Gut aufgelegte Feldmochinger beenden Srbijas Erfolgssträhne

- Da war richtig Musik drin: Was 13 Mannschaften nicht fertig gebracht hatten, schafften die an diesem Tag ausgezeichnet disponierten Feldmochinger. Srbija kam 90 Minuten nicht zu ihrem Kombinationsspiel und musste zum Schluss vollkommen verdient den Platzherren den Vortritt lassen. Dabei war gestern die Schiedsrichterin Sandra Kurzmeier (SV Ramerberg) eine Unparteiische, die sich auch nicht durch ständig unqualifizierte Beleidigungen der rund 150 Gäste-Zuschauer von circa 350 Besuchern insgesamt, irritieren ließ.

Sie lieferte eine einwandfreie Leistung ab. In der neunten Minuten besorgte Andy Wäscher das 1:0 für Feldmoching. Fünf Minuten später stand es 2:0, als Michael Moosmayr eine Toprak- Vorlage sicher verwandelte. In der 52. Minute dann das 2:1, als Aleksandar Micic einen 20-Meter-Freistoß im Netz von Feldmoching versenkte.

Die nervenstarken Gastgeber ließen sich jedoch die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und stellten in der 61. Minute durch noch mal durch Wäscher den Endstand her. In einer überragenden Platzherren-elf, waren Wäscher und Torhüter Queku Osman die besten Akteure.

Auch interessant

Kommentare