„Sind topmotiviert“: Giulia Gwinn.
+
„Sind topmotiviert“: Giulia Gwinn.

Bayern-Frauen wollen Leistungen in Ergebnisse ummünzen

FC Bayern Frauen trotzig in CL-Kracher gegen Lyon - „Niederlagen geben uns einen Schub“

  • VonRedaktion Münchner Merkur
    schließen

Die Frauen des FC Bayern München treffen in der Champions League auf Frankreichs Serienmeister Olympique Lyon. Die Resultate des FCB waren zuletzt dürftig.

Betrachtet man nur die jüngsten Ergebnisse, könnte man vermuten, dass die Frauen des FC Bayern in einer Krise stecken. Drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen sind ungewöhnlich für die Mannschaft, die letzte Saison so souverän zur Deutschen Meisterschaft marschierte. Tatsächlich wurden aber alle drei Spiele höchst unglücklich verloren, weshalb in der Mannschaft eine Jetzt-erst-recht-Stimmung aufgekommen ist.

„Die Niederlagen schmälern nicht mal im Ansatz unsere Motivation“, erklärte Giulia Gwinn mit Blick auf das Heimspiel in der Champions League gegen Olympique Lyon am heutigen Mittwoch (Anpfiff 21 Uhr): „Das gibt uns eher noch einen Schub. Wir werden topmotiviert in das Spiel gehen und auf Sieg spielen.“

Schmerzhaft war die Niederlage im Bundesliga-Spitzenspiel gegen Wolfsburg am Samstag dennoch, trotz drückender Überlegenheit verloren die Bayern-Frauen mit 0:1, weil sie ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen konnten. „Das Wichtigste ist, dass man die positiven Schlüsse aus dem Spiel zieht“, sagte Gwinn: „Dass wir über weite Strecken sehr, sehr dominant aufgetreten sind und unsere Torchancen bis zum letzten Abschluss sehr gut herausgespielt haben. Die spielerische Dominanz war da, jetzt muss noch die Effizienz vor dem Tor dazukommen.“

In der Bundesliga rutschten die Bayern-Frauen auf den 3. Platz ab, und auch in der Champions League steht die Mannschaft vor dem Spiel gegen Frankreichs Serienmeister durchaus unter Druck. Mit vier Zählern aus drei Spielen liegen die Bayern in der Gruppe D auf dem 2. Rang hinter Lyon (9 Punkte). Wenn BK Häcken (3) im zwei Stunden früher angepfiffenen Parallelspiel Benfica Lissabon bezwingen sollte, würde der schwedische Meister – zumindest vorübergehend – vorbeiziehen.

Doch auch Trainer Jens Scheuer bleibt mit Blick auf die Leistung gegen Wolfsburg optimistisch. „Rein sportlich betrachtet, war das ein weiterer großer Schritt in die richtige Richtung, wie wir Fußball gegen alle Gegner spielen wollen“, sagte der Coach.  cw

FC Bayern: Benkarth - Simon, Wenninger, Kumagai, Gwinn - Magull, Zadrazil - Bühl, Dallmann, Beerensteyn - Schüller

Auch interessant

Kommentare