen.“ In den zweiten 45?Minuten waren die Brunnthaler klar spielbestimmend, die Gäste kamen zu keinen weiteren Möglichkeiten. Dank der fünf Treffer von Top-Torjäger Fabian Porr stand am Ende ein 6:2-Erfolg für die Gastgeber zu Buche.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volleyballerinnen der DJK Darching gehen verbessert ins Spiel
Manchmal läuft es richtig rund, manchmal herrscht noch „Verwirrung“, wie Trainer Jürgen Primbs es beschreibt. Die Volleyballerinnen der DJK Darching durchlaufen derzeit …
Volleyballerinnen der DJK Darching gehen verbessert ins Spiel
D1-Junioren des TuS Holzkirchen drehen 15-Tore-Spiel bei Futsal-Debüt
Spannender hätte der Einstieg in die Futsal-Kreisliga nicht sein können. Der FC Ludwigvorstadt hatte in eigener Halle mächtig vorgelegt.
D1-Junioren des TuS Holzkirchen drehen 15-Tore-Spiel bei Futsal-Debüt
B-Juniorinnen des TuS Holzkirchen landen in Höhenkirchen auf Platz drei 
Mit einer weißen Weste gingen die Holzkirchnerinnen beim Höhenkirchner Hallenturnier durch die Vorrunde (3:0 gegen Baldham-Vaterstetten, 2:1 gegen Lengdorf und …
B-Juniorinnen des TuS Holzkirchen landen in Höhenkirchen auf Platz drei 
Legionär Lukas Keßler: „Österreichische Vereine sind besser organisiert“
Lukas Keßler wechselte vor zwei Jahren von der TuS Holzkirchen zum SAK Salzburg. Im Interview berichtet er von seinen Erfahrungen im österreichischen Amateur-Fußball. 
Legionär Lukas Keßler: „Österreichische Vereine sind besser organisiert“

Kommentare