+
Felix Uduokhai (hinten) beim Budenzauber mit den Profis.

Löwen-Talent schafft's in den Profi-Kader

Von der A-Jugend direkt zu den Profis - Abwehr-Juwel Felix Uduokhai

TSV 1860 München II - Mit dem erst 18-jährigen Felix Uduokhai fuhr ein talentierter Abwehrspieler aus der U-19-Mannschaft mit ins Trainingslager der Profis nach Spanien. Wir berichten, wie seine bisherige Saison verlief und was der Chef des Löwen-Nachwuchsleistungszentrum von der Beförderung hält.

In der letzten Woche konnten die Löwen-Fans bei den Hallenturnieren in Neu-Ulm und Gummersbach ein neues Gesicht im Trikot der Sechziger begutachten. Der erst 18 Jahre alte Felix Uduokhai wurde in der Winterpause aus der A-Jugend direkt zu den Profis befördert und durfte sich den Anhängern in der Halle erstmals präsentieren.Der, über den FC Erzgebirge Aue bei den Löwen gelandete, Abwehrspieler kam bislang vornehmlich in der U-19-Bundesliga Süd/Südwest zum Einsatz. Dort stand er in der Hinserie elf mal als Innenverteidiger auf dem Platz und trug als Stabilisator der Defensive dazu bei, dass die jungen Löwen als Tabellenführer in die Winterpause gingen.Aufgrund seiner guten Leistungen bei den Junioren wurde auch Daniel Bierofka auf ihn aufmerksam und ließ Uduokhai schon zweimal über 90 Minuten in der Regionalliga Bayern auflaufen.Als zusätzliches "Schmankerl" seines erfolgreichen Jahres, darf die Berufung zur U-19-Nationalmannschaft Mitte November bezeichnet werden.Dass es für den Youngster nun zu den Profis geht, ist umso bemerkenswerter, wenn man die Aussagen von NLZ-Chef Wolfgang Schellenberg von Mitte Dezember in Betracht zieht.Auf die Frage, ob er Spieler in der A-Jugend-Truppe sehe, die bereits diese Saison in die erste Mannschaft gezogen werden könnten, bezog er klar Stellung: "Nein! Ich glaube in der jetzigen Situation, würde man auch keinem Spieler einen Gefallen tun."Für Schellenberg seien die Entwicklungsmöglichkeiten im U-19-Team "optimal" und man dürfe "jetzt nichts überstürzen".Er bevorzuge eher den Weg "den einen oder anderen in der Rückrunde in der U-21 mit einzubauen", da "der Schritt Jugendspieler zum Herrenbereich (...) nun mal groß" sei.Allem Anschein nach haben die Löwen-Verantwortlichen ihre Überlegungen diesbezüglich geändert zu haben. Sportdirektor Oliver Kreuzer spricht zumindest davon, ihn "behutsam aufbauen" zu wollen. 

Auf Felix Uduokhai wartet somit zumindest der Stimmungswechsel von A-Jugend-Meisterschaftsfieber hin zum Abstiegs- und Existenzkampf bei den Profis.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeichen für Schellenberg-Nachfolge verdichten sich
Nach dem überraschenden Aus für Wolfgang Schellenberg als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Münchner Löwen, kristallisiert sich ein Kandidiat heraus, der sein …
Zeichen für Schellenberg-Nachfolge verdichten sich
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Menelik Chaka Ngu'Ewodo verließ die Löwen und versuchte vor der Saison sein Glück bei Hansa Rostock. Dort konnte sich der Stürmer nicht durchsetzen. Nun legt ihm Trainer …
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Bayern-Teenies kassieren erste Saisonniederlage im Pokal
Die A-Junioren der Münchner Bayern müssen sich zum erstem Mal in dieser Saison geschlagen geben. Die Jungs um Coach Sebastian Hoeneß verlieren im Pokal in Kaiserslautern …
Bayern-Teenies kassieren erste Saisonniederlage im Pokal
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Der SE Freising richtet am vergangenen Wochen ende die Qualifiaktion zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft aus. Die Gastgeber überzeugten auf ganze Linie. 
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne

Kommentare