+
Andreas Pummer ist trotz der 1:4-Niederlage gegen die U19 des FC Bayerns nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. 

Türkgücü-Ataspor-Coach im Interview

Pummer lobt Neuzugang Leutenecker nach 1:4-Pleite gegen U19 des FCB

  • schließen

Im Ramen der Wintervorbereitung absolvierte Türkgücü-Ataspor München am Samstag ein Testspiel gegen die U19 des FC Bayern. Andreas Pummer spricht im Vorort-Interview über die 1:4-Niederlage. 

Türkgücü befindet sich aktuell in der ersten Woche der Vorbereitung auf die Rückrunde. Das ausgetragene Testspiel gegen die A-Junioren des FC Bayern konnte der Nachwuchs des Rekordmeisters mit 4:1 für sich entscheiden. Nach dem Führungstreffer durch Bayerns Marcel Zylla gelang Masaaki Takahara nach einer Ecke der zwischenzeitliche Ausgleich. Alex Timossi Andersson, Jahn Herrmann und Benedict Hollerbach sorgten am Ende für einen klaren Sieg für den Nachwuchs von der Säbener Straße. 

Im Interview spricht Andreas Pummer über die Leistungen seiner Mannschaft und die Vorbereitung auf die Rückrunde.

Wie hast Du das Spiel gesehen?

Für uns war dieses Vorbereitungsspiel ein erster idealer Test auf die kommende Rückrunde. Bayerns U19 befindet sich in den letzten Zügen der Vorbereitung. Deshalb hatten wir einen sehr starken Gegner. Die ersten 25 Minuten haben wir sehr ordentlich gespielt. Gegen Ende des Spiels war aber spürbar, dass wir uns erst in der Anfangsphase der Vorbereitung befinden und die Beine noch sehr schwer waren. Trotz des Fitnessunterschieds hatten wir einige gute Torchancen und ich werde dementsprechend meine Schlüsse aus dem Testspiel ziehen. Für den Anfang war es auf jeden Fall eine sehr gelungene Probe gegen ambitionierte Jungprofis auf erstklassigem Niveau.

Welche Verbesserungen hast Du im Spiel gesehen?

Wir haben in der Vorbereitung einen klaren Plan, den wir verfolgen werden. Sowohl körperlich, als auch läuferisch werden wir auf alle Fälle das Optimum aus dem Team herausholen. Wir wollen uns auch taktisch noch weiter verbessern. Vor uns liegt noch ein weiter Weg und trotz des Abstands zu Pullach dürfen wir nicht aufhören, immer das Beste zu geben. Jeder Stillstand wäre ein Rückschritt und wir haben den Aufstieg noch nicht in trockenen Tüchern. Zudem hat Neuzugang Fabio Leutenecker sein Debüt gefeiert. 

Wie beurteilst Du seine Leistung?

Fabio kam in den zweiten 45 Minuten zum Einsatz. Er hat zwar einige Zeit nicht am aktiven Wettbewerb teilgenommen, aber natürlich ist klar, dass ein Spieler mit so viel Drittliga-Erfahrung eine gewisse Qualität mit sich bringt. Fabio konnte durch einen sehr ordentlichen Auftritt überzeugen.

Wie sieht die weitere Vorbereitung aus?

Wir werden die gesamte Rückrundenvorbereitung in München an der Heinrich-Wieland Straße abhalten, da der Großteil unserer Spieler entweder mit der Arbeit oder im Studium eingespannt sind. Ein Trainingslager im Ausland macht somit keinen Sinn. Ansonsten haben wir noch einige gute Testspiele vereinbart: gegen Wolfratshausen, Ismaning, Pipinsried, Garching und Dachau 65. Danach sollten wir gerüstet sein für die restlichen elf Saisonspiele.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Riesige Integrationskraft“ - Auszeichnung für Türkgücü
Der bayerische Regionalliga-Spitzenreiter Türkgücü München ist in Berlin mit dem Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis „Kybele 2019“ in der Kategorie Sport ausgezeichnet …
„Riesige Integrationskraft“ - Auszeichnung für Türkgücü
Trainer sprechen nach brutaler Attacke: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Nach einer brutalen Attacke mit einem Faustschlag und Fußtritt in einem B-Klasse-Spiel in München stehen die Trainer beider Teams unter Schock. Der SV Akgüney Spor …
Trainer sprechen nach brutaler Attacke: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
„Á la bonheur“ - Hasenhüttl knipst zum nächsten Türkgücü-Sieg
Auch die heimstarke Viktoria aus Aschaffenburg kann Türkgücü München nicht stoppen. Die Maurer-Elf marschiert weiterhin in Richtung Aufstieg in die 3. Liga.
„Á la bonheur“ - Hasenhüttl knipst zum nächsten Türkgücü-Sieg
Polizeibericht: Spieler rastet aus und schlägt Gegner ins Gesicht
Denning - Zu massiven Ausschreitungen kam es in der Münchner B-Klasse. Ein Spieler rastete aus, schlug seinen Gegenspieler mit der Faust ins Gesicht und trat ihn.
Polizeibericht: Spieler rastet aus und schlägt Gegner ins Gesicht

Kommentare